Read Depression abzugeben: Erfahrungen aus der Klapse by Uwe Hauck Online

depression-abzugeben-erfahrungen-aus-der-klapse

Seelische Erkrankungen verschleppt man oft und das kann schiefgehen Uwe Hauck m chte ber das Tabuthema Depressionen aufkl ren, den Betroffenen die Angst vor Psychiatrien nehmen und einen Einblick in das geben, was einem in der Klapse erwartet Offen, schonungslos und unterhaltsam l sst er den Leser an seinem Therapieverlauf teilnehmen und spart nicht mit Anekdoten ber Besch ftigungsma nahmen, wie Korbflechten, Maltherapien oder Ausdruckst nzen.Denn die Klapse ist nichts anderes als ein Krankenhaus f r gebrochene Seelen, und eigentlich sind in der Klapse eher normale Menschen, die mit dem Wahnsinn da drau en nicht mehr fertig werden, so der Autor Diese ungek rzte H rbuch Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible pr sentiert und ist ausschlie lich im Download erh ltlich....

Title : Depression abzugeben: Erfahrungen aus der Klapse
Author :
Rating :
ISBN : B07GPRQ737
ISBN13 : -
Format Type : Hardback
Language : Deutsch, Deutsch
Publisher : Audible Studios
Number of Pages : 181 Pages
File Size : 766 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Depression abzugeben: Erfahrungen aus der Klapse Reviews

  • 77kater77
    2019-03-13 05:04

    ... für alle, die wie ich an Depressionen, Angst- und Panikattacken leiden. Allerdings sollte man es nicht lesen, wenn man sich persönlich in einer sehr schlechten Phase befindet. Es ist hart, mit allen Ängsten und der Verzweiflung des Autors konfrontiert zu werden, die man aus eigenem Erleben bestens kennt...Ich hatte vorher noch nie einen Autor/eine Autorin nach der Lektüre eines Buches kontaktiert. Hier habe ich eine Ausnahme gemacht und Herr Hauck hat sich auch sofort mit mir in Verbindung gesetzt. Das möche ich auch hier lobend erwähnen und ihm nochmals herzlich danken. Ich sage immer: Professionelle Hilfe ist wichtig und gut. Aber noch besser ist es, sich mit jemanden zu unterhalten, der das Thema aus eigenem Erleben kennt.

  • Carmen L.
    2019-03-05 09:10

    Letztes Jahr diagnostizierte mein Arzt eine depressive Episode bei mir. Seit einem Jahr bin ich in therapeutischer Behandlung. Zuerst wollte ich das nicht. Kann ich jedem nur empfehlen.Ihr schafft es nicht alleine. Zuerst war ich mir nicht sicher, ob ich mich zu sehr mit dem Thema beschäftigen soll. Habe dann das Buch aber doch gelesen. Ich habe erstaunlich viele Parallelen zwischen Herrn Hauck und mir festgestellt. Obwohl ich eine gute Kindheit hatte. Ich war schon immer ein introvertierter und hochsensibler Mensch. Der Therapeut hat mir geholfen, meine Gefühle nach außen zu lenken. Das ist die einzige Möglichkeit unserem Umfeld unsere Befindlichkeiten mitzuteilen. Sonst gehen wir kaputt. Ich würde auch mal Menschen dieses Buch empfehlen, die solche Fälle in ihrem näheren Umfeld haben. Viele in meinem Umfeld waren einfach hilflos und die klugen Ratschläge sind einfach Unwissenheit. Denn Ratschläge verärgern noch mehr. Wir können uns dagegen in einem bestimmten Stadion auch nicht wehren. Was für Herrn Hauck der Haufen Blätter war, ist für mich der leichte Wind in der Natur gewesen. Noch eins: Herr Hauck kann meiner Meinung nach auch sehr gut schreiben und das Buch ist keinesfalls langweilig.

  • Tim
    2019-03-15 04:58

    Sehr gutes Buch. Allerdings geht der Autor zu oft davon aus, dass Ängste und Depressionen einen zwangsläufig bis ins Grab begleiten. Es mag stimmen, dass es chronische Verläufe gibt und insbesondere soziale Ängste sich schlecht vollständig auflösen lassen wenn man diese Jahrzehnte verschleppt hat.Ich finde es wichtig auch zu betonen, dass Verläufe bei affektiven Störungen extrem heterogen sind. Manch einer mag immer wieder Episoden haben aber außerhalb der Episoden völlig symptomfrei sein. Andere haben eine Episode und haben nie wieder mit dem Thema zutun. Wieder andere haben über längere Zeiträume dauerhaft gewisse Probleme. Es kommt einfach darauf an bis zu welchem Grad die krankmachenden Verhaltensweisen bereits in der Persönlichkeit verankert sind und wie es insgesamt um die psychische Verfassung steht.Daher finde ich Aussagen in Form von „Wir depressive..“, „Wir kranke..“ und ähnliches nicht unbedingt gelungen. Gerade Personen die erstmalig durch eine Krise gehen können dadurch stark verunsichert und demotiviert werden.

  • Amazon Kunde
    2019-03-19 06:05

    Das Buch hat ich mich sehr an meinen eigenen viermonatigen Klinikaufenthaltes vor vier Jahren erinnert und gibt mir Mut, die geplante Reha anzugehen. Denn eine Depression legt man auch nach mehren Monaten Klinikaufenthaltes nicht ab... sie begleitet vielmehr ein Leben lang und man muss lernen, ihr die Stirn zu bieten. Das gelingt mal mehr mal weniger.Ehrlich, authentisch und gespickt mit einer Portion Galgenhumor rechnet Uwe Hauck mit den Zwangsjacken- und Gummizellenvorurteilen eines Psychiatrieaufenthaltes ab und ermutigt Betroffene Hilfe anzunehmen, dabei aber immer kritisch zu bleiben und sich das für einen selbst passende herauszufiltern.

  • Irina Freise
    2019-03-16 10:00

    Ich habe Ihre Buchvorstellung auf sat1 im Frühstücksfernsehen gesehen und sofort gekauft. Sie sprechen mir in vielen Hinsichten aus der Seele. Bisher bin ich sehr begeistert, tolle Schreibweise.Ich kann es jedem ans Herz legen, der ähnliche Probleme hat oder sich dafür interessiert.Danke für die tollen Eindrücke in Ihr Leben und ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles gute für die Zukunft.

  • brunosworld.de
    2019-02-17 03:16

    Herr Hauck hat großes Glück mit seiner Familie - genauer mit seiner Ehefrau. Dieses Glück haben leider nicht alle an Depressionen leidenden Menschen. Außerdem steht die Familie finanziell nicht schlecht da. Ansonsten ist dies aber durchaus ein Beispiel für einen Verlauf einer Depression. Natürlich ist es richtig, dass es "die" Depression nicht gibt, aber für Menschen, die wirklich nachhaltig unter ihrer Depression leider ist es ein sehr gutes Buch. Jede Leidensgeschichte und alle Hintergründe sind verschieden, aber das Leid das ausgelöst wird ist ähnlich. Eine absolute Leseempfehlung.

  • Herbert Ritter
    2019-02-25 09:21

    Dieses Buch sollte jeder Depressive gelesen haben. Ich habe inzwische 4 Exemplare dieses Buchs gekauft und verschenkt. Jeder Bertoffenen, der es gelesen hat, war ermutigt durch die Offenheit und Klarheit und auch das verstehen der Depression. Uwe Hauck spricht sehr offen von Sseinen Erfahrungen und seiner Geschicht mit dem Thema Depression. Ich würde mir wünschen, dass er auch sein zweites Buch veröffentlichen könnte.