Read Meant to be by Claudia Balzer Online

meant-to-be

Nichts kann die Vergangenheit ungeschehen machen, aber du kannst deine Zukunft selbst bestimmenLexis Welt ist die Musik Da ist sie sicher, kennt sich aus und kann ihre Vergangenheit so gut es geht vergessen Mit Menschen hat sie es nicht so, scheut ihre Berhrungen mehr als alles andere auf der Welt Doch dann tritt Luke in ihr Leben Gemeinsam sollen sie einen Song fr das Plattenlabel, das Lexi gemeinsam mit ihrem Onkel fhrt, schreiben Und so sehr es Lexi vor der Zusammenarbeit graut, so sehr ist sie berrascht, dass sie Lukes Brhrungen nicht frchtet, sondern sogar geniet Aber ihre Vergangenheit holt Lexi unaufhaltsam ein und sie wei nicht, ob sie Luke vollends vertrauen kann.Von Claudia Balzer sind bei Forever erschienen In der Burn Reihe Burn for Love Brennende KsseBurn for You Brennende HerzenBurn for Us Brennende LeidenschaftFlying HeartsMeant to be...

Title : Meant to be
Author :
Rating :
ISBN : B079Y7G6HQ
ISBN13 : -
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Forever 5 M rz 2018
Number of Pages : 283 Pages
File Size : 862 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Meant to be Reviews

  • Amazon Kunde
    2019-01-10 17:41

    Dieser Roman ist, wie die anderen von Claudia Balzer, in der Ich-Perspektive der beiden Protagonisten geschrieben - dies gefällt mir wieder sehr gut. Das ganze Buch ist gut zu lesen und ich konnte mich kaum trennen. Nun, da ich es fertig gelesen habe, muss ich feststellen, dass es in meinen Augen das bisher schwächste Buch ist. An Teil 1 und 2 der Burn-Reihe kommt es nicht heran. Dazu ist es für meinen Geschmack ein bisschen zu schwulstig geschrieben. Dennoch kann ich es weiterempfehlen.

  • Vanessa Wilke
    2019-01-17 14:38

    Dieses Buch ist echt wunderbar geworden, Claudia ich freu mich für dich das aus diesem Buch das geworden ist was du dir gewünscht hast.Ich kenne die Geschichte von Lexi und Luke schon in ihrer Rohfassung die auf Wattpad zu finden ist.Schon damals vor drei Jahren als ich diese Geschichte zum ersten mal gelesen habe ich war ich begeistert von dem was Claudia da aufs Papier gebracht hat.Heute wo ich ihre Verbesserung des Buches gelesen habe bin ich erstaunt darüber, das sie es geschafft hat, die Geschichte noch besser, herzlicher und berührender zu machen.Zum Inhalt mag ich garnicht soviel sagen weil ich es nicht mag wen Rezis Spoiler enthalten, aber ich war begeistert und empfehle dieses Buch jedem.

  • Literaturliebe
    2018-12-28 18:37

    5 GEDANKEN ZU „MEANT TO BE“Es kommt immer anders als man denktDas Lexi Angst vor Berührungen hat, ist kein Geheimnis. Ich hatte sofort nach wenigen Sätzen eine Vermutung, warum dies so ist, aber die Autorin hat mich eines besseren belehrt. Stück für Stück lichtet Claudia Balzer mit kleinen Andeutungen die Geheimnisse um Lexis Vergangenheit und ließ mich teils wirklich erschütternd zurück. Ich habe immer irgendwie noch auf den einen großen Knall gewartet, der aber eigentlich ausgeblieben ist. Klar kommt es zu ein paar nicht ganz so erfreulichen Szenen und Begegnungen, aber das richtige Drama blieb aus. Interessant war, dass es hier diesmal kaum actionreich zuging, so wie ich es von den anderen Büchern der Autorin kenne. Auch mal ganz erfrischend und eine wirklich gute Abwechslung, die sich gut in die Gesamthandlung eingefügt hat.Luke, my loveEs gibt männliche Charaktere, da denkt man sich: Ja, ganz nett. Aber sie sind halt nicht so, dass ich ihnen mein Herz schenken würde. Ich bin ja bekanntermaßen allen männlichen Charakteren von Claudia Balzer verfallen. Ihr erinnert euch an die Burn-Reihe? Chris, Nick und Jonas haben mich sofort im Sturm erobert. Jetzt hat sich auch noch Luke einen Platz gesichert und mein kleines Fangirlherz höher schlagen lassen. Luke ist einfach so bodenständig und natürlich. Ein Typ, den man einfach an seiner Seite haben will.Lexis spannende EntwicklungAm schönsten war mich für tatsächlich, Lexis Entwicklung zu beobachten. Sie war schon immer stark. Aber sie war halt auch sehr gut im Dinge überspielen. Lexi wurde früh ihrer Leichtigkeit beraubt und hat nicht nur eine unschöne Sache erlebt, sondern gleich mehrere. Ich fand es spannend zu sehen, wie sie sich mit Luke an ihrer Seite entwickelt und wie sie einsieht, dass sie nie wirklich verarbeitet hat. Bis sie dies aber eingesehen hat, war es etwas schwierig. Manchmal konnte ich ihre Reaktionen oder ihr Denken nicht nachvollziehen. Wenn man dann aber ein paar Seiten weiterliest, hat sich das alles aufgeklärt und ihr Verhalten und ihre Art haben plötzlich Sinn gemacht. Letztendlich mochte ich Lexi so wie sie war und so wie sich entwickelt hat."Der Verstand kann einen nur so weit tragen, bis alles andere aufgibt. Irgendwann holt einen alles ein." Pos. 2474Die richtigen ErwartungenIch gebe zu, man weiß, was einen erwartet und in welche Richtung sich das alles mit Luke und Lexi entwickelt. Aber ganz ehrlich? Ich erwarte das auch genauso. Ich erwarte, dass ich die Entwicklung zwischen den Protagonisten erlebe, dass ich das Kribbeln und die kleinen Herzhüpfer ebenso fühle, wenn die beiden sich näher kommen. Ich möchte diese sich aufbauende Spannung und Leidenschaft spüren, bis der erste Kuss die Erlösung bringt. Ich will nicht, dass immer alles die heile Welt ist, weil es das nun mal nicht ist. Und genau das habe ich auch alles bekommen. Claudia Balzer hat also wieder einmal alles richtig gemacht und meine Erwartungen mit dieser Geschichte vollends erfüllt.Überschaubar, keine Klischees, kein MusterDie Handlung zu „Meant to be“ ist sehr überschaubar, aber keineswegs langweilig. Die Beziehung von Lexi und Luke war ehrlich und entwickelte sich im richtigen Tempo. Alles war logisch aufgebaut, mit vielen nachdenklichen Szenen, aber genauso wie der einen oder anderen humorvollen Stelle, die mich zum Lachen brachte. Was ich an Claudia Balzer so mag ist, dass man zwar wie gesagt realtiv genau weiß, was einen erwartet, dass aber nichts wirklich klischeebehaftet wirkt. Und nichts läuft nach einem bestimmten Muster ab. Die Autorin schafft es, die Gefühle und Emotionen immer wieder auf mich zu transportieren und es fiel mir unglaublich leicht, mich in ihre Geschichte fallen zu lassen.ZUSAMMENFASSEND„Meant to be“ ist ein weiteres Werk von Claudia Balzer, in das ich mich ohne Probleme fallen lassen konnte und bei der ich mal wieder jede einzelne Seite mit Freude gelesen habe. Und womit sie mir erneut gezeigt hat, warum ich ihre Bücher ohne zu zögern lese. Ich mochte Luke und Lexi, die Beziehung der beiden zu- und miteinander, die Gefühle, die wieder problemlos bei mir angekommen sind. Es ist zwar teils sehr nachdenklich, aber genauso gut ist auch etwas Humor und eine wunderbare Leichtigkeit vorhanden, die einen perfekten Ausgleich bilden, ehe alles zu melancholisch und deprimierend wird. Ich wünsche mir wirklich wirklich (!) sehr, dass Luke und Lexi ganz viele Leser bekommen und ihr Herz ebenso in Freude versetzen wie meins.

  • lesefreude
    2019-01-05 15:18

    Ein sehr schöner Brief der Autorin Claudia Balzer hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht. Gepaart mit dem romantisch, verträumten und auch etwas kitschigem Cover war für mich schnell klar, dass ich „Meant to be“ lesen muss.Der Prolog hat eine enorm hohe Geschwindigkeit, die mich stutzen lässt. Im Nachhinein betrachtet ist diese schnelle Wendung bzw. Erkenntnis im Prolog jedoch in Ordnung. Alles andere hätte viel zu viel Zeit gekostet und dem Buch an Spannung genommen. Da darf es in der Einführung dann gerne etwas schneller gehen.Der Aufbau der Geschichte ist klassisch, was keinesfalls negativ zu werten ist. Lexi hatte eine schwere Vergangenheit und wird seit dem von psychischen Störungen eingeschränkt. Dennoch rafft sie sich auf und versucht ihr Leben auf den unterschiedlichsten, nicht immer erfolgreichen Wegen, in den Griff zu bekommen.Lexis psychische Erkrankung hat mich an „Berühre mich. Nicht.“ von Laura Kneidl erinnert. Ich finde es genial, dass psychische Krankheiten, Ängste und Depressionen auf unterhaltsame Weise in die Literatur und in Young Adult Bücher aufgenommen werden. Dieses Tabuthema sollte nicht länger ein Tabu sein. Ich habe die Hoffnung, das Betroffene so merken, dass sie nicht alleine sind. Dass man sich dessen nicht schämen muss und vor allem, dass es Hilfe für die Betroffenen gibt. Ich finde es jedoch Schade, dass es bei der Vielzahl an möglichen Ängsten hier diese große Parallele gibt. Wenn gleich die Ausschmückungen und der Verlauf bei Claudia Balzer ganz anders ist.Den Schreibstil der Autorin habe ich sehr genossen. Es tut sich viel in der Geschichte und Claudia Balzer gelingt es einen schönen Spannungsbogen bis zum Schluss aufrecht zu erhalten. „Meant to be“ wird abwechselnd aus Lexis und Lukes Sicht erzählt. Dies intensiviert für den Leser die Emotionen.Die Figuren schließt man schnell ins Herz. Lexi hat mit der Iranerin Anna eine wunderbare Freundin gefunden, die immer für sie da ist. Wieso betont wird, dass Anna Iranerin ist, verstehe ich nicht ganz. Vielleicht wollte uns Claudia Balzer damit lediglich zeigen, dass wir Menschen alle gleich sind und es unabhängig von der Nationalität großartige und liebenswerte Menschen gibt.Während Protagonisten in YA-Romanen oftmals egoistisch handeln, reißt sich Lexi rechtzeitig am Riemen und sieht, dass sie nicht die Einzige mit Problemen ist.Mein wohl größter Kritikpunkt sind die Kapitelüberschriften. Diese sind plump und wenig ansprechend. Dann lieber einfach nur Nummern. Darüber kann man allerdings schnell hinweglesen und der Lesefreude steht nichts mehr im Weg.In einem Buch über Musik geht es natürlich viel um Musik und Songtexte. Am Ende des Buches sind einige Lyrics von Liedern, die im Laufe des Buches geschrieben werden, abgedruckt. Eine schöne Idee, die man jedoch mit Links oder QR-Codes zu den jeweiligen Liedern inklusive Musik aufwerten hätte können. Die Lyrics lesen ist nett, jedoch werden diese für mich als mittelmäßig musikalisch begabten Menschen erst durch den zugehörigen Sound zum Leben erweckt.Ein Liebesroman zum Dahinträumen mit einer gehörigen Prise Ernsthaftigkeit. Viele liebenswerte Protagonisten und eine mitreißende Handlung machen „Meant to be“ zur Lesefreude.Dennoch muss ich letzten Endes einen Stern abziehen. Ohne zu viel zu verraten ist dieser vor allem für die zu unkomplizierten „Heilungsfortschritte“ und die Schnelle der Annäherung.