Read The Testing 3: Graduation Day by Joelle Charbonneau Online

the-testing-3-graduation-day

The gripping final instalment of this best selling futuristic trilogy, perfect for fans of The Hunger Games.The United Commonwealth teeters on the brink of all out civil war Testing survivor Cia Vale knows that she alone can lead the rebellion against the government, but to do so she must risk the lives of those she loves, and gamble on the loyalty of her lethal classmates.In the electrifying conclusion to this bestselling trilogy, Cia must use all she s learned to fight for a future that s free from fear, and the stakes are higher than ever Ready or not, it s Graduation Day....

Title : The Testing 3: Graduation Day
Author :
Rating :
ISBN : B01HUHNYF8
ISBN13 : -
Format Type : EPub
Language : Englisch
Publisher : Templar Fiction 4 Juni 2014
Number of Pages : 405 Pages
File Size : 599 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

The Testing 3: Graduation Day Reviews

  • Miss Watson
    2019-04-09 02:00

    So. Das wars. Aus und Vorbei. Mit Graduation Day ist für mich letzte Woche die Testing Trilogie zu Ende gegangen. In meiner Rezension zu Independent Study hatte ich euch ein bisschen was über meine Meinung zu Band 1 (The Testing) gesagt und ganz viel zu Band 2 (Independent Study). Ich fand die Entwicklung von Band 1 zu Band 2 beachtlich und Graduation Day kann da noch mal ein bisschen was drauflegen. Es hat zwar noch denselben Grundton wie die beiden anderen Bücher, aber die Handlung hebt sich doch sehr von den anderen ab. Ich würde nicht unbedingt sagen dass es der beste Band der Trilogie ist, aber doch ein gelungener Abschluss.Wie seine beiden Vorgänger auch ist Graduation Day sehr sehr spannend. Auch in Sachen Irreführung steht es den beiden anderen Büchern in Nichts nach. Ganz im Gegenteil. In Independent Study aufgestellte Theorien wurden genauestens unter die Lupe genommen und das Ergebnis war doch das eine oder andere mal sehr überraschend. Ich fand mich oft vor Tatsachen wieder, die ich so nicht erwartet hätte und deswegen war für mich das Ende auch nicht vorhersehbar. Ich hatte keine Ahnung wie alles ausgehen würde, weswegen ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Das Ende hat mich dann einerseits geflasht, andererseits ist es auch ein Ende, über das man erst noch mal nachdenken muss. So viele Intrigen und geheime Machenschaften verlangen nach Aufmerksamkeit, wenn man durch alles durchsteigen will. Ich kann guten Gewissens sagen, dass ich mit dem Ende zufrieden bin. Es ist kein episches Ende, aber es hat doch für ordentlich Aufregung meinerseits gesorgt und ich meine auch alles verstanden zu haben. Hoffe ich :D ! Es war zwar einerseits überraschend, hat aber auch zu dem restlichen "Wesen" der anderen Bücher gepasst.Auch Cia bleibt sich in diesem letzten Band treu. Sie macht zwar eine starke Entwicklung durch, behält aber ihre Prinzipien und verlässt sich weiterhin auf ihren Verstand. Ich bin ja in den anderen beiden Büchern nicht vollständig mit ihr und Tomas warmgeworden, weil mir einfach etwas Emotionalität und Charaktertiefe gefehlt haben. In diesem letzten Band hat sich das nicht wirklich geändert, aber ich würde schon sagen, dass ich die beiden mag. Sonst hätte ich die Bücher ja auch nicht alle gelesen. Ich würde aber behaupten, dass meine "Verbindung" zu den beiden einfach nicht so stark ist wie zu anderne Paarungen aus dem dystopischen Bereich. Dafür fehlt ihnen einfach etwas Persönlichkeit und Emotionalität. Wer das ausblenden kann dürfe aber mit der Reihe ziemlich zufrieden sein. The Testing würde ich jetzt nicht unbedingt als eine meiner liebsten dystopischen Trilogien bezeichnen, aber ich bereue auch nicht, dass ich die Bücher gelesen habe. Sie sind spannend, aufregend, abwechslungsreich und immer wieder für eine Überraschung gut. Ich fand diese ganzen Verstrickungen toll und hatte Spaß dabei ihnen auf den Grund zu gehen. Die "Abenteuer", die man mit Cia erlebt fand ich sehr gut ausgearbeitet und um kein Geld der Welt hätte ich mit ihr den Platz tauschen wollen. Der Abschreckungsfaktor von Cias Welt ist sehr hoch, aber so muss das in so einem Buch auch sein."For the first time in a long time, my life is in my own hands. Though I can't know that life will last much longer than the next couple of days, at least I know that this time belongs to me." FROM GRADUATION DAYEin bisschen Romantik ab und an wäre ganz schön geswesen, weil ich solche Liebesgeschichten in dystopischen Romanen eigentlich immer ganz gerne habe, aber in The Testing und seinen Begleitern kommt man auch recht gut ohne aus. Die Bücher leben nun mal von etwas anderem.Was mir auch sehr gut gefallen hat ist die Symbolik in den Büchern. Die Symbole mit den Blitzen auf den Buchcovern haben auch innerhalb der Bücher wichtige Bedeutungen, ebenso wie andere kleine Details, die immer wieder vorkommen. So etwas finde ich immer gut und in Graduation Day wurde es auch wieder gut umgesetzt. "Two crossed lightning bolds. A symbol of power. Of the elimination of ignorance. And of a rebellion that must overcome insurmountable odds in order to suceed. A symbol that combines my past with my future. And the time has come for that future to begin."FROM GRADUATION DAYDa bleibt wohl nur noch zu sagen: Für mich ist The Testing eine gelungene dystopische Trilogie. Mein liebster Band der Reihe ist wohl Independent Study, aber die anderen beiden fand ich jeweils auch sehr gut. Hier und da hat die Reihe ein paar kleine Makel, aber diese haben mich nicht sehr gestört. Wer spannende dystopische Reihen mag, in denen die Protagonistin nicht zu 100% sympathisch und emotional sein muss, sollte es mal mit dieser Trilogie versuchen. Es passiert so viel, da fällt ihr überaus logisches Denken auch nicht immer so auf ;) .

  • Arina
    2019-04-05 03:00

    Leider ändert sich auch in dem letzten teil nichts an der perfektion der Protagonistin, wasich immernoch schade finde, aber da das bereits in den vorgängerbändern so war, ist es wirklcih nun nix neues mehr und man muss damit leben.ich fand das ende eigentlich wirklcih sehr gut, mir hat es gefallen dass sie eigentlich gar nicht das testing überstanden hätte so normal gesehen, mir gefiel allgemein, dass sie dann am ende trotzdem noch zur uni zurückkehren will um das ganze zu überwachen. wenn man sich erstmal damit abfindet dass sie ein super-mensch ist sozusagen kann man das ende auch wirklich ganz gut genießen.zur romanze sag ich absichtlich, wie bei der bewertung des zweiten bandes nix, einfach weil ich die nicht besonders spannend fand und dieses hin und her mir eher auf die nerven ging, da ich die bücher schon vor ner weile gelesen hab weiß ich auch nichtmehr ob ich den kerl so noch gemocht hab. ich glaub ab dem zweiten teil wollte ich ihn eh nimmer großartig im buch wissenxD

  • mareikemaus
    2019-04-01 18:53

    Der dritte Teil und somit Abschluss der Trilogie besticht durch eine starke Dynamik. Die Spirale der Ereignisse um Cia dreht sich immer schneller und nötigt sie zu Handeln. Für sie selbst, ihre Familie und Freunde sowie das Wohl des Landes, muss sie tötliche Entscheidungen treffen, die ihr Innerstes in Aufruhr versetzten und vollkommen gegen ihre Überzeugungen stehen. Nur langsam arrangiert sie sich mit ihrem tötlichen Auftrag. Das Buch findet zu einem guten Abschluss und ist somit ein befriedigendes Ende für den Leser. Einige nicht ganz so überaschende Wenungen hat das Buch parat. Wer Anhänger von Verschwörungstheorien ist und viele dytopische Romane liest wird jetzt nicht vollkommen aus dem Häuschen sagen: "Das hätte ich nie gedacht!"Abzüge gibt es wegen der quälenden inneren Monologe die Cia mit sich führt. Die ständige Rekapitulation der Ereignisse, um ihren Standpunkt sowie die schleichende Meinungsänderung sind zäh. Die Autorin darf dem Leser ruhig mehr zutrauen. Wer das Buch aufmerksam liest, muss nicht ständig an alle Vorkommnisse erinnert werden.Das ein Hardliner am Ende seine Ansichten so abrupt ändert finde ich auch unglaubwürdig. Das hat die Autorin im Epilog zum Glück etwas relativiert, indem sie Cia ebenfalls Zweifeln und nötigenfalls die Politik und das Verhalten kontrollieren läßt. Aber ich will natürlich nichts verraten.Wer die anderen beiden Bücher gelesen hat, kommt um dieses Buch nicht herum. Nicht so stark wie der erste Band aber für meinen Geschmack ein ticken besser als der Zweite.

  • Fuchs Joan
    2019-03-28 00:01

    Eigentlich ist auch diese Geschichte sehr gelungen und konsequent zu Ende gedacht, dennoch bin ich mit dem allzu vagen Schluss, auch wenn ich die Motivation dahinter verstehe, nicht ganz glücklich. Es bleibt irgendwie doch offen, vielleicht plant sie auch noch weitere Teile, der Schluss schliesst das zumindest nicht aus, auch wenn es kein eigentlicher Cliffhanger ist. 4.3 Sterne.