Read Heimkehr by L.A. Witt Online

heimkehr

Neil Dalton ist bis in die Grundfesten erschttert Seit sein Leben von einem schrecklichen Verbrechen zerstrt wurde, ist es von Trauer, Schuldgefhlen und dem Ringen mit PTBS bestimmt Er hat groe Angst vor einem Weihnachtsbesuch bei seiner Familie, deren Hilfe er braucht und der er gleichzeitig grollt Dann taucht jemand aus seiner Vergangenheit auf und zieht ihm den wackeligen Boden unter den Fen weg Jeremy Kelley hat der Krieg beinahe vernichtet, dann warf seine Familie ihn aus dem Haus, als er sie am dringendsten brauchte Jeden Tag ringt er um sein emotionales Gleichgewicht Er gibt sein letztes Geld fr ein Ticket nach Chicago aus und betet, dass sein ehemals bester Freund ihn nicht im Regen stehen lsst.Neil und Jeremy verbringen die Feiertage mit Neils Familie in ihrer Heimatstadt Omaha Sie schlagen sich mit der Familie herum, mit Flashbacks und mit Gefhlen, die nicht nachgelassen haben, seit sie das letzte Mal vergeblich versucht haben, mehr als Freunde zu sein Whrend sie sich bemhen, ihre zerbrochenen Seelen zu heilen und beschdigte Brcken zu reparieren, sind sie mehr denn je aufeinander angewiesen Aber sie knnen die gegenseitige Anziehung, die schon bestand, bevor sie beide vom Leben durch die Mangel gedreht wurden, nicht verleugnen Aber wenn es damals schon nicht mit ihnen geklappt hat, wie sollen sie es jetzt blo schaffen...

Title : Heimkehr
Author :
Rating :
ISBN : B01HC93FGC
ISBN13 : -
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : -
Number of Pages : 307 Pages
File Size : 876 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Heimkehr Reviews

  • SaVie
    2019-04-03 16:03

    Neil und Jeremy; beide leiden unter PTBS, verursacht durch schreckliche Ereignisse in ihrem Leben. Bei dem einen ist es der Verlust des Partners durch einen homophoben Gewaltakt und bei dem anderen sind es die im Krieg gesehenen und erlebten Gräueltaten. Keiner von ihnen findet den nötigen Halt, die Unterstützung der Familie, denn auch diese sind homophob.Ohne selber tiefe Kenntnisse über PTBS zu haben, kann man die Leiden der Protas gut nachvollziehen. Die Flashbacks, die durch verschiedene Reize ausgelöst werden, die Hilfestellungen, die sich Neil und Jeremy gegenseitig leisten; das macht die Geschichte sehr gut nachvollziehbar, realistisch und auch ein bisschen spannend.Mein erstes Buch von dieser Autorin, und sie hat mich damit gleich überzeugt. Es ist eine wunderbare herzergreifende Geschichte um die beiden Protagonisten.

  • Leseratte20
    2019-04-05 11:51

    die das Leben von Neil und Jeremy komplett auf den Kopf stellt! Die Beiden müssen mit Traumata aus ihrer Vergangenheit kämpfen- der eine durch seine Zeit als Soldat in Kriegsgebieten, der Andere durch einen dramatisches Ereignis. Verzweifelt sitzt Jeremy eines Tages vor Neils Tür in der Hoffnung, bei ihm unterzukommen, nachdem seine Familie nichts mehr mit ihm zu tun haben will.Neil nimmt ihn auf, doch er kämpft mit den Dämonen und seinen Schuldgefühlen, so dass es ihm schwer fällt, sich seine Gefühle für Jeremy einzugestehen. Über Weihnachten nimmt er ihn mit zu seinen Eltern, wo Gefühle wieder hoch kommen, Wunden aufreißen, Dinge ausgesprochen werden und ein Happy End eingeleitet wird!Mich hat dieses Buch sehr berührt, denn es wird sehr deutlich angesprochen, mit welchen Problemen traumatisierte Menschen zu kämpfen haben, wie eigentlich ganz normale Altagssituationen sie kurz vor einen Zusammenbruch bringen können und ihnen die Kraft zum Weitermachen entzogen wird.Es ist kein einfacher Stoff, doch wurde diese Geschichte toll umgesetzt, daher die fünf Sterne!

  • cd
    2019-03-27 12:58

    der durch ein homophobes Verbrechen traumatisiert wurde, finden seinen alten Schulfreund vor der Tür, der unter seinen Kriegserleben leidet. Beide aber zu allem Übel noch schreckliche, homophobe und ignorante Familien, die sie in ihrem Kummer und ihrer Verzweiflung alleine lassen. Das heißt, die Familie des Einen ist ganz OK., die des anderen ist unerbittlich. Das Buch ist ganz ruhig, weil das Böse schon hinter beiden liegt und es zeigt eine Therapie auf: Therapie und Liebe. Und reden und hoffen. Das ist natürlich sehr schön, und es ist in vielen Aspekten wahrhaftig, wohl auch mit den kleinen Tricks mit Flashbacks fertig zu werden, also ist es doch sehr authentisch, auch wenn das Trauma des einen meiner Ansicht nicht mit dem des Anderen verglichen werden kann. ich finde es nicht rührselig, aber doch in vielen doch konstruiert und mit viel Zeigefingerigkeit, ohne Kinder, aber mit der anderen Sache, von der ich glaube, daß Männer sie in dem Maße nicht anstreben, aber bei zwei seelisch kranken ist es bestimmt ein guter Weg. Ich hoffe, in dem kleinen Ort, wo es so viele Brücken gibt es auch ein Künstlerbedarfsgeschäft und auch, was ein ungelernter Armeeangehöriger so werden kann. Die Übersetzungsfehler sind mir nicht aufgefallen, aber es stimmt, ein wenig geholpert hat es schon. Nichts desto trotz eine lohne, schöne, lesenswerte Geschichte.

  • Lennier
    2019-03-20 10:53

    Eine wunderbar ergreifende Geschichte um die beiden jungen Männer Neill und Jeremy, denen das Leben schwer mitgespielt hat. So schwer, dass sie große Probleme haben, wieder in einen funktionierenden Alltag zu finden. Ihre Familien sind ihnen dabei keine Hilfe, denn sie lehnen die Homosexualität ihrer Söhne ab.Neill und Jeremy haben eine gemeinsame Vergangenheit, auch Abenteuer amouröser Art, haben aber nie zueinandergefunden. Jetzt brauchen sie sich und sie merken das. Der anstehende Weihnachtsbesuch bei Neills Familie wird entscheidend …Eine tolle Story. Der Autorin gelingt es prima, die beiden Leben miteinander zu verbinden, getragen von Erinnerungen, positiven wie negativen. Dass bis zum Schluss nicht klar wird, warum die beiden in der Vergangenheit nicht zueinanderfanden, obwohl die Vorzeichen gut standen, stört nicht. Im Gegenteil, es lässt Raum für Spekulationen. Ich bin kein großer Fan davon, wenn alles und jedes Detail erklärt und restlos aufgeklärt wird.Einen Stern Abzug gibt es von mir für die drei ausführlichen, sehr explizit beschriebenen, leider muss ich sagen derb und somit schlecht verfassten Sexszenen. Dass es zu den jeweiligen Zeitpunkten zu Sex zwischen den beiden kam, war wichtig (zumindest die ersten beiden Male), die Art und Weise wie sie geschrieben wurden, passt jedoch gar nicht zum Rest der so feinfühlig und mit den richtigen Worten erzählten Geschichte. Die dritte Sexszene musste ich überblättern, weil ich mir die von der Autorin so wundervoll gelungene Szene zuvor nicht verderben lassen wollte. Das fand ich Schade.Der Rest des Buches war so gut, dass ich es gerne empfehlen möchte.