Read Prudence: Book One of The Custard Protocol by Gail Carriger Online

prudence-book-one-of-the-custard-protocol

ON BEHALF OF QUEEN, COUNTRY AND THE PERFECT POT OF TEA When Prudence Alessandra Maccon Akeldama Rue to her friends is given an unexpected dirigible, she does what any sensible female would under similar circumstances names it the Spotted Crumpet and floats to India in pursuit of the perfect cup of tea But India has than just tea on offer Rue stumbles upon a plot involving local dissidents, a kidnapped brigadier s wife and some awfully familiar Scottish werewolves Faced with a dire crisis and an embarrassing lack of bloomers, what else is a young lady of good breeding to do but turn metanatural and find out everyone s secrets, even thousand year old fuzzy ones...

Title : Prudence: Book One of The Custard Protocol
Author :
Rating :
ISBN : B00P6URK4S
ISBN13 : -
Format Type : Kindle Edition
Language : Englisch
Publisher : Orbit 17 M rz 2015
Number of Pages : 507 Pages
File Size : 969 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Prudence: Book One of The Custard Protocol Reviews

  • Junia Grey
    2019-03-16 03:29

    ....denn hier geht es um Prudence, die Tochter von Alexia und Conall, die von Lord Akeldama aufgezogen wurde und eine "Metanatural" ist. Das bedeutet, sie kann Unsterblichen durch eine Berührung ihre Fähigkeiten klauen und diese werden dann wieder sterblich -allerdings nur so lange, bis ein bestimmter Abstand erreicht ist, dann wird alles wieder wie vorher. Allein durch diese Fähigkeit von Rue (so nennt sich Prudence, denn ganz ehrlich: eine Tochter von Alexia mit dem Namen "Besonnenheit", das würde ich meiner Mutter auch nicht verzeihen) kommt schon so manches interessante und komische Element ins Spiel.Es geht hier auf nach Indien, um Tee zu retten und Rues neues Luftschiff auszuprobieren. Begleitet wird Rue von den Tunstell-Zwillingen Percival und Primrose und von Quesnel Lefoux, dem Neffen von Madame Lefoux. Sie trifft dort auf das Kingair-Rudel, das früher von ihrem Vater geleitet wurde, ein früherer Verlobter von Ivy Tunstell spielt eine entscheidende Rolle und es gibt neue Arten von Gestaltwandlern, die sehr interessant sind. Die Story ist genauso lustig, chaotisch und interessant.Etwas negativ bleibt anzumerken, dass die Hauptcharaktere schon den früheren Serien gleichen. Rue ist ihrer Mutter und Sophronia sehr ähnlich, Quesnel ist eine Kombination aus seiner Tante und Lord Felix Mersey, Percy erinnert an Dimitys Bruder und Prim ist eine Mischung aus Dimity und Ivy. Das Gute daran ist, dass sie einem dadurch gleich vertraut sind, aber trotzdem ist es ein bisschen langweilig, immer die gleichen Typen vor sich zu haben."Prudence" ist der erste Teil einer neuen Serie und ich bin gespannt,was noch kommt. Alexia, Conall, Lord Akeldama, Biffy, Madame Lefoux, Professor Lyall und Lady Kingair waren auch dabei, haben aber eher kleinere Rollen gespielt. Insgesamt war es ein guter Start und ich bin zuversichtlich, dass der zweite Band noch besser wird.

  • Freitag
    2019-03-02 21:49

    _ Inhalt: Rund 20 Jahre sind vergangen nach den Zwischenfällen aus "The Parasol Protectorate". Prudence ist eine junge, selbstbewusste Lady die leider etwas zu sehr nach ihren Eltern kommt. Um die Gute ein wenig zu beschäftigen schickt Lord Akeldama sie auf eine Reise nach Indien, zuerst nur aufgrund verschwundenen Tees, doch dahinter verbirgt sich weitaus mehr..._ Meinung: Prudence ist der Beginn einer eigenen Reihe, welche aber in gewisser Weise an The Parasol Protectorate anschließt. Ich hatte den Eindruck es ist nicht ganz unratsam diese Reihe zuvor zu lesen. Bei meiner Rezension versuche ich Spoiler zu vermeiden, aber es stellt sich schwer so gar nichts aus The Parasol Protectorate zu verraten.Die neue Reihe spielt rund 20 Jahre später. Prudence ist mittlerweile in einem Alter, dass sie mit Prim Tunstell zusammen die Tanzflächen unsicher macht. Wobei "unsicher" tatsächlich unsicher bedeutet. Die beiden bringen auf jeden Fall eine gute Show und werden gerade deswegen zu jeglichen Bällen eingeladen. Was will man auch erwarten? Sind beide in den Kreisen der "Unsterblichen" aufgewachsen. Selbst in Zeiten der Anerkennung bietet dies noch immer eine Attraktion.Doch da dies nicht ewig so gehen kann und die Mädchen ein wenig Beschäftigung benötigen, schickt Lord Akeldama die beiden nach Indien, samt einem eigenen Luftschiff, um seinen verschollenen Tee aufspüren.Die Handlung bietet, wie bei den Vorgängern, bereits ein recht einfaches Schema und mehr die Absichten und Machenschaften der Protagonisten stehen im deutlichen Vordergrund. Denn mit einer neuen Reihe gibt es auch neue Protagonisten. Nun gut, fast neu. Bis auf ein paar Ausnahmen sind es uns bereits bekannte Personen, einfach erwachsen geworden sind. So waren Prudence, Prim, Percy und Quesnel noch Kinder, wenn nicht sogar Babys, zu Alexias Zeiten.Aber ich muss sagen: Ich habe die vier (und auch die neuen Charaktere) gleich auf den ersten Seiten in mein Herz geschlossen. Zwischen Prudence und Prim besteht eine ganz eigene Dynamik, anders als bei Alexia und Ivy. Eine die mir sogar wesentlich sympathischer ist. Die beiden sind mehr wie Schwestern und kennen einander besser als jeder andere.Generell kann man sagen, dass Prudence ein wirklich eigenständiger Charakter ist. Zwar hat sie das ein oder andere ihrer Eltern, aber sie wirkt nicht wie ein bloßer Abklatsch ihrer Mutter. Wobei ich das neue Pairing nicht ganz so unterhaltsam finde, wie Conall und Alexia.Das einzige, das eiiinzige was mich wirklich gestört hat: Es werden neue Entdeckungen im Bereich Transformationen gemacht. An sich fand ich das zuerst wirklich spannend, dann fragte ich mich aber warum davon in England noch nie jemand überhaupt irgendetwas gehört oder vermutet hat? Ich denke London wurde immer als das forschende Zentrum auf dem Gebiet beschrieben? Das war dann doch ein wenig aus der Luft gegriffen einfach zu behaupten die "hätten sich gut versteckt bisher". Selbst so viel Ignoranz, wie den Wissenschaftlern unterstellt wird, lässt mich daran zweifeln dass es möglich wäre ganze Völker so zu verstecken, wenn es doch Forscher gibt die sich genau mit dem befassen und sie ja scheinbar nicht geheim genug sind, dass man sie in den jeweiligen Ursprungsländern kennt.Und Alexias Vater? Er hatte doch so wahnsinnig viele Dokumente und ihm wird man sicher keine Ignoranz vorwerfen können.Aber andererseits fand ich es schon ziemlich cool, habe vor Freude einen Quieker losgelassen, haha. Es bringt auf jeden Fall sehr viel neues Potential mit sich.Aber auch dass diese neuen Entdeckungen Sprache beinhalten wurmt mich irgendwie. Irgendwie finde ich das ein wenig zu übertrieben. Es ist unlogisch warum ausgerechnet nur diese neue Form sprechen kann. Gail Carriger hatte wohl das Gefühl einen oben drauf setzen zu müssen. Ganz wohl fühle ich mich nicht dabei, aber ich denke das wird die Reihe schon nicht dominieren.Alles in allem eine wirklich sehr gelungene Fortsetzung, sicherlich nicht unbedingt für Einsteiger in Gail Carrigers Universum geeignet, aber ich liebe es jetzt schon. Zwar brachte der erste Band nicht besonders viel Tempo mit sich, aber langweilig war es nie.Ich bin fast geneigt weniger als 4 Punkte zu geben, aber ich hatte zu viel Spaß beim Lesen.

  • Büchergourmande
    2019-03-18 04:25

    Nach Alexia folgen wir nun ihrer Tochter Prudence oder auch besser Rue, außerdem treffen wir alte Bekannte aus den Büchern um Sophronia. Das ist sehr geschickt vermischt, u.a. dadurch dass sich Rue nach Indien begibt und schon auf dem Weg dorthin so einiges erlebt.Dabei ist sie aber nicht alleine: ihre beste freundin, deren Zwillingsbruder und der Sohn von Madame Lefoux sind ebenfalls mit von der Partie. Außerdem ergibt sich in Sachen Vampire und Werwölfe, dass es da noch so einige lose Fäden gibt, an die Gail Carriger anknüpft.Das Buch ist wie gewohnt sehr amüsant und komisch geschrieben. Es ist auch eine Entwicklung der Hauptfiguren erkennbar, die gespannt macht auf den nächsten Band.Ein Lesevergnügen bis in die tiefe Nacht ...

  • Knaatschtante
    2019-02-27 01:43

    Gail Carriger makes me happy: She has a fantastic humour, is an oustanding writer and knows how to draw characters that people fall in love with. Prudence Akeldama is the long awaited spin off from her soulless series and the daughter is just as charming as the mother Lady Alessandra. We follow her and her minions on an adventure to India which of course is as fantastic as it is entertaining. And of course there are romantic heroes to be found too: Will it be Percy - the weird professor whom she knows all of her life - or Quesnel, the son of the notorious Mme Lefoux? And are they to be trusted entirely? By the end of the story, we have reason to believe that there is more to come.I can't wait to read the next edition!

  • Book wyrm
    2019-03-05 02:53

    First book in the newest Gail Carriger series. Now with even more dirigibles and monsters. It is great, humor and steampunk rolled in one.

  • Sageturtle
    2019-03-05 02:32

    Gail Carriger's excellence once again wins the day! This one is a wonderful romp, and in India to boot! Some neat stories with a surprising new (and original) heroine! Bring it on a plane or train or other holiday..but make sure you have other Carriger books because you'll want more of the same!