Read Gesund backen mit Veganpassion by Stina Spiegelberg Online

gesund-backen-mit-veganpassion

Mit verf hrerischen Rezepten von Kokosbl tentorte bis Red Berry Cake Pops f hrt Stina Spiegelberg an eine gesunde Variante des Backens heran Sie fasziniert mit Kreationen aus Kokosbl tenzucker, spielt mit Amarant, verfeinert mit Matcha und Hanf Kekse, Kuchen, sogar Torten zaubert sie ohne geh rtete Fette, daf r immer mit einer Prise Lebenslust Mit den Kennzeichnungen Glutenfrei, Vollwert, Zuckerreduziert, Fettreduziert, Sojafrei und Antioxidantien entf hrt dich Stina in die Welt gesunder Zutaten und macht Lust auf mehr Mehr Freude, mehr Genuss, mehr Lieblingsrezepte...

Title : Gesund backen mit Veganpassion
Author :
Rating :
ISBN : 3942491575
ISBN13 : 978-3942491570
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : NeunZehn Verlag Auflage 1 29 Mai 2015
Number of Pages : 469 Pages
File Size : 595 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Gesund backen mit Veganpassion Reviews

  • Annemarie Grötsch
    2019-03-13 00:58

    Das riesige Buch hat sehr viele Lebensmittelbeschreibungen, Tipps und Tricks intus und ist ein hervorragendes Grundlagenbuch der veganen Backkunst. Die Rezepte sind einfach beschrieben, lecker und man kann sie nach belieben verändern durch die vorhergehende Grundlagenschulung der Backkunst.

  • pugliafan
    2019-03-25 23:42

    und ist beeindruckt, welche Fülle und mit welch tollen Kreationen so gebacken werden kann. Man spürt die Liebe zum Handwerk. Für mich ist manches doch etwas zu aufwändig. Deshalb einen Punkt Abzug.

  • Nicole
    2019-03-01 07:40

    Inzwischen habe ich mehrere Backbücher rund ums Thema vegan und gesund/gesünder backen, also durfte auch dieses hier nicht fehlen. Das Buch enthält eine Vielzahl an ansprechenden Rezepten mit tollen Fotos, von Keksen und anderen Kleinigkeiten hin zu Tartlettes, Kuchen, Torten, Rohveganem und Herzhaftem. Was sich mir nicht erschließt ist, in wie weit diese gesünder als andere sein sollen. Während es ein paar Rezepte mit Vollkorn gibt, ist die Mehrheit dennoch mit Auszugsmehl gebacken und die Verwendung von 630er Dinkelmehl statt Weizenmehl macht ein Rezept genauso wenig auf magische Art und Weise gesünder, wie die Verwendung von Rohrohrzucker statt normalem Zucker. Auch wird in den meisten Rezepten vegane Butter verwendet und das sicher nicht sparsam. Für mich ist dieses Buch definitiv ein ansprechendes Backbuch, aber das Thema ist komplett verfehlt. Der Text auf der Rückseite verspricht etwas von glutenfrei, vollwertig, zuckerreduziert, fettreduziert und sojafrei. Allerdings treffen die jeweiligen Versprechungen nur auf wenige Rezepte zu. Gerade wer vollwertig backen möchte wird hier sehr enttäuscht sein! Was die Autorin als vollwertig erachtet ist weit weit weg von vollwertig. Auch das Versprechen "ohne gehärtete Fette", wird nur durch den Einsatz von palmölhaltiger veganer Butter erreicht, was natürlich auch nicht jeder möchte.

  • vcxy
    2019-03-18 01:06

    "Endlich" dachte ich, als das Buch auf den Markt kam. Nun kann ich drauflosbacken, ohne ständig Zutaten austauschen zu müssen, weil mir das Ergebnis sonst zu ungesund wird. Aber leider ist dem nicht so. Häufig wird Zucker einfach durch Rohrohrzucker (fast genauso ungesund...) ersetzt und außerdem wird viel mit klassischem Weißmehl gearbeitet. Viele Rezepte enthalten auch einen enorm hohen Fettanteil und die vegane Butter statt "normaler" Butter zu verwenden ist für mich keine Alternative und schlicht und ergreifend nicht gesund.Warum ich trotzdem 4 Sterne gebe? Die Autorin hat das Buch mit viel Liebe (wenn auch mit ein paar Schreibfehlern) ohne Food-Designer o.ä.. zusammengestellt. Um eine breitere Käuferschicht anzusprechen, muss man wahrscheinlich etwas mehr im "Mainstream" unterwegs sein. Einige Rezepte - insbesondere in dem Teil "Backen ohne Backen" sind sogar relativ gesund.Hier eine kurze Zusammenfassung meiner Eindrücke:Positiv:- detailierte Beschreibungen der Rezepte- einige glutenfreie Varianten- Einsatz vieler unterschiedlicher Zutaten und damit recht abwechslungsreich (Chia, Datteln, Kokosmuß...)- Legende, die auf einen Blick zeigt, ob das Rezept z.B. Soja oder Gluten enthältWas ich mir wünschen würde:- Zeitangaben (zumindest eine Einteilung in Blitzgericht, mittlerer Aufwand und hoher Aufwand)- Nährwertangaben- mehr Rezepte, die die Bezeichnung "gesund" verdienen

  • Michaela S.
    2019-03-07 01:59

    Ich finde die Bücher von Stina Spiegelberg einfach nur klasse. Ich kaufe mir alle (!!!) Bücher von ihr - Suchtgefahr ... SEHR Empfehlenswert!

  • Becky
    2019-03-23 03:02

    Dies ist Stinas drittes Buch, aber das erste, was ich von ihr in den Händen hielt. In diesem Buch dreht sich alles – wie der Titel schon verraten mag – um vegane Gebäcke, die darüber hinaus noch besonders gesund sind. Klingt jetzt nur noch gesund, aber nicht mehr lecker? Weit gefehlt, die Gebäcke schmecken auch richtig toll!Das Buch ist sehr gut aufgebaut, für Anfänger und auch Fortgeschrittene geeignet und alle ausprobierten Rezepte haben wunderbar funktioniert. Ein kleines Manko ist die massive Verwendung von Produkten, die sicherlich nicht jeder im Vorratsschrank hat. Hier kann man entweder experimentieren oder muss gegebenenfalls einiges einkaufen. Die Rezeptauswahl an sich finde ich sehr gelungen und vielfältig. Ein schönes Buch für interessierte vegane Bäcker oder solche, die es werden wollen.Die komplette Rezension, inklusive Bildern von den ausprobierten Gerichten gibt es auf meinem Blog „Becky’s Diner“ zu lesen.

  • CR Mama
    2019-03-19 00:54

    Ich finde dieses Kochbuch sehr schön anzusehen, doch leider war gleich das erste Rezept ein Flopp. Ich koche und backe seit meiner Kindheit auch beruflich musste ich mich mit der Konsistenz von Teigen und Füllungen auseinandersetzen.Leider ist das Zucchinibrot auch nach 7 Anläufen nichts geworden.Die Angabe "1/2 Zucchini" ist gerade bei Zucchinis die es von sehr klein bis sehr groß ( 15-40cm oder mehr) gibt, äußerst ungenau.Die Zucchinis lassen beim Backen so viel Wasser, dass nur noch nasser Matsch in einer knusprigen Brothülle übrig bleibt.Ich musste bei meinem letzten und besten Versuch die geriebene Zucchini ausquetschen um sie vom Wasser zu befreien, den Rest an Wasser gleich mit der Zwiebelmasse abkochen um möglichst viel Wasser loszuwerden.Trotzdem blieb das Brot sitzen, beim nächsten Versuch muss die Zucchinimenge wieder reduziert werden.Hoffentlich sind nicht alle Rezepte so.