Read Histaminintoleranz - die unentdeckte Krankheit: Histamin - eine häufige Ursache für Allergien, Nahrungsmittelintoleranzen und vieles mehr! by Rainer Bloch Online

histaminintoleranz-die-unentdeckte-krankheit-histamin-eine-hufige-ursache-fr-allergien-nahrungsmittelintoleranzen-und-vieles-mehr

Im vorliegenden Taschenbuch Histaminintoleranz die unentdeckte Krankheit 2 erweiterte Auflage, werden wichtige Zusammenh nge deutlich was ist Histamin, wie wird es dem K rper zugef hrt und wie l t es sich vermeiden Und warum geh rt zu einer erfolgreichen Therapie der Histaminintoleranznicht nur das Vermeiden von histaminhaltigen Lebensmitteln Die Histaminintoleranz gilt als die komplizierteste Nahrungsmittelintoleranz, von der man betroffen sein kann Um tats chlich beschwerdefrei zu werden, ist es enorm wichtig, sich mit dem Thema zu besch ftigen und sich die notwendigen Informationen zu beschaffen.Die Autorin Sigrid Nesterenko, gibt Ihnen in Ihrer Publikation Histaminintoleranz die unentdeckte Krankheit , praktische Tipps aus dem Alltag einer Betroffenenund zeigt Ihnen wichtige Zusammenh nge einer Histaminintoleranz auf,die bisher kaum bekannt sind Profitieren Sie von diesem wertvollen Erfahrungsschatz, den sie ber viele Jahre gesammelt hat.Das Inhaltsverzeichnis VorwortWas ist eine Histaminintoleranz HIT Histaminintoleranz alles nur Einbildung oder eine Modeerkrankung Personen, die besonders h ufig von einer HIT betroffen sindSymptome der HistaminintoleranzAnaphylaktischer SchockAssoziierte ErkrankungenAsthma und andere AtemwegserkrankungenAuswirkungen auf Blutgef eChina Restaurant SyndromHauterkrankungenHerzrhythmusst rungenInsektensticheMagen und DarmbeschwerdenMigr ne und KopfschmerzenM digkeit und Ersch pfungMuskel und Wadenkr mpfeNeurologische SymptomeSchlafst rungenSeekrankheitZentrales NervensystemSymptome der Histaminintoleranz im berblickWas ist Histamin Das lange Leben bis zur richtigen DiagnoseIst eine fehlende HIT Diagnose gef hrlich Welcher Therapeut Diagnose der HistaminintoleranzAnamneseEliminationsdi tKartoffel Reis Di tProvokationstestBluttestsPricktestBiopsienUrintestGentestAusschluss anderer ErkrankungenSchlussfolgerungNach der DiagnoseBiogene AmineHistaminliberatorenMedikamentenwirkstoffe, die bei einer HIT zu meiden sindMedikamentenstoffe, die Histamin freisetzenSalicylatintoleranzGem seObstGew rzeSonstige LebensmittelUrsachen einer HistaminintoleranzErworbener Enzymdefekt der DiaminoxidaseDAO Hemmer berschreitung der pers nlichen ToleranzgrenzeZu viel Verzehr von weiteren biogenen AminenVermehrte HistaminfreisetzungVermehrte Histaminproduktion des K rpersAngeborener EnzymdefektUmweltschadstoffeIndustrielle Verarbeitung der NahrungsmittelGest rte DarmfloraNahrungsmittelallergien und intoleranzenDarmerkrankungenMangel an N hrstoffenLeberst rungen bers uerungPyrrolurie und HistaminintoleranzCandida und HistaminintoleranzDer Einfluss der Galle bei der HistaminintoleranzLeaky Gut bei der HistaminintoleranzUmweltschadstoffe als eine Ursache der HITMastozytoseHistamin und KrebsZusammenh nge zwischen Hormonen und HistaminintoleranzMenstruation und HistaminintoleranzSchwangerschaftWechseljahreSchilddr seTherapiem glichkeiten der HistaminintoleranzAminos urenAntihistaminikaCromoglycins ureDAO KapselnDarmsanierungHistaminarme Ern hrungVitamin B6, Vitamin C und andere Nahrungserg nzungsmittelVitamin CVitamin B6Zink und ManganWeitere nat rliche AntihistaminikaZeolithStressreduzierungSonstige TherapiebausteineNahrungsmittel bei HistaminintoleranzBrot und BackwarenFertigprodukte und Fast Food GerichteDAO blockierende NahrungsmittelFisch und Meeresfr chteFleisch und WurstMilchprodukteObst und Gem seZusatzstoffeNahrungsmittel TabellenBrotaufstrichFischFleisch und WurstGem seGetreideMilchprodukteObstsonstige NahrungsmittelS igkeitenZusatzstoffeAlkohol, Kaffee, Wasser was Sie ber Getr nke wissen solltenAlkoholKaffeeWasserTabelle Getr nkeWeitere NahrungsmittelintoleranzenEssen im RestaurantLeben mit der HistaminintoleranzDas FamilienlebenArbeiten mit Histaminintoleranz geht das, und wenn ja, wie Altbekannte Symptome wieder da warum Ver nderungen der DarmfloraHormonelle Ver nderungenNeue Zusammensetzung der Lebensmittel, Nahrungserg nzungs mittel und MedikamenteEine weitere NahrungsmittelintoleranzAlltagstipps bei HistaminintoleranzHistaminintoleranz in der therapeutischen Praxis und WissenschaftDie unbefriedigende finanzielle Unterst tzung durch KrankenkassenW nsche von BetroffenenLebensmittelherstellerMedikamentenherstellerAufkl rung der rzte, Ern hrungsberater, ApothekerKooperation durch Restaurants ffentliche Aufkl rungZur Autorin...

Title : Histaminintoleranz - die unentdeckte Krankheit: Histamin - eine häufige Ursache für Allergien, Nahrungsmittelintoleranzen und vieles mehr!
Author :
Rating :
ISBN : 3942179369
ISBN13 : 978-3942179362
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Bloch, Rainer Auflage 2 15 Februar 2017
Number of Pages : 191 Seiten
File Size : 669 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Histaminintoleranz - die unentdeckte Krankheit: Histamin - eine häufige Ursache für Allergien, Nahrungsmittelintoleranzen und vieles mehr! Reviews

  • Canis
    2019-01-24 13:41

    Erdbeeren konnte ich noch nie essen. Nach Aspirin mit Orangensaft bekam ich Nesselsucht. Nach bestimmten Schokoladensorten oft Migräne. Husten. Niesattacken. Rückenschmerzen. Muskelverspannungen. Viele Jahrzehnte später hat das Ding einen Namen: Histaminintoleranz. Lange wusste ich davon und mit Daosin kam ich einigermaßen zurecht. Ich hatte zwar versucht mich schlau zu machen. Aber da immer dauermüde, war ich oft mit allem nachlässig. Als dann Hashimoto festgestellt wurde, dachte ich, das ist es. Mir ging es besser, aber nicht gut. Morgens war ich immer noch müde. Dann begann der Blutdruck auszurasten. Nach einem Nebennierentest. Plötzlich, wie Panikattacken. Mit irre Kopfweh, Erbrechen, Schwindel. Ab ins Krankenhaus.Hypertensive Krise. Wir dachten wieder an die Schilddrüse, dazu Betablocker. Aber die konnte ich wieder absetzen. Einige Wochen später wieder diese extrem Blutdruckausraster. Ich war zwei Tage vorher beim Chinesen. Und jedes Mal hatte ich Käsefondue gegessen. So langsam dämmerte es mir, dass es was mit dem Essen zu tun haben könnte. Ich tippte auf Glutamat und Salz. Dann wieder ging es wochenlang gut, dann passierte es wieder. Wieder nach dem Essen gehen. Dieses Mal hatte ich vorher extremen Stress gehabt. Dieses Mal kam ich nicht mehr runter. Tagelang. Ein anderer Arzt kümmerte sich und tippte auf die Hormone. Ich tippte auf Schilddrüse, was er vehemt ablehnte. Histaminintoleranz ignorierte er. Bekam ACE Hemmer, die haben den Blutdruck auch wieder in den Griff gekriegt. Ich habe angefangen sehr auf mein Essen aufzupassen. Aber die Nebenwirkungen der ACE Hemmer waren massiv. Ich konnte die Dosierung aber auf einen Hauch reduzieren. Ich habe stark entwässert und es ging mir damit doch besser. Eine neue Ärztin stellte sofort auf ein anderes Blutdruckmittel um. Hier reicht eine Babydosierung. Und sie sah einen Zusammenhang zur Histaminintoleranz. Erklärte mir, dass ich unbedingt Antihistaminika einsetzen müsse und/oder Cromoglicinsäure. Das mache ich seit ein paar Tagen, aber nur im Notfall bzw nach Bedarf. Dazu habe ich das Daosin erhöht, da ich gelesen hatte, dass man das nach Gewicht dosieren solle. Und oh Wunder, oh staune, mir gehts gut. Ich wache morgens auf und bin wach. Ich bin nicht mehr unruhig, sondern ruhig und gelassen. Die chronischen Rückenschmerzen sind fast weg. Ich habe nun dieses Buch gelesen, und es deckt sich völlig mit meinen Erfahrungen. Es hat mir gut die Zusammenhänge erklärt. Nun verstehe ich auch, warum es mir mit sportlichen Höchstleistungen so mies ging. Instinktiv hatte ich damit vor vier Monaten aufgehört und eine Verbesserung meines Befindens feststellen können. Dinge wie Walking tun mir gut. Auch habe ich mich bezüglich Daosin bestätigt gefühlt. Da ich auch Laktoseintoleranz habe, glaube ich fast, dass man das nehmen muss wie Laktase. Nach der Menge des Histamingehaltes des Essens und nicht nach meinem Körpergewicht. Früher hatte ich extreme Menstrutationsbeschwerden. Diese haben auch meine Kinder. Ich habe ihnen den Tipp mit den Antihistaminika gegeben. Bin gespannt, ob es hilft. Ich finde das Buch sehr gut und es hilft mir einen neuen Weg zu gehen, um aus dem Galama rauszukommen. Ich habe die Histaminintoleranz zwar ernst genommen, aber mir war nie klar, wie ernsthaft die Auswirkungen tatsächlich sein können. Es sagte mir aber auch keiner. Ich werde die Ernährung noch mehr umstellen. Ich sehe endlich Land am Horizont. Heute geht es mir so gut wie lange nicht mehr. Und das nach nur einer Woche. Das Buch habe ich buchstäblich verschlungen. Man fühlt sich plötzlich nicht mehr allein gelassen. Und das nach Jahrzehnten. Die letzten vier Jahre waren teilweise unerträglich.

  • Frau Ink
    2019-01-22 08:46

    Ich habe mir dieses Buch bestellt, nachdem mir von meinem Arzt nahegelegt wurde, mich eine Zeit lang histaminarm zu ernähren. Histamin ist mir nicht gänzlich neu und ich habe auch schon seit einigen Jahren Allergie-Probleme, allerdings war mir das komplette Ausmaß einer Histaminintoleranz nicht bewusst. Dieses Buch hat Licht ins Dunkel gebracht und bildet eine sehr gute Basis um nun tiefer in die Materie und die Essensplan-Gestaltung einzutauchen.

  • hanna Harder
    2019-01-29 14:32

    Das Buch ist informativ, gut aufgeteilt, leicht zu verstehen, und baut sinnvoll das Wissen auf und das Nichtwissen ab.Prima.Ja ist zu empfehlen!

  • FräuleinDiesesundJenes
    2019-01-30 09:37

    jahrelang nicht zu wissen was los ist, ist wirklich ein sehr ungutes Gefühl. Nicht mehr auswärts essen gehen zu können, sich überlegen zu müssen, ob man frühstückt oder doch lieber nüchtern in die Arbeit geht. Ich finde dieses Buch toll, vor allem hat es mir einen Weg aufgezeigt, damit es mir besser geht.

  • L. K.
    2019-02-15 16:36

    Auf jeden Fall eine Offenbarung für mich, es ist schön zu lesen das man nicht alleine mit der Unverträglichkeit ist. Die Tipps sind gut und es ist schön wie ehrlich es geschrieben ist

  • Marta
    2019-02-15 14:22

    Bei Diagnose Histaminintolleranz, sehr zu empfehlen, viele wichtige und praktische Empfehlungen.

  • katmo
    2019-02-12 16:22

    - Aufmachung sehr einfach und sparsam- inhaltlich OK soweit reingeblättert- wirkliche Fachinformation nicht... hatte etwas anderes erwartet...- für jemanden der sich bisher gar nicht auskennt oder für Freunde/Angehörige die die Erkrankung auf die Schnelle verstehen wollen sicher hilfreich

  • B. S.
    2019-01-25 16:19

    Buch liest sich gut. Schön unterteilt.Sehr informativ und interessant. Man bekommt eine neue Sichtweise zu dieser Situation. Viele praktische Anregungen.