Read Krasse Töchter: Mädchen in Jugendkulturen by Gabriele Rohmann Online

krasse-tchter-mdchen-in-jugendkulturen

Jugendkulturen sind fast immer Jungenkulturen Ob HipHop oder Metal, Skins oder Punks, Skater oder Techno Jungen und junge M nner dominieren Dennoch gibt es zahlreiche M dchen und junge Frauen in diesen und allen anderen Szenen Wie verteilen sie sich auf die Szenen Wie erleben sie ihre Szene Werden sie genauso akzeptiert wie die Jungs M ssen sie anderen Rollenerwartungen gen gen als die m nnlichen Szene Angeh rigen Auf welche Weise finden sie ihren Weg in die Szenen Was schreckt sie von einer aktiven Teilnahme ab Haben M dchen und junge Frauen andere Einstellungen zu Drogen, Gewalt, Sex und Beziehungen als die jungen M nner Der Sammelband enth lt u a Texte zu M dchen und jungen Frauen in Hardcore, HipHop, Graffiti, Gothic und Sportszenen, zu Riot Grrrls und Ladyfesten, rechtsextremen M dchen und M glichkeiten jugendkultureller M dchenarbeit.Mit Beitr gen u a von Michaela K ttig, Susanne El Nawab, Nadja Madlener, Dunja Brill, Barbara Stauber, Elke Josties und Bernadette La Hengst....

Title : Krasse Töchter: Mädchen in Jugendkulturen
Author :
Rating :
ISBN : 3940213373
ISBN13 : 978-3940213372
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : Hirnkost 26 August 2007
Number of Pages : 300 Pages
File Size : 564 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Krasse Töchter: Mädchen in Jugendkulturen Reviews

  • Stephanie
    2019-03-18 01:58

    Das Buch beschäftigt sich mit der Rolle der Frau in der jeweiligen Subkultur, und deckt ein breites Spektrum ab.Ich spreche hier jetzt aus der Sicht einer "Betroffenen" und nicht aus der, der Pädagogin, und muss für mich sagen: Dass die Beiträge, die mich persönlich betreffen, auch zutreffen und auch das wiederspiegeln, das ich selbst empfinde. Daher gehe ich auch davon aus, dass die anderen Beiträge auch der Wahrheit entsprechen und auch von Profis in diesen Jugendkulturen verfasst worden sind.Aus pädagogischer Sicht kann ich das Buch jedem empfehlen, der sich intensiver mit subkulturellen Jugenarbeit (egal ob Männlein oder Weiblein).Aufjedenfall könnte man definitiv einen zweiten Band herrausbringen!