Read Wenn lieben immer wieder weh tut: Partner in der Borderline-Beziehung by Manuela Rösel Online

wenn-lieben-immer-wieder-weh-tut-partner-in-der-borderline-beziehung

Wenn Sie dieses Buch in den H nden halten, kann es sein, dass Sie sich in einer Beziehung befinden oder befunden haben, die Sie verwirrt, ngstigt und tief verunsichert Vielleicht haben Sie den Eindruck, die Kontrolle ber ihr Leben verloren zu haben, oder finden sich in missbr uchlichen und gewaltvollen Situationen wieder, die in Ihnen Hilflosigkeit und Ohnmacht ausl sen Wenn Lieben immer wieder weh tut , die Fortsetzung des Bestsellers Wenn Lieben weh tut , richtet sich an Menschen, die Liebe mit Schmerz, Verlust und Angstgef hlen assoziieren, die Verletzungen aus der Kindheit in sich tragen und die sich immer wieder leidvollen und doch so altvertrauten Beziehungsmustern aussetzen In diesem Ratgeber geht Manuela R sel auf die typischen Beziehungsmuster der Borderline Pers nlichkeitsst rung ein Sie bietet Partnern und Angeh rigen L sungsans tze f r ein selbstverantwortliches Handeln an, um einen Weg aus ihrer Sackgasse heraus zu finden und sich selbst besser verstehen zu lernen.Denn Borderline Beziehungen k nnen eine Chance sein wenn man es zul sst Manuela R sel berichtet in ihren B chern ber Ihre vielfachen Erfahrungen sowohl im Umgang mit Betroffenen als auch mit deren Angeh rigen Dabei versteht sie es wie kaum ein anderer Fachautor, komplexe Sachverhalte anschaulich, gut lesbar, spannend und interessant darzustellen, sodass ihr Gesamtwerk f r Betroffene, Angeh rige und auch f r die Fachwelt zu einem unverzichtbaren Ratgeber geworden ist....

Title : Wenn lieben immer wieder weh tut: Partner in der Borderline-Beziehung
Author :
Rating :
ISBN : 9783939586135
ISBN13 : 978-3939586135
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : Starks Sture, Anna Auflage 1 30 Mai 2014
Number of Pages : 196 Seiten
File Size : 591 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Wenn lieben immer wieder weh tut: Partner in der Borderline-Beziehung Reviews

  • Carsten Fischer
    2019-02-01 12:11

    Ich habe das Buch an einem Tag gelesen.Bin seit 25 Jahren verheiratet und das Leben war(ist) die Hölle. Vor ca. 5 Jahren haben mich Freunde darauf hingewiesen das es sich um Borderline bei meiner Frau handeln könnte.Gott sei Dank war auch die Adresse von Frau Rösel im Buch, habe sofort einen Termin ausgemacht.Frau Rösel hat mir sehr geholfen nun mein Leben in den Griff zu bekommen und habe damit sofort begonnen.Vielen Dank nochmal dafür auch im Namen meines Sohnes.Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen

  • Andreas Weber
    2019-02-12 10:59

    Persönlichkeitsstörungen sind immer noch der blinde Fleck von Psychologie, Sozialarbeit und Bindungsforschung – und der tragischerweise oft unsichtbare Grund von viel Leid in Partnerschaften, vor allem aber auch der in diesen aufwachsenden Kindern.Viel, was über das Thema geschrieben wird, ist einseitig oder falsch, und auch die großen Klassiker wie "Ich hasse dich, verlass mich nicht" tragen Stereotype weiter. Gerade im deutschsprachigen Internet (im Angelsächsischen gibt es auch bessere Sites) können sich Menschen, die immer wieder an solche Partner geraten, einen Haufen netten Trost als Opfer abholen. Was nicht hilft, die eigene Situation, die eigene Rolle und den eigenen Anteil im Drama zu verstehen und verarbeiten zu beginnen – damit je etwas anders zu werden vermag.Manuela Rösels Buch aber ist voller Hilfe. Sie durchdringt die Borderline-Problematik wie kaum jemand im deutschen Sprachraum. Ihr aktuelles Buch ist leicht verständlich, mit viel Empathie und praktischer Klugheit geschrieben – und doch auf einem sehr hohen Niveau, das man (wenn man sich auf den technischen Jargon einließe) überhaupt nur bei den ursprünglichen angelsächsischen Theoretikern der Bindungsstörungen finden könnte.Es ist bezeichnend für die deutsche Therapie-Szene – und besonders für die hiesigen "Paar-Therapeuten", dass eine solche Arbeit von einer psychotherapeutischen Außenseiterin geleistet wird. Es wäre sehr, sehr zu wünschen, dass ihr mehr Aufmerksamkeit zuteil würde. Dies ist höchstes analytisches Niveau, und zugleich von ganzem Herzen. Man muss ganz klar an Alice Miller denken.Rösel malt keine one-way-Schnell-Lösung. "Wenn lieben immer wieder weh tut" konfrontiert den Partner einer betroffenen Persönlichkeit mit der eigenen Wirklichkeit, der eigenen Angst, der eigenen Sucht nach Verschmelzung, und auch mit der ernüchternden Aussicht, dass der Versuch, zu gesunden, eine lebenslange Reise sein wird. Dieser Realismus ist nicht immer einfach auszuhalten – aber gewiss der einzige (lange) Weg in Richtung Licht.Das Buch wird so zu einem lebensspendenden Begleiter, immer wieder durchgeblättert, um zu begreifen und immer wieder zu begreifen, um sich der eigenen Unvollkommenheit in einer scheuen Zärtlichkeit öffnen zu üben und dann die lange, lange Arbeit des "Nachbeelterns" zu beginnen, die in Richtung Erwachsensein führt. Und zu der – für Partner von Betroffenen – erstaunlichen Erfahrung, dass die eigenen Intuitionen richtig sind und schon immer waren.

  • W. J.  Remedios
    2019-02-22 08:04

    Sehr erfahren, ausführlich und verständnisvoll beschrieben, daher ein wirkliches Leuchtfeuer für alle Menschen, vor allem Partnern von Emotional instabile Persönlichkeiten!

  • M. D.
    2019-02-20 07:54

    Nach einer sehr schmerzhaften Beziehung, aus der ich mich erst nach langer Zeit lösen konnte, habe ich für mich erkennen müssen, dass dies nicht meine erste „Katastrophen-Beziehung“ war. Mir tat lieben tatsächlich immer wieder weh. Nachdem ich dann noch von einer Freundin auf das Thema „Borderline“ gestoßen wurde, fand ich den Titel sehr zutreffend und erhoffte mir von diesem Buch ein paar Antworten auf so viele Fragen, die für mich geblieben waren und vielleicht auch Impulse zu Fragen, die ich noch gar nicht kannte.Es ist mir zunächst schwer gefallen, mich auf das Buch einzulassen. Der theoretische Teil der Transaktionsanalyse erschien mir anfänglich etwas trocken, entpuppte sich dann aber schnell als interessantes und praktikables Werkzeug. Auf einmal kam Logik in das Chaos, das ich erlebt hatte.Im 2. Teil des Buches habe ich mich in dem typischen Partnerprofil leider vollständig wiedergefunden. Anfänglich hat es mich erschreckt, da ich nicht davon ausgegangen war, dass mit mir etwas nicht in Ordnung war. Die Erkenntnis, dass mein Verhalten dem eines verletzten Kindes entsprach, kränkte mich zuerst. Kindlich wollte ich nicht sein. Ich habe mich dann sehr vorsichtig und mit Pausen weiter durch das Buch gearbeitet. Frau Rösel konfrontiert Partner einer Borderline-Persönlichkeit ganz deutlich mit deren Schwächen und Defiziten. Die immer wieder eingebundenen Details der Transaktionsanalyse ließen das, was ich früher als völlig unverständlich erlebt habe, nun logisch erscheinen. Als sehr tröstlich und empathisch habe ich die Informationen zu den verletzten inneren Kindern erlebt. Die leichte innere Abwehr, dass ich als Teil der Beziehung für diese mitverantwortlich war und so auch für all den Irrsinn, den ich da mitgemacht habe, löste sich förmlich auf. Ja, da war doch vieles an mir kindlich und unbewältigt.Und da waren sie, die Fragen die ich vor dem Lesen des Buches nicht hatte und die jetzt knallhart in mir bohrten. Ich begann, mich infrage zu stellen, besser gesagt, meine kindlichen Beziehungserfahrungen und musste erkennen, dass ich mit ziemlicher Übereinstimmung die Überlebensmechanismen nutze, die Frau Rösel im 3. Teil des Buches detailliert, leicht verständlich und liebevoll aufzeigt. Dass all meine schlimmen Beziehungen einen hilfreichen Sinn machten und ich es nun in der Hand hatte, etwas in meinem Leben zu ändern, hat mich nicht nur erleichtert, das hat mir auch Mut gemacht.Ich habe, bevor ich das Buch gekauft habe, natürlich auch die Rezensionen dazu gelesen und offensichtlich gibt es eben auch Leser, die es nicht verkraften, sich zu hinterfragen. Aber es liegt wohl auch am Thema und manche Aussagen sprechen auch für sich.Die im 6. Kapitel aufgeführten Spiele der typischen Partner ernüchterten mich zunächst sehr. Ich war mir nicht bewusst, so zielgerichtet selbst inszeniert zu haben. Nein, es ist nicht angenehm, etwas über sich zu erfahren, das nicht in das Bild von einem passt. Das war hart, aber eine unglaubliche Chance für mich. Dafür bin ich sehr dankbar!Was meine Erwartungen dann übertraf, war das Kapitel zur Selbsthilfe. Nicht nur, dass ich jetzt meine Beziehungen und mich selbst besser verstehen konnte, ich hatte auch Übungen, mit denen ich arbeiten konnte.Das Buch war teilweise ein Wechselbad der Gefühle für mich. Was mich in der Gesamtheit sehr beeindruckt hat, waren die klaren Ansagen, detailliert und ungeschönt und dabei dennoch immer wieder behutsam und liebevoll den Schmerz darüber aufzufangen. Dafür meinen innigen Dank!