Read Der Eisbrecher: Hitler in Stalins Kalkül by Viktor Suworow Online

der-eisbrecher-hitler-in-stalins-kalkl

Der russische Autor ehemals hochrangiger Offizier des sowjetischen milit rischen Geheimdienstes GRU wurde als Insider zum Kronzeugen f r die systematischen Kriegspl ne Stalins gegen das Deutsche Reich in den 30er und fr hen 40er Jahren des letzten Jahrhunderts Soworow legt dar Stalin hoffte, da sich Hitler und seine Gegner im Westen in Kriegshandlungen derart schw chen w rden, da Stalin schlie lich mit einer eigenen Aggression den ersch pften Westen einfach berrollen k nnte Hitler war dabei die unfreiwillige Rolle als Eisbrecher der Revolution zugedacht Als dieses wichtigste Buch Suworows vor 20 Jahren erstmals in Deutschland und Frankreich erschien, l ste es eine heftige Kontroverse aus Suworow selber wurde seitdem zum Eisbrecher , denn seine gut belegte Darstellung wurde von vielen Historikern aufgegriffen und ist inzwischen mit unz hligen weiteren Fakten untermauert Das Standardwerk liegt jetzt mit einem aktuellen Vorwort versehen als Sonderausgabe vor....

Title : Der Eisbrecher: Hitler in Stalins Kalkül
Author :
Rating :
ISBN : 3932381459
ISBN13 : 978-3932381454
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Pour le M rite 1 Juli 2008
Number of Pages : 201 Pages
File Size : 573 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Der Eisbrecher: Hitler in Stalins Kalkül Reviews

  • leo
    2019-03-30 12:51

    Die Aufdeckung der militärischen Vorgänge in Rußland von 1939 bis 1941 war bisher durch ein doppeltes Tabu erschwert. Auf sowjetischer Seite besagte die offizielle "Geschichte des Großen Vaterländischen Krieges", Stalin habe 1939 den Nichtangriffspakt mit Deutschland aus friedenspolitischen Absichten geschlossen und das friedliebende Rußland sei dann von Hitler ruchlos überfallen worden, habe sich aber heldenmütig und erfolgreich verteidigt. - Auf westlicher Seite geriet jede Vermutung, es hätten sich vor 1941 auf sowjetischer Seite enorme militärische Vorbereitungen abgespielt, die nicht nur defensiv geplant waren, in den Verdacht, Hitlers Propagandalüge vom Präventivkrieg wiederaufleben zu lassen.Jetzt hat ein russischer Autor - selbst ehemals hochrangiger Offizier des sowjetischen militärischen Geheimdienstes GRU - das Geschehen rekonstruiert. Im Zentrum stehen Stalins Geheimpläne, Europa zu erobern. Hitler war in dieser Strategie, bereits in den 30er Jahren erdacht, ein nützlicher "Eisbrecher der Revolution": Der Nichtangriffspakt sollte ihn nach Westen lenken; und wenn die westeuropäischen Staaten und Deutschland sich in Kriegen gegenseitig geschwächt hätten, käme die Stunde der sowjetischen Offensive auf Kontinentaleuropa. Sie war auf den Sommer 1941 geplant Hitlers überraschend früher Überfall und seine Auffassung, in einem Blitzkrieg und vor dem Wintereinbruch Rußland niederringen zu können - diese Entwicklungen waren in Stalins Kalkül, weil zu realitätsfern, nicht vorgesehen. Sie gaben dem Geschehen eine Wende und Verzögerung. Am Ende aber hatte Stalin immerhin die Hälfte Europas erobert, und Hitler war Opfer seiner blinden Aggressivität geworden. Hitler und Stalin hatten - unabhängig voneinander und parallel zueinander - Eroberungsabsichten, der eine in Richtung Osten, der andere in Richtung Westen. Bei ganz verschiedener ideologischer Begründung waren ihre Strategien und deren Implikationen verblüffend gleich.

  • Berliner Käufer
    2019-03-27 11:42

    Habe ich in 2 Tagen förmlich verschlungen! Liest sich fast wie ein Krimi, so spannend! Und das, was Suworow schreibt, erscheint mir doch absolut logisch und stringent zu sein. Das Buch löst einfach viele eigenartige Vorkommnissse und Fakten und geradezu unglaubliche Ereignisse aus der Anfangszeit des Krieges 41 auf - indem Suworow eben nicht diese Fakten an das offiziell-verordnete Geschichtsbild anpasst, sondern genau den umgekehrten Weg geht: er nimmt die Fakten und baut darauf logisch einen Geschichtsablauf auf, der endlich mal zu diesen Fakten passt. Er stellt die Geschichte vom Kopf wieder auf die Füße!Dieses Buch ist in jeder Hinsicht absolut empfehlenswert und war für mich eines der interessantesten, spannendsten und erkenntnisreichsten Werke der letzten Jahre. Und btw, permanent wird behauptet, dass "seriöse" Historiker Suwurow widerlegt hätten. Also bisher konnte ich keine dieser "seriösen" Widerlegungen finden. Trotz aller Bemühungen... Eigenartig!Ich kann Euch nur empfehlen: Lest selbst und bildet Euch selbst ein Urteil!

  • Surfer
    2019-04-23 09:52

    Als ehemaliges Mitglied im russischen Geheimdienst GRU weiß der Autor darüber zu berichten, wie die Sowjets einen Offensivkrieg gegen die westlichen Staaten planten, dem Hitler einen Strich durch die Rechnung machte. Als Nachfolger Lenins verfolgte Stalin die Aufgabe, die russische Revolution in die ganze Welt zu tragen. Nach Stalins Kalkül sollten sich die Westmächte gegenseitig zerfleischen und sich dabei erschöpfen. Wenn sich die Westmächte dabei ausgeblutet haben, sei das der beste Zeitpunkt für einen sowjetischen Angriff.Für seinen Erfolg benötigte Stalin eine gemeinsame Grenze zu Deutschland und schloß mit Hitler einen Pakt, der es Stalin ermöglichte, Estland, Lettland und Litauen zu erobern sowie einen Teil Finnlands und Polens. Als Hitler in Polen einfiel, konnte Stalin sich über Hitlers Krieg mit Frankreich und England freuen. Stalin plante einen Angriffskrieg gegen Deutschland für 1942 und verlegte ihn auf den 21. Juli 1941 vor.Nach Analyse des Autors war dieser Krieg als Offensivkrieg vorbereitet worden. Jahre vorher hatte Stalin schnelle Panzer bauen lassen, die im Straßennetz Europas ihren Nutzen gehabt hätten aber in Rußland umso schwieriger einzusetzen waren. Ebenso waren Stalins Schwimmpanzer nur in einem Offensivkrieg nutzbar. Als größter Fehler Stalins erwies sich der Abbau von kilometerbreiten Sperriegeln die in den 30ger Jahren als Defensivmaßnahmen aufgebaut wurden. Außerdem baute Stalin den Zugang zur europäischen Grenze mit 5 Eisenbahnlinien aus und versammelte seine Elitekräfte an der Grenze und nicht im Hinterland.Hitler, der ähnliche offensive Vorbereitungen traf, wählte den 22. Juni 1941 als Angriffstermin aus und kam so Stalin um einen Monat zuvor. Auch Hitler muß sich vom Autor vorwerfen lassen dabei viele Fehler begangen zu haben. Sein Heer war für so einen Eroberungsfeldzug in Rußland nicht ausgerüstet. Das Waffenöl war nicht frostbeständig und die Armee hatte keine passende Winterkleidung. Außerdem gab es kein dichtes Verkehrswegenetz, das ins tiefe Hinterland geführt hätte. Also mußte Hitlers Angriff ins Stocken geraten.Ich finde dieses Buch hervorragend, weil der Autor sich gegen weit verbreitete Falschvorstellungen wendet, wie z.B. daß Hitler den friedliebenden Stalin überfallen habe. Daß Stalin nicht friedliebend war, merkt man allein schon an der Struktur seiner Heere. Statt seine defensiven Pioniere auszubauen baute er lieber seine Strafkompanien aus, die dazu bestimmt waren, in den eroberten Gebieten Angst und Schrecken zu verbreiten.

  • Andreas Heuschkel
    2019-04-23 14:08

    Besten Dank für die schnelle Zusendung des Buches welches ich bereits angelesen habe.Es spiegelt die Tatsachen der Realität wieder.

  • evigkeid
    2019-03-31 09:52

    Jedem historisch Interessierten ist dieses Buch zu empfehlen, indem mit Fakten und dem Zugriff auf sowjetische Quellen, die in Deutschland dominierende Theorie über den nicht angreifen wollenden Stalin, nachhaltig widerlegt wird.Die parallel ausgeführte geopolitische Strategie gibt den militärischen Aussagen eine zusätzliche Verstärkung und Sinnhaftigkeit.