Read Köche und ihre geschmackvollen Gärten - Prominente Köche öffnen ihre Gärten und präsentieren ihre Lieblingsrezepte by Axel Killian Online

kche-und-ihre-geschmackvollen-grten-prominente-kche-ffnen-ihre-grten-und-prsentieren-ihre-lieblingsrezepte

Johann Lafer, Lea Linster oder Kolja Kleeberg sind bekannte Sternek che und sie teilen die Leidenschaft f r den Garten Saisonale K che liegt im Trend und es liegt nahe, die Zutaten selbst anzubauen Das Buch portr tiert 12 Spitzenk che, die Einblick in ihren Nutz oder Kr utergarten gew hren und von ihrer gr nen Passion und ihrer K chenphilosophie erz hlen Neben Gartentipps verr t jeder Koch sein Lieblingsrezept frisch aus der Gartenk che Inhaltsverzeichnis Vorwort Jean Marie Dumaine Wo nicht nur der Pfeffer w chst Ralf Hiener und Olaf Schnelle Der Koch und der G rtner Kolja Kleeberg Der Kinder G rtner Johann Lafer Ein F rst in seinem gr nen Reich L a Linster Der Garten einer Menschenfreundin Johanna Maier Die Details aus der Natur Martina Meuth und Bernd Neuner Duttenhofer Sammler und Liebhaber St phane Reynaud Im wilden Zen Garten Andreas Schweiger Gourmetgem se aus Rosenheim Helmut und Vinzenz Thieltges Das Gl ck im Wald Heinz Winkler Im Chiemgau am Gardasee Harald Wohlfahrt Scheut keine Schwierigkeit Biografien und Dank Adressen...

Title : Köche und ihre geschmackvollen Gärten - Prominente Köche öffnen ihre Gärten und präsentieren ihre Lieblingsrezepte
Author :
Rating :
ISBN : 3862442101
ISBN13 : 978-3862442102
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Christian Auflage 1 27 September 2012
Number of Pages : 409 Pages
File Size : 673 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Köche und ihre geschmackvollen Gärten - Prominente Köche öffnen ihre Gärten und präsentieren ihre Lieblingsrezepte Reviews

  • Torsten Schuhmacher
    2019-02-20 05:50

    Als Kindle- Version nicht lesbar aufgrund des Layouts. Wieso wird es dann für diesen Preis als Kindle- Version angeboten?

  • kolumb
    2019-02-23 02:51

    ... denn die Köche haben meistens wilde Kräutergärten ... natürlich direkt für die Küche. Daher alles was man an Kräutern findet .... findet sich in den Gärten der besten Köche ;-)

  • LaTanguera
    2019-02-26 05:12

    Gartenbuch -- nein !Kochbuch -- NEIN !Sammelsurium diverser Köche, bisschen über ihre Gärten und Meinungen - so was wieeine illustrierte Beweihräucherung ? JA !Enttäuschend. Schön bunt, sonst aber nix. Hätte man sich sparen können. Fehlinvestition

  • Irene Lockau
    2019-03-06 04:03

    Habe dieses Buch im TV gesehen und liebtedie Vorstellung. Immer wieder gerne!Die Sendung hat ein bisschen gedauert,aber ich wurde darüber informiert!

  • Gartenzwerg
    2019-03-12 03:08

    Bei "geschmackvollen" Gärten dachte ich an Kräuter, Gewürze und andere essbare Nutzpflanzen. Doch bei diesem Bildband geht es in erster Linie um die Vorstellung von Gourmetköchen und deren Restaurants. Welche Kräuter zu welchem Gericht am besten passen, das erfährt erst in zweiter Linie. Vorgestellt werden diese zwölf Feinschmeckerköche:- Jean Marie Dumaine, Restaurant Vieux, Sinzig- Ralf Hiener und Olaf Schnelle, Essbare Landschaften, Süderholz- Kolja Kleeberg, Restaurant VAU, Berlin- Johann Lafer, Restaurant Le Val d'Or in der Stromburg, Stromberg- Lea Linster, Frisange- Johanna Maier, Filzmoos- Martina Meuth & Bernd Neuner-Duttenhofer, Sulz-Hopfau- Stephane Reynaud, Restaurant Villa9trois, Montreuil sous Bois- Andreas Schweiger, München- Helmut und Vinzenz Thieltges, Waldhotel Sonora, Dreis- Heinz Winkler, Aschau im Chiemsee- Harald Wohlfahrt, Restaurant Schwarzwaldstube, BaiersbronnIch vermisse eine klar strukturierte Gliederung im Buch, die eine Übersicht gibt über die Verwendung von Kräutern und deren Anbau. Im Buch findet man leider viele beliebige Hinweise hierzu, wie z.B. „Ein Fest für Augen und Nase“, „Künstlicher Dünger und Schädlingsbekämpfungsmittel sind hier tabu“ oder „frische Kräuter – die entscheidende Zutat für Geschmack“. Auch die Gartentipps erweisen sich als eher allgemein. Die Fotos finde ich nur bedingt aussagekräftig - eine kunterbunte Mischung von Porträts, von Gartenanlagen und von Blumenbeeten bei sehr viel Text. Jeder der Feinschmeckerköche hat aber ein kleines Rezept von sich preisgegeben, von denen ich sicherlich das eine oder andere ausprobieren werde. Aufschlussreich waren für mich auch die Hinweise zu Blattsalaten, wobei ich Knoblauch niemals presse, sondern immer scheide, weil er sonst bitter wird.Fazit: Etwas zu textlastig und zu wenig strukturiert. Die Gärten von Johann Lafer, von Lea Linster und von Johanna Maier finde ich aber in der Tat sehr geschmackvoll. Und die Motorräder von Andreas Schweiger fand ich auch interessant ...

  • Helga König
    2019-03-18 09:12

    Zubereitung aus dem Beet hole, putze und verarbeite." (Zitat: Stéphane Reynaud, S.100)Im vorliegenden reich bebilderten Buch der Autorin Hanna Luhmann und des Fotografen Axel Kilian werden die besonderen Gartenparadiese renommierter Köche vorgestellt. In diesem Zusammenhang wartet der jeweilige Koch bzw. die entsprechende Köchin mit einem delikaten Rezept auf, das Produkte aus eigenem Anbau enthält und man erhält außerdem noch Gartentipps der Paradiesbesitzer.Bei den Köchinnen und Köchen handelt es sich um folgende Personen: Jean-Marie Dumaine, Ralf Hiener, Kolja Kleeberg, Johann Lafer, Léa Linster, Johanna Maier, Martina Meuth, Bernd Neuner-Duttenhofer, Stéphane Reyaud, Andreas Schweiger, Helmut und Vinzenz Thieltges, Heinz Winkler und Harald Wohlfahrt.In den Texten erfährt man jeweils Wissenswertes über die Köche und ihre individuelle Beziehung zu ihren Gärten. Johann Lafer baut beispielsweise 120 Heil- und Küchenkräuter an. Er verwendet übrigens selbst im Winter nichts Getrocknetes in seinen Kreationen. Die Köchin Lea Linster soll eine sehr intensive Beziehung zur Natur haben. Ihr Paradies erinnert an eine italienische Gartenanlage in Venetien. Johanna Maier besitzt einen traumhaften Küchengarten, dessen Nutznießer ihr Gäste sind. Täglich pflückt sie dort und in der Natur zehn bis zwölf frische Kräuter, darunter auch Wiesenlabkraut, Frauenmantel und Gänsefingerkraut, um sie in ihrer Küche zu verarbeiten.Martina Meuth und Bernd Neuner Duttenhofer - von diesen beiden erfolgreichen Kochbuchautoren habe ich wohl die meisten Bücher rezensiert- bauen auf dem Duttenhofer'schen Apfelgut rund 250 verschiedene Kräuter an, darunter knapp 30 Sorten Basilikum. Die beiden scheinen große Pflanzensammler zu sein. Allein 25 Sorten Chilis und Paprika stehen in einem Gewächshaus. Für Koch-, Kräuter- und Gemüsebegeisterte stellt dieser Garten natürlich eine Fundgrube dar.Neugierig gemacht hat mich auch der Garten von Harald Wohlfahrt, einem der besten Köche in Deutschland. Bemerkenswerterweise stehen dort kaum essbare Pflanzen, nur einige Beerensträucher kann man entdecken. Dieser Garten ist für diesen vielbeschäftigten Mann demnach einzig eine Ruheoase.Das Paradies, das mich am meisten fasziniert, ist jenes von Stéphane Reynaud. Es handelt sich dabei um einen wilden ZEN-Garten. Die Gartenanlage stammt aus dem Jahre 1850 und gehörte einst einem Kräuterhändler. Die Beschreibung dieses und aller anderen Gärten lässt Rückschlüsse auf die Köche zu, denen eines gemeinsam ist: die Naturverbundenheit.Ein inspirierendes, schönes Buch, das dokumentiert, dass gute Köche einen starken Bezug zu frischem Grün haben, nicht nur zu Kräuterwelten, ohne die viele delikate Gerichte nicht denkbar sind.Empfehlenswert.

  • Christina J.
    2019-02-23 06:03

    Als leidenschaftliche Köchin und passionierte Gärtnerin hat mich das Buch sehr interessiert, vor allem da es bisher zu dem Thema meiner Meinung nach nicht wirklich viele Bücher gibt. Neben wirklich gelungenen Fotografien plaudern die Kochprofis aus dem Nähkästchen.Besonders gelungen neben den Gartentipps sind die Lieblingsrezepte frisch aus der Gartenküche der einzelnen Köche und die Frühlingstortilla von Kolja Kleeberg ist mein neues Lieblingsrezept!