Read Von Taugenichts bis Steppenwolf. Eine etwas andere Literaturgeschichte (Bloomsbury Kinder- und Jugendbücher) by Peter Braun Online

von-taugenichts-bis-steppenwolf-eine-etwas-andere-literaturgeschichte-bloomsbury-kinder-und-jugendbcher

Der Verlag ber das BuchPeter Braun erz hlt von spannenden, bewegenden und am santen Begebenheiten aus deutschem Dichterleben Ein origineller Einstieg in die Welt der Literatur, der Lust aufs Weiterlesen macht.Klappentext Exzellent geschriebene Portraits Braun ist ein Meister des knappen Stils Langschweifigkeit, Germanistenprosa und Phrasen gibt es bei ihm nicht Brauns Prosa hat einen eigenen, unverwechselbaren Sound Bayerischer Rundfunk ber Dichterh user Alle Produktbeschreibungen...

Title : Von Taugenichts bis Steppenwolf. Eine etwas andere Literaturgeschichte (Bloomsbury Kinder- und Jugendbücher)
Author :
Rating :
ISBN : 3827051800
ISBN13 : 978-3827051806
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Berlin Verlag Auflage 1., 1 September 2006
Number of Pages : 505 Pages
File Size : 887 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Von Taugenichts bis Steppenwolf. Eine etwas andere Literaturgeschichte (Bloomsbury Kinder- und Jugendbücher) Reviews

  • Lisann
    2019-03-02 22:20

    Total witziges Buch! Da lernt man die großen Helden der deutschen Literatur mal von einer ganz neuen Seite kennen! Trunkenbolde, Junkies, Weiberhelden, Fremdgänger, Spielsüchtige und und und. Teilweiße kann man danach die Werke besser verstehen, weil man nun auch die Hintergründe kennt! Wirklich zu empfehlen!

  • Cyril
    2019-03-04 23:31

    Das Buch macht Spass, es ist nett geschrieben, man lernt auch viel und das Werk kann auch zur Literatur anlocken.

  • St.
    2019-03-12 01:10

    Eigentlich habe ich das Buch für meine 10jährige Tochter gekauft, mich beim ersten Durchblättern aber selber völlig festgelesen ! Der Autor beschreibt auf unterhaltsame aber nicht flapsige Weise Episoden aus den Leben von G.E. Lessing, Gotehe, Schiller, Hölerlin, Kleist, W. Hauff, E.T.A. Hoffmann, Büchner und Mörike, Heine, Annette von Droste-Hülshoff, Busch, Keller, Storm und Fontane, G. Hauptmann, Karl May, Thomas u. Heinrich Mann, Kafka, Trakl, Hesse, Brecht und Fallada, B. von Brentano, Irmgard Keun und Wolfgang Borchert. Teilweise reicht der Platz nur für einen kurzen Anriß, aber Material, um ein Referat aufzupeppen, liefern die Geschichten und Anekdoten allemal. Aufgelockert wird das Ganze durch Bilder der Autoren, die den jeweiligen Artikeln vorangestellt werden - und - was mir besonders gut gefallen hat - auch durch das ein oder andere Zitat (manchmal sehr ausführlich) aus den jeweiligen Werken; manchmal gibt es auch eine kurze Inhaltsangabe. Als unterhaltsame Ergänzung zu manch schwerer Kost uneingeschränkt empfehlenswert - allerdings erst für etwas ältere Kinder und natürlich auch für Erwachsene !

  • Ludwig
    2019-03-17 20:30

    War die Freundschaft zwischen Goethe und Schiller wirklich so eng, wie man es sich heutzutage erzählt? Warum starben viele Dichter jung und verarmt? Und wie kam es, dass einstige Schulversager zu weltweit gelesenen und hochausgezeichneten Schriftstellern wurden?All das und noch viel mehr fasst der Autor Peter Braun in seinem Buch "Von Taugenichts bis Steppenwolf" zusammen und nennt es "Eine etwas andere Literaturgeschichte". In seinem Vorwort schreibt er, dass er sich an kein einziges Buch aus seiner Schulzeit erinnert, dass er jede Lektüre als langweilig empfunden habe und das aus einem einfachen Grund: Die berühmten deutschen Dichter und Denker wurden auf einen Sockel gehievt, waren verehrt und unerreichbar, hatten nichts Menschliches an sich. Aber doch, auch sie waren Menschen wie jeder andere und Peter Braun hat es sich in diesem Buch zur Aufgabe gemacht, lustige Anekdoten und tragische Lebensläufe der bekanntesten deutschen Schriftsteller widerzugeben. Angefangen bei Lessing über Heine und Hauptmann bis hin zu den Mann-Brüdern, Brecht und Borchert führt uns der Autor durch zwei Jahrhunderte. Vielen von ihnen widmet er ein eigenes Kapitel, manche teilen sich eines mit Kollegen und andere wiederum werden nur kurz angerissen, der Vollständigkeit halber. Frauen sind so gut wie gar nicht vertreten, da es vor dem zweiten Weltkrieg nicht viele erfolgreiche Schriftstellerinnen gab und Peter Braun nur bis in die frühe Nachkriegszeit hinein erzählt.Die Kapitel sind alle recht kurz, meistens um die zehn Seiten, eingeleitet von einem bekannten Satz und einem Bild des jeweiligen Protagonisten. Sie sind einfach zu lesen, ab und zu mit Auszügen aus den berühmtesten Werken, die sich auf das Leben oder die epochalen Umstände des Urhebers beziehen. Im Anschluss befindet sich noch ein Autoren- und Werksverzeichnis, sowie der Bildnachweis.Mir hat dieser kurze, aber weite Ausflug in die Literaturwelt gut gefallen. Ich könnte mir wirklich vorstellen, dass ich mit diesem Hintergrundwissen etwas mehr Freude am Deutschunterricht gehabt hätte, denn jeder Autor legt etwas von sich in sein Werk und es ist einfach interessant, wenn man weiß, was ihn angetrieben hat. Junge Leser, die sich noch nicht so umfassend mit deutscher Literaturgeschichte beschäftigt haben, werden hier viel Neues lernen können.

  • Don Quichotte
    2019-03-08 21:32

    Dieses kleine Buch bringt das Kunststück fertig, Literaturgeschichte in einem leichten Plauderton zu vermitteln. Es ist sicherlich nicht umfassend, aber es werden reichlich interessante Zusammenhänge aufgezeigt, beispielsweise, was Goethe und Schiller über die französische Revolution gesagt haben, und wie sich das auf ihre Werke (und somit die Epoche der "Weimarer Klassik") ausgewirkte. Immer wieder werden literarische Werke zitiert (Gedichte, Dramen, ...) und in diese Zusammenhänge geordnet. Die großen Geister, seien es nun Lessing, Schiller, Goethe, Eichendorff oder Hesse werden menschlich und greifbar. Man erhält einen Blick auf die Beweggründe ihres Schreibens. Das alles geschieht in leichter, gut nachvollziehbarer Sprache.Wer sich allerdings mit Literaturgeschichte befassen möchte, kann in diesem Werk lediglich eine nette Ergänzung finden, denn die dargestellten Inhalte werden nicht wissenschaftlich belegt, was aber auch nicht der Anspruch des Buches ist. Das Buch möchte nicht mehr und nicht weniger, als einen spannenden Einblick in die wichtigsten Phasen der deutschen Literaturgeschichte ermöglichen, und das gelingt auf eine leichte und sehr angenehme Weise.

  • Orlando Furioso
    2019-03-18 03:25

    Es gibt viele Wege, sich einen Überblick über die deutsche und fremdsprachige Literatur zu verschaffen - sei es die gängige Literaturliste aus einem Komparatistikstudium, sei es das Buch der 1000 Bücher, etliche Übersichten, z.B. aus der Reclam-Reihe oder eben dieses Buch. Flüssig geschrieben, leicht zu lesen und ohne schweren Ballast in Form von Jahreszahlen oder überflüssigen Personennamen gibt Peter Braun einen zeitgeschichtlichen Überblick über die neue deutsche Literatur mit gelegentlichen Querverweisen zur parallelen Entwicklung und den Einflüssen der fremdsprachigen Literatur.Das Buch greift die wichtigsten deutschen Autoren auf und erzählt in kurzweiligen Beiträgen aus ihrem Leben sowie von ihren Werken. Das Schöne daran ist, dass man Lust bekommt, die Werke selber zu lesen und mehr über die Autoren zu erfahren. Damit erreicht dieses Buch sein selbstgestecktes Ziel, nämlich Interesse zu wecken. Es könnte jungen Lesern helfen, ihre Angst vor der "Weltliteratur" zu überwinden.