Read Stadtbildverluste Wien. Ein Rückblick auf fünf Jahrzehnte by Dieter Klein Online

stadtbildverluste-wien-ein-rckblick-auf-fnf-jahrzehnte

Wien begeistert mit seiner Architektur Der Glanz der historischen Geb ude l t den Gedanken an Abbruch und Baus nden abwegig erscheinen Doch sind die Bahnh fe ohne Flair, n chterne Zweckbauten der 50er Jahre Und viele Wiener wissen um den Verlust wertvoller Baudenkm ler Auch in Wien ist der Modernisierung geopfert worden So manches Theater und selbst das Stadtbild pr gende Kirchen sind verschwunden Der vorliegende Band zeichnet diese Stadtbildverluste nach Und setzt sich mit aktuellen Fragen auseinander der Deklaration der Wiener Innenstadt als Weltkulturerbe, der Diskussion um das Projekt Wien Mitte und aktuelle Themen wie Dachausbauten, Stra enm blierung, Novellierung des Denkmalschutzgesetzes und der Wiener Bauordnung im Sinne der Investoren Ein Orts und Adressenregister schlie t die erweiterte Neuauflage dieses Standardwerks ab Dieter Klein, 1942, Kunsthistoriker in M nchen und Salzburg, zahlreiche Arbeiten und Ausstellungen zur Architektur des 19 und 20 Jahrhunderts Martin Kupf, 1935, akademischer Restaurator, Professor, stellv Vorsitzender der sterr Gesellschaft f r Denkmalpflege, Experte f r historische Architektur und Stra enm blierung Robert Schediwy, 1947 in Wien, ist Sozialwissenschaftler Universit t Kuopio, Finnland und Kulturpublizist Zahlr Publikationen zu Fragen der zeitgen ssischen Architektur....

Title : Stadtbildverluste Wien. Ein Rückblick auf fünf Jahrzehnte
Author :
Rating :
ISBN : 382587754X
ISBN13 : 978-3825877545
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : LIT Auflage 1., 1 Dezember 2004
Number of Pages : 360 Seiten
File Size : 898 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Stadtbildverluste Wien. Ein Rückblick auf fünf Jahrzehnte Reviews

  • Miltonia
    2019-04-29 01:50

    Sehr gute,umfassende Darstellung kulturhistorischer Bauwerke u.deren Demolierung.Sollte Pflichtlektüre für die Abteilung Denkmalschutz und der Politiker sein.Ebenfalls sehr empfehlenswert für Professoren,die Kunstunterricht an höheren Schulen unterrichten.

  • cwk
    2019-05-13 00:50

    (1) kann direkt von LIT Verlag bestellt werden (<€20)(2) S. 185 - Beer-Hofmann Villa – Hasenauerstrasse 69 (nicht 85), z. Zeit Grundstück unbebaut.

  • Criticus (Wien)
    2019-04-29 02:00

    Eine sehr verdienstvolle und in langjähriger Beschäftigung entstandene Arbeit. Die dargestellten brutalen Eingriffe in das traditionelle Wiener Stadtbild sind umso bestürzender, als sie aktuell mit teilweise sogar beschleunigtem Tempo und noch vermindertem Skrupel fortgesetzt werden (vgl. etwa die neue "Skyline" am Donaukanal oder die zahlreichen Neubauten in den westlichen Villenvierteln und Heurigengegenden). Wenn sich dieser Trend fortsetzt, wird es rückblickend nicht der Weltkrieg, sondern die von einer kollaborierenden sozialistischen Stadtverwaltung noch beförderte rücksichtslose Immobilienspekulation gewesen sein, die der weltberühmten Architektur der alten Kaiserstadt den Todesstoß versetzt hat.Dennoch nur 4 Sterne, da die Begleittexte teilweise an argumentativer Stringenz zu wünschen übrig lassen. Siehe zum selben Thema auch den aktuelleren Band "Wiener Wahrzeichen", im gleichen Verlag.