Read Slavische Interkomprehension: Eine Einführung (Narr Studienbücher) by Karin Tafel Online

slavische-interkomprehension-eine-einfhrung-narr-studienbcher

Einsprachigkeit ist heilbar Interkomprehension ist eine Sprachlernmethode, die urspr nglich in der Romanistik entwickelt wurde wie k nnen auf der Basis der Kenntnisse einer Sprache Lese und H rverstehen in weiterer Sprachen erschlossen werden In diesem Fall Slavinen Wer eine oder mehrere slavische Sprachen spricht, entdeckt auch in einer unbekannten slavischen Sprache intuitiv Bekanntes Das zun chst spontane Erkennen hnlicher W rter, Endungen oder Satzstrukturen l sst sich in speziellen Lesekursen, aber auch im Selbststudium gezielt trainieren und in wenigen Monaten zu einer Lesekompetenz in der fremden Slavine ausbauen Neben einer theoretischen Einf hrung in das Thema Interkomprehension bietet dieses Lehrbuch praktische Anleitungen, vergleichende Tabellen und Wortlisten sowie bungen f r Lesekurse mit den Br cken und oder Zielsprachen Bosnisch Kroatisch Serbisch, Polnisch, Tschechisch, Russisch und Ukrainisch Das Sprachmaterial wurde von MuttersprachlerInnen und lesekurserfahrenen LektorInnen zusammengestellt Ein Glossar und online verf gbare Audiodateien mit Aussprachebeispielen und Vertonungen der Lesetexte erg nzen das Buch....

Title : Slavische Interkomprehension: Eine Einführung (Narr Studienbücher)
Author :
Rating :
ISBN : 3823364782
ISBN13 : 978-3823364788
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Narr 29 April 2009
Number of Pages : 279 Seiten
File Size : 684 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Slavische Interkomprehension: Eine Einführung (Narr Studienbücher) Reviews

  • Joern-Martin
    2019-02-25 06:12

    Der Sprachwissenschaftler, vor allem aber der Sprachhistoriker, ist begeistert. Aber auch für allgemein an den slawischen Sprachen Interessierte und insbesondere für eine, zwei oder mehr slawische Sprachen Lernende ist dieses Buch eine große Bereicherung. Mit diesem Buch kann sich jeder selbst gut unterrichten, es sollte aber auch von Lehrern und Lehrerinnen des Russischen, Polnischen etc. intensiv im Unterricht eingesetzt werden.

  • Elmar Tannert
    2019-02-21 08:27

    ... sondern auch für all diejenigen, die gern den Osten bereisen, bereits in einer slavischen Sprache gewisse Grundkenntnisse haben und die Fühler nach einer weiteren verwandten Sprache (oder auch nach mehreren) ausstrecken wollen.

  • Pavle Veraja
    2019-03-19 05:20

    Ein Gespenst geht um in Europa - das Gespenst der Einsprachigkeit.Die Angst vor einer Verkehrssprache, die Fremdsprachenkenntnisse obsolet macht, aber auch die Mitteilungsfähigkeit und Ausdrucksvielfalt der Menschen gravierend einschränkt, ist in der gegenwärtigen europäischen Innenpolitik deutlich spürbar. Als mögliche Alternative zu einer verbindlichen lingua franca, bietet sich die Interkomprehension an.Interkomprehension ist eine Sprachlernmethode, um Lese- und Hörverstehen in weiteren Sprachen (neben der Mutter- oder einer Brückensprache, d.h. einer bereits bekannten Fremdsprache) zu erschließen. Nach Doyé (2005) ist Interkomprehension eine "Form der Kommunikation, in der jeder Teilnehmer eine Sprache spricht und die Sprachen anderer Gesprächsteilnehmer versteht".Mit diesem Ansatz wird die perfektionistische Annährung an die Muttersprache vernachlässigt, die Lernenden erfahren sofort, was sie bereits wissen, d.h. was sie nicht mehr zu lernen brauchen. Dies geschieht aufgrund der Konzentration auf das Gemeinsame der Sprachen, das quasi bereits (unbewusst) Bekannte.Genau an dieser Stelle setzt das Autorenkollektiv an. Das Material stammt aus den Lesekursen an der Ruhr-Universität Bochum, die in fünf Slavinen (slavischen Sprachen) angeboten werden:- Bosnisch-Kroatisch-Serbisch- Polnisch- Tschechisch- Russisch- Ukrainisch.Das Buch "Slavische Interkomprehension" ist ergo eine strukturelle und inhaltliche Zusammenfassung dieser Leserkurse, das sowohl direkt als Studienbuch als auch als Nachschlagewerk vom interessierten Leser genutzt werden kann. Nach einer knapp gehaltenen Einführung in das Thema Interkomprehension, folgt eine kurze, aber hochinteressante sprachwissenschaftliche Vorstellung von fünf Slavinen, mit ihrem jeweiligen Laut- und (Ortho-)Grafiksystem (Buchstaben und Aussprache).Darauf schließt sich eine, recht umfangreiche (ca. 50 Seiten), Tabellensammlung des Grundwortschatzes an. Vorgestellt werden die wichtigsten Substantive, Verben, Zahlen bis hin zu einigen üblichen Redewendungen. Slavische Sprachgeschichte wird im Kapitel "Lautentsprechung" in Grundzügen angesprochen. Im Anschluss daran werden im Abschnitt "Morphologie" die wichtigsten Flexionsmuster vorgestellt, u.a. Kasusfunktion, Deklination, Konjugation, Pronomen. Natürlich wird auch die Syntax (Satzbau: Satztypen, Satzstrukturen) mit ihren Besonderheiten analysiert. In beiden Feldern ist wie, charakteristisch für die Lernmethode Interkomprehension, die Orientierung an den Sprachgemeinsamkeiten entscheidend. Für das Verständnis von Wortbedeutungen und Textinhalten ist die übersichtliche Darstellung der Wortbildungsverfahren hilfreich.Zuletzt werden den Lesern zwei Übungstexte in fünf Sprachen, samt den Übungsaufgaben, zur Bearbeitung überlassen: das Märchen Aschenputtel (nicht allzu komplexer Text) und die ersten Absätze des Kommunistischen Manifestes (hoher Anspruch an das Sprachverständnis). Das abschließende Glossar wurde aus Gründen der Vollständigkeit aufgeführt, und wendet sich exklusiv an das fachmännische Publikum. Lobenswert ist die äußerst umfangreiche und nach Themenbereichen sehr gut strukturierte Bibliografie.Die Interkomprehension ist ein sehr wertvoller Ansatz im aktuellen politischen Zusammenhang. Mit dem Werk schließen die Autoren eine inhaltliche Lücke - Slavistik stellt damit die Weichen, um künftig mit den methodischen Entwicklungen insbesondere in der romanischen Sprachfamilie Schritt zu halten. Der Zeitaufwand und die Teamarbeit, die erforderlich waren, damit dieser Beitrag geleistet werden konnte, verdient große Anerkennung. Eine rundum gelungene Einführung in die Thematik und ein perfekter Ausgangspunkt, um weitere wissenschaftliche Erkenntnisse auf dem Gebiet der Sprachlernmethoden zu generieren.