Read Taste of Desire by Aki Ueda Online

taste-of-desire

Yoruji hat sich einen Traum erf llt und seinen eigenen Ramenladen er ffnet Allerdings verkaufen sich seine Nudelsuppen schlecht Erst als er mit Akemi einen Gesch ftspartner bekommt, der einen besonders sensiblen Gaumen hat, blinkt ein Hoffnungsstern f r Yoruji Und guter Geschmack ist nicht Akemis einziges Talent...

Title : Taste of Desire
Author :
Rating :
ISBN : 9783770455591
ISBN13 : 978-3770455591
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Egmont Manga Auflage 1 4 Oktober 2018
Number of Pages : 210 Seiten
File Size : 863 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Taste of Desire Reviews

  • Kyo
    2018-12-25 13:50

    Das Thema hat mich gereizt, ich liebe ja Ramen, also dachte ich, das kann ja nicht verkehrt sein :) Ich mochte Yoruji eigentlich sofort, weil er so ein ernster Charakter ist, der gewissenhaft das tut, was er liebt und das sind Ramen. Akemi fand ich ok, ich empfand ihn als etwas sprunghaften Charakter, aber irgendwie hat das zwischen den beiden ja trotzdem hingehauen.Als der erste Kuss kam, war ich aufgrund der Abruptheit schon etwas verwundert, weil es gar nicht passte, aber die Szene, wo die beiden miteinander rummachen und nicht wirklich wissen, was sie da tun, das hat es für mich rausgerissen. Es war süß, witzig und realistisch und das hat mir gefallen und daher hat mir das Pairing auch insgesamt gefallen, auch, wenn die Stimmung dazwischen komisch war, eben so ungeklärt.Die Geschichte dahinter mit den perfekten Ramen fand ich nachvollziehbar. Wenn man etwas liebt, will man so gut darin werden, wie möglich. Ein Zeichner zeichnet so lange und ist dann immer noch nicht zufrieden, ich denke, das Phänomen kennt jeder. Hier wurde das eben auf die Ramen übertragen und deshalb, weil es ein one-shot ist, kann es natürlich nur auf ein Ergebnis hinaus laufen ;)Ich fand den Manga an sich sehr gut, der Zeichenstil ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber war jetzt keine Riesenhürde. Die Liebesbeziehung in dem Sinne habe ich für mich so interpretiert, dass Akemi und Yoruji eher über ihr Tun ihre Gefühle vermitteln. Also wenn sie zusammenarbeiten und zusammen sind, können sie Großes erreichen und das wird auch aufs Private übertragen, wo sie ebenfalls zusammenarbeiten, nur eben auf andere Art ;D Die beiden sind auf ihre Art speziell, so dass auch die Beziehung speziell sein musste. Das war mal ein anderer Ansatz, den ich interessant fand...ok, es war einfach meine Interpretation des Ganzen ;DIm Gesamten gebe ich damit also meiner Vorrednerin "Lesefantasie" Recht und gebe ebenfalls 4 Sterne ;)

  • Lesefantasie
    2018-12-24 15:49

    Handlung:Yoruji hat einen eigenen Ramenladen eröffnet, doch leider verkaufen sich seine Nudelsuppen schlecht.Erst als er Akemi trifft, beginnt Hoffnung sich in Yoruji zu regen.Durch die Wunderzunge von ihm, stellen die Beiden ein ausgezeichnetes Ramen-Rezept her, das jeden nach Nachschlag rufen lässt.Und bei der Rezept-Zubereitung kommen die Beiden sich auch noch näher.Meinung:Yoruji hat sich einen Traum erfüllt und seinen eigenen Ramenladen eröffnet, trotz allem dass sein damaliger Chef ihm davon abgeraten hat.Leider läuft es für ihn nicht gut, weder im Geschäft noch in der Liebe. Er ist sehr verbissen darauf, das beste Rezept herzustellen und so lange weiter zu machen, bis er umkippt.Was ihn als Charakter nicht einfach macht.Akemi ist ein Ramen-Liebhaber, er liebt Ramen über alles. Vor allem die von Yoruji geschüttelten Nudeln kann er nicht widerstehen.Weswegen für ihn feststeht, dass er ihm helfen wird, das beste Rezept mit ihm herzustellen. Der Charakter ist leicht und fröhlich.Er kann Ramen nicht so gut kochen wie andere, weswegen er sie lieber isst. Und das mit großer Freude.Seine Zunge ist ein Wunder, es kann jedes Detail heraus schmecken, wie das Essen zubereitet wurde, welche Gewürze verwendet wurde, einfach alles. Und genau das fällt Yoruji an ihm auf.Beim Lesen sind mir gleich die gegensätzlichen Charaktere aufgefallen. Yoruji war mir immer etwas ernst und düster, wo hingegen Akemi sehr fröhlich und leicht rüber kam. Und das scheint Yoruji an ihm zu gefallen, denn plötzlich küsst er ihn und der Trubel geht los.Hierbei muss ich sagen, dass mir das Knistern der Beiden gefehlt hat, im Endeffekt weiß ich gar nicht ob die jetzt zusammen sind oder nicht. Das war für mich irgendwie undurchsichtig und lässt mich immer noch darüber nachgrübeln.Die Geschichte steht im Fokus und vor allem was ich sehr interessant fand, Beide sind sehr unerfahren, was die Liebe zwischen zwei Männern anbelangt. Das wurde auch so rüber gebracht, sehr unbeholfen beim ersten Sex und keiner weiß was sie da eigentlich tun. Das fand ich zu Abwechslung der Realität näher als sonst. Sonst war es immer, ja es ist das erste Mal mit einem Mann aber hey der Typ weiß was er tut.Der Ramenladen und dessen Rezepte und vor allem das Überleben des Geschäfts stehen an erster Stelle, weswegen ich finde, dass die Liebesstory zwischen den Beiden etwas unter ging.Ich habe nicht wirklich ein Knistern feststellen können und irgendwie waren mir die Beiden nicht greifbar als Paar. Es gab auch keine große Liebeserklärung, nur zum Schluss wurde es ein wenig intensiver zwischen den Beiden.Vor allem das letzte Kapitel oder Bonus, ich weiß nicht was es ist, war noch als Abschluss sehr schön und dort habe ich zum ersten Mal das Knistern zwischen den Beiden gespürt.Den Zeichenstil fand ich am Anfang gewöhnungsbedürftig und auch ein wenig eckig aber nach und nach gewöhnte ich mich daran. Hier muss ich sagen, dass viel mehr Wert auf die Charaktere/Personen beim Zeichen gelegt wurde. Sie stehen immer im Vordergrund.Der Manga ist mit einer Geschichte komplett abgeschlossen. Es geht in dem Band nur um Yoruji und Akemi, so konnte ich auch die Entwicklung der Persönlichkeiten gut verfolgen. Vor allem Yoruji wirkte auf  mich zum Schluss weicher als am Anfang.Fazit:Ein schöner Boys Love Manga für zwischendurch, leider hat mir das Knistern der Hauptcharaktere gefehlt. Doch auch hier fand ich es sehr gut, dass Wert auf die Story gelegt wurde.