Read Zwischen den Stühlen: Alltagsnotizen eines Christen in Israel und Palästina by Rainer Stuhlmann Online

zwischen-den-sthlen-alltagsnotizen-eines-christen-in-israel-und-palstina

In diesem Buch erz hlt der Autor von seinen pers nlichen Erfahrungen in Israel und Pal stina Rainer Stuhlmann ist Koordinator und Organisator des Studienprogramms f r die Freiwilligen im internationalen kumenischen Dorf Nes Ammim im Norden Israels und kommt deshalb weit herum, diesseits und jenseits der Mauer Als Christ aus Deutschland f hlt er sich auf beiden Seiten des Konfliktes zwischen den St hlen Seine Geschichten lenken den Blick hinter die Schlagzeilen Sie zeigen, wie Menschen mit dem Konflikt umgehen, wie Feinde zu Freunden werden, und wie die Bibel hilft, dieses Land und seine beiden V lker besser zu verstehen Zwischen den St hlen ist ein Pl doyer f r mehr Demut und Menschlichkeit in einer Debatte zwischen verh rteten Fronten....

Title : Zwischen den Stühlen: Alltagsnotizen eines Christen in Israel und Palästina
Author :
Rating :
ISBN : 3761561792
ISBN13 : 978-3761561799
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : Neukirchener Aussaat Auflage Unver nderte 12 Januar 2015
Number of Pages : 302 Pages
File Size : 876 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Zwischen den Stühlen: Alltagsnotizen eines Christen in Israel und Palästina Reviews

  • Ohrenbär
    2019-03-19 02:29

    Habe dieses Buch geschenkt bekommen und verschenke es jetzt selber weiter. Das Buch hat mir sehr geholfen, zu verstehen, dass es zwischen Israel und Palästina nicht schwarz oder weiß zugeht, dass Isrealkritik nicht gleich Antisemitismus ist, dass Palästina nicht nur das unterdrüchtkte Volk ist........................ und dass Begegnung und Vertändigung die einzige Chance auf Frieden ist. Der Autor nimmt die verschiedensten Facetten des Lebens "Zwischen den Stühlen" in den Blick und trägt so zu einer echten Horizonterweiterung bei. Von mir gibt es 5 Sterne!

  • Janina & Johannes Zang
    2019-03-02 23:16

    „Die Namen derer, die keine Personen des Öffentlichen Lebens sind, habe ich anonymisiert”, schreibt Stuhlmann im Vorwort. Weshalb?, lässt der Pfarrer im Ruhestand offen, der seit 2011 die Studienarbeit für die Freiwilligen des ökumenischen Dorfes Nes Ammim im Norden Israels koordiniert. Sicher hat es mit dem Konflikt zu tun. Dieser wird in den neun Kapiteln des bebilderten Buches anschaulich dargestellt, allein zwei Aspekte lässt (blendet?) der Autor aus: Israels bürokratischen Terror gegen die Palästinenser wie etwa Entzug des Aufenthaltsrechtes Ost-Jerusalemer Palästinenser oder das Vorenthalten von Baugenehmigungen. Zweitens: Israels dank der Aufrechterhaltung des Konfliktes florierende Rüstungs- und Sicherheitstechnikindustrie, was einen die Frage stellen lässt: Kann sich Israels Wirtschaft ein Ende des Konflikts leisten?Die behandelten Themen reichen von Antisemitismus, Balfour-Erklärung, Breaking the Silence über messianische Juden, Raketenalarm, Schabbat und Siedlungen bis zu Wasserverlust des Toten Meeres. Auch Hoffnungsschimmer finden sich wie Texte über den Galiläischen Zirkus, in dem christliche, jüdische und muslimische Akrobaten mitmachen, das Zelt der Völker bei Bethlehem, den Elternkreis, in dem sich Hinterbliebene beider Seiten treffen sowie – natürlich – das Dialogengagement von Nes Ammim. Hier wäre etwas Statistik wünschenswert: Wieviele engagieren sich in der jeweiligen Organisation und seit wann gibt es diese?Stuhlmann hält nie mit seiner Meinung hinterm Berg: Die, auch von manchen israelischen Friedensaktivisten befürwortete BDS-Kampagne (Boycott, Divestment, Sanctions) heißt er nicht gut, evangelikale Medien kritisiert er, an heiligen Stätten erlebt er „Volksverdummung” und dem amerikanisch-jüdischen Friedensbefürworter Mark Bravermann unterstellt er eine „undifferenzierte Israelkritik.” Der Autor seinerseits plädiert für „Wandel durch Annäherung” und „doppelte Solidarität” und umschreibt sein Credo so: „Wir wollen die schwierige Lektion lernen, für die Palästinenser einzutreten, ohne zu Gegnern Israels zu werden.”Diese Rezension ist in gekürzter Form im Schneller-Magazin über christliches Leben im Nahen Osten 2 / 2015 erschienen ([...])