Read Grenzenlos: Mein Leben als Ärztin in Krieg und Frieden by Vera Kühne Online

grenzenlos-mein-leben-als-rztin-in-krieg-und-frieden

Mazedonien, Haiti, Sudan, Papua Neuguinea, Afghanistan Die Chirurgin Vera K hne hat vielen tausend Menschen in den Krisengebieten unserer Erde geholfen Angefangen hat alles mit einem Engagement bei rzte ohne Grenzen, sp ter kamen Eins tze f r den Malteser Auslandsdienst, das Internationale Rote Kreuz und andere NGOs dazu, bis sie schlie lich bei der Bundeswehr anheuerte und als Stabs rztin Dienst in Afghanistan tat Die Kraft f r dieses anstrengende Leben sch pft sie aus ihrem christlichen Glauben Grenzenlos ist die Geschichte einer selbstbewussten und starken Frau, die dem b rokratisierten Medizinbetrieb in Deutschland immer wieder den R cken kehrt und dort hilft, wo sie ihren Beruf mit Leidenschaft aus ben kann mutig, zupackend und von unersch tterlicher Zuversicht....

Title : Grenzenlos: Mein Leben als Ärztin in Krieg und Frieden
Author :
Rating :
ISBN : 3629130127
ISBN13 : 978-3629130129
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Pattloch 2 April 2013
Number of Pages : 267 Pages
File Size : 967 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Grenzenlos: Mein Leben als Ärztin in Krieg und Frieden Reviews

  • Philo
    2018-10-15 21:42

    Ein fesselndes Buch, obwohl oder gerade weil es sich nicht um einen Roman oder einen Krimi handelt. Die Wirklichkeit ist viel spannender und aufschlussreicher. Und ich hoffe, dass Frau Kühne nicht nur dieses eine Buch schreibt, wie der Untertitel vielleicht vermuten lässt. Sie informiert nicht nur über ihre Tätigkeiten als Ärztin unter schwierigsten Bedingungen in Gebieten der Dritten Welt, sondern lässt den Leser in ihre eigene, sehr persönliche Gedankenwelt eintauchen, ohne ideologisch-populistisch oder banal oder gar selbstgefällig zu sein. Sie fühlt sich verantwortlich dafür, ihrem Können und Wissen und nicht zuletzt ihrer Grundhaltung wegen als Ärztin da zu arbeiten, wo ihre Hilfe den größten Nutzen hat. Natürlich ist ihr Engagement global gesehen nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Aber der Tropfen wirkt: er hilft Menschen, die in großer Not sind! Als junge, noch nicht sehr erfahrene Ärztin sollte sie im Südsudan ein Buschkrankenhaus aufbauen und leiten. Trotz der schier unüberwindlichen Probleme vor Ort - es herrschte dort ein seit Jahren tobender Bürgerkrieg, es gab keine Infrastruktur, es gab keine Sicherheit, es gab weder Strom noch ausreichend Medikamente und Blutkonserven - stellte sie sich Tag für Tag den Herausforderungen, von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang und länger. Da waren Entscheidungen zu treffen, die herzzerreißende Schicksale besiegelten. Mir kamen beim Lesen die Tränen. Frau Kühne selbst blieb nicht verschont von Malariaerkrankungen, trotz Prophylaxe. Aber weit schwieriger dürfte die seelische Verarbeitung des Erlebten gewesen sein, einsam in dieser fremden Umgebung. Trost und Bestätigung fand sie in Gesprächen mit dem sehr erfahrenen Afrikakoordinator ihrer Hilfsorganisation und einem rational denkenden, zugewandten katholischen Priester. Doch die waren ständig unterwegs und daher nicht immer vor Ort. Und dann tauchen auch noch Selbstzweifel auf: Machte es einen Sinn, hier einzugreifen? Habe ich überhaupt etwas erreicht? Es machte Sinn. Ihr Glaube bestärkte sie. Und schon zwei Monate nach ihrer Rückkehr aus dem Südsudan unterstützte sie auf eigene Kosten eine Freundin in einem Missionskrankenhaus in Papua-Neuguinea. Weitere Auslandseinsätze folgten ... Ihre Beobachtungsgabe, ihre Nachdenklichkeit und ihr flüssiger und ausdrucksstarker Schreibstil, wohl durch ihre Tagebuchaufzeichnungen seit Beginn ihres Teenageralters geschult, ergänzen ihre Persönlichkeit. Und sie rückt so manches Klischee zurecht, das durch deutsches Fernsehen und die Presse wiederholt in die Köpfe der Bevölkerung gepresst wird. Das Buch gewährt authentische Einblicke in die Arbeit engagierter Ärzte im Auslandseinsatz. Trotzdem ist es ein sehr persönliches Buch. Und ich werde es immer wieder in die Hand nehmen ...

  • Sabine
    2018-10-19 21:31

    Im Großen und Ganzen hat mir das Buch gut gefallen. Etwas störend (im Lesefluß) fand ich, dass verschiedendlich große Zeitsprünge waren. Auch hätte ich mir gewünscht, dass die leider nur angerissenen Stationen ausführlicher beschrieben worden wären. Vielleicht "Stoff" für ein weiteres Buch???

  • Haubensak
    2018-11-06 18:56

    Eindrucksvoll als Frau Kühne macht. Das gibt einem wieder Abstand von unserer Überflussgesellschaft..dabei ohne Pathos und mit viel Ehrlichkeit beschreibt Sie Ihre medizinische Tätigkeit in Entwicklungsländern. Schade dass es nicht mehr Seiten hat :)

  • G. Reinecke
    2018-11-09 15:46

    Habe das Buch mit großer Hochachtung für die Ärztin gelesen- der Schreibstil ist locker und gut zu lesen, der Inhalt stimmt nachdenklich, und es ist sehr interessant, über die einzelnen Einsatzgebiete zu lesen.

  • Amazon Kunde
    2018-11-01 20:37

    Sehr gut ! Wahrheitsgemäß. Sollte jeder mal lesen. Harte Arbeit für diese Leute . Wenn ich könnte würde ich mich als Helfer anbieten .

  • Sualkdd
    2018-10-18 14:41

    Ein tolles Buch, eine wunderbare Autorin!Erlebnisreich-spannend, ernsthaft-witzig geschrieben,man möchte das Buch nicht aus der Hand legen.Wer miterleben möchte, wie das Leben da "draußen" aussieht,muß es gelesn haben.

  • evelyncor
    2018-11-02 21:54

    Das Buch von dieser bewundernswerten Ärztin liest sich wie ein Tagebuch, mit ausreichenden Erklärungen ausgestattet. Man erhält also direkte Einblicke nicht nur in die Geschehnisse, sondern auch in die gedanklichen Prozesse der Autorin.Das macht "Grenzenlos" viel aufschlussreicher, als reine Erlebnisberichte, die es ja auch gibt.Man merkt, dass Vera Kühne keine Heldin ist, keine Bewunderung will, dass sie weder eine übermäßig zielstrebige, noch eine überdurchschnittlich selbstbewusste Frau ist... sondern dass sie einfach dort hilft, wo sie helfen kann, ohne sich selbst zu sehr aufzuopfern, und so, wie es ihren eigenen Überzeugungen und ihrem Charakter entspricht.Ich finde es faszinierend, dass sie solch tiefe Einblicke in ihre Zweifel, ihren Glauben und ihre Persönlichkeit gewährt.Nebenbei ist natürlich auch ihre Arbeit bei den Hilfseinsätzen faszinierend, die sie sehr ehrlich und ungeschönt beschreibt.Empfehlenswert für jeden,der im Gesundheitssystem arbeitet, um anderen Menschen zu helfen,der überlegt, einen Beruf im Gesundheitssystem auszuüben,den interessiert, wie Hilfsorganisationen arbeiten,der aktiv helfen möchte,der weiß, dass echte Helden kein Superman-Cape anhaben.

  • Leseratte
    2018-11-11 19:35

    Ich hatte vorher das Buch "Ärztin ohne Grenzen" von Inga Wiskott gelesen und erwartete hier etwas ähnliches. Leider wurde ich enttäuscht. Man erfährt nichts über die Länder und die pol. Situation, der Schreibstil ist gähnend langweilig, man hat das Gefühl. die Dame ist vollkommen fehl am Platz und absolut überfordert und dann hat sie noch Affären mit dem einheimischen Personal - naja. Das wollte ich so genau auch nicht wissen...