Read Zwischen Körper und Schrift: Texte vor dem Zeitalter der Literatur by Christian Kiening Online

zwischen-krper-und-schrift-texte-vor-dem-zeitalter-der-literatur

Eine Einf hrung in die Eigenart lterer Texte und das Methodenspektrum einer Wisenschaft, die geschichtlich fremd gewordenen Sinngef gen ihre Faszinationskraft zur ckgibt Systematisch orientierte Fallstudien vermessen das Spannungsfeld von K rper und Schrift, das eine semi orale Kultur wie die mittelalterliche pr gt Dieser Text bezieht sich auf eine fr here Ausgabe....

Title : Zwischen Körper und Schrift: Texte vor dem Zeitalter der Literatur
Author :
Rating :
ISBN : 9783596300754
ISBN13 : 978-3596300754
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : FISCHER Taschenbuch Auflage 1 15 April 2015
Number of Pages : 415 Seiten
File Size : 575 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Zwischen Körper und Schrift: Texte vor dem Zeitalter der Literatur Reviews

  • Schulthe, Hendrik
    2019-03-04 21:31

    Der Titel impliziert - wie leider häufig bei zu Sachbüchern gemachten Fachbüchern - die Abdeckung einer thematischen Bandbreite, die der Inhalt nicht abdeckt. Dafür kann aber der Autor in der Regel nichts. Im Falle dieses Buches benötigt man einige Zusatzinformationen, damit man weiß, worum es geht: der Autor ist Spezialist für Deutsche Literaturwissenschaft, und aus dieser Perspektive erfolgt sein Versuch, der Interpretation mittelalterlicher Texte eine neue Facette abzugewinnen, indem er Aspekte des kulturellen Kontextes eine stärkere Bedeutung zuweist. Was klingt, als sollte es eine schlichte Selbstverständlichkeit sein (nämlich der interpretatorische Miteinbezug der zeitgenössischen Les- und Deutungsarten und der Bedeutung des Mediums Text in einer medial ganz anders gearteten Zeit), scheint in der Tat nur eine von vielen Wegen der Literaturwissenschaft, sich ihre Quellen zu erschließen.Wer also aufgrund der Titelgebung erwartet hätte, ein interdisziplinär orientiertes Werk vorzufinden, in dem ein Blick auf die fragmentarisch erhaltene Gesamtheit auf "Texte vor dem Zeitalter der Literatur" geworfen wird, sieht sich enttäuscht - das Feld der bereits längst in der europazentrierten Literaturbetrachtung erschlossenen Quellen wird nicht verlassen. Zwar werden hier und da argumentative Seitenstränge zur Ethnologie eingeflochten, aber nur indem man gelegentlich Lévi-Strauss zitiert, verleiht man einem Buch nicht gleich ethnologische Relevanz.Lobenswert ist sicherlich der Versuch, Elemente der interpretativen Anthropologie mit Methoden der Literaturwissenschaft zu verknüpfen. Auch ist die hinter den Falldeutungen stehende Kompetenz unanzweifelbar. Dennoch hat zumindest mich an diesem Buch sehr geärgert, daß wieder einmal die Chance zu wirklicher Interdisziplinarität nicht wirklich wahrgenommen wurde. Auch sollte man angesichts der Absicht, im Rahmen einer "Einführung" interessierten LeserInnen die Faszination älterer Texte neu zu entdecken, überlegen, ob man nicht zugunsten besserer Lesbarkeit auf einen Gutteil wissenschaftlicher (und manchmal auch pseudowissenschaftlicher) Hochgestochenheit verzichten sollte.

  • U. Rinne-Sigg
    2019-02-28 20:36

    "Zwischen Körper und Schrift" führt in gut verständlicher Sprache in die mediävistische Arbeit ein. Literaturwissenschaftliche Methoden werden zuerst systematisch dargestellt und dann an einzelnen Texten erprobt, so wird z.B. das kompexe Verhältnis von Natur und Kultur unter anthropologischer Perspektive im "Apollonius-Roman" Heinrichs von Neustadt untersucht.Dabei weckt das Buch die Fazination für mittelalterliche Texte, ohne diese zu vereinnahmen, so ist z.B. das Kapitel zu Wolframs "Titurel" sowohl theoretisch fundiert wie auch äusserst anregend.Das Buch vermittelt nicht nur Wissen über alte Texte, sondern zeigt auch Wege für das eigene wissenschaftliche Schreiben auf.Fazit: "Zwischen Körper und Schrift" bietet keinen historischen Ueberblick (wie es zahlreiche andere Einführungen tun), sondern es vermittelt systematisch angemessene kulturwissenschaftliche Zugangsweisen zu älteren Texten.Für Studierende der Mediävistik (sowohl am Anfang wie am Ende des Studiums) sehr zu empfehlen !