Read Auf den Spuren von Tim & Struppi by Michael Farr Online

auf-den-spuren-von-tim-struppi

Aus den Archiven des Tim Sch pfers Herg f rdert Michael Farr eine beeindruckende F lle von Material zu jedem einzelnen Abenteuer von Tim und Struppi zu Tage Hunderte von Fotos und Zeitungsausschnitten zeigen, wie sehr die Serie ein Abbild ihrer Zeit ist und wie gr ndlich Herg recherchierte, um seine Geschichten so realistisch wie m glich zu gestalten Ein gro es Lesevergn gen f r alle Tim Fans, das voller am santer Details steckt....

Title : Auf den Spuren von Tim & Struppi
Author :
Rating :
ISBN : 9783551771100
ISBN13 : 978-3551771100
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Carlsen 22 Dezember 2006
Number of Pages : 272 Pages
File Size : 790 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Auf den Spuren von Tim & Struppi Reviews

  • Serenus Zeitblom
    2018-10-21 10:38

    Etwas mehr als 200 DIN-A-4-Seiten sind es (wobei zuweilen große Illustrationen dabei geholfen haben, die Seiten zu füllen).Die Bilder sind auch ein großer Pluspunkt des Bands. Carlsen als deutscher Hausverlag Tim und Struppis hat alles bereitgestellt, Farr hat in den Hergé-Archiven gekramt. Heraus kommen die Parallelen: wie präzise hat Hergé immer wieder Originale anhand von Photographien studiert, bevor er sie leicht verändert in seine Hefte zeichnete.Auch die Rolle treuer Mitarbeiter wie Jacobs und De Moor wird erwähnt. Sie sorgten häufig für Landschaften oder auch einiges mehr.Michael Farr hangelt sich ansonsten entlang der Hefte und schiebt nur kurz dabei Überblicksthemen hinein. Die Tim-Hefte sollte man schon zuvor gelesen haben, erst dann versteht man Farr. Dessen Liebe zum Detail erreicht auch, dass man scheinbar Altbekanntes neu entdecken wird:Wie, Hergé hat sich und seine Mitarbeiter zuweilen ins Heft gezeichnet?Wie, wo tauchte Roberto Rastapopoulos wirklich zum ersten Mal auf, usw. usw.?Ein bisschen hochpreisig finde ich es schon. Doch das sei verziehen, wenn A' offenbar unter einer Art Tarnfirma gelegentlich hier moderne Antiquariatsexemplare (immer noch für einen beachtlichen Preis, doch günstiger) los wird.

  • Christof Langwald
    2018-11-06 08:37

    Ich will mich kurzfassen!Das Buch ist das, was jeder "Tim und Struppi" Freund/Fan sein eigenen nennen sollte!Es ist nicht nur hervorragend recherchiert es nimmt einen auch mit auf die Reise(n) die vor über 85 Jahren begann.Michael Farr zeigt in wunderbaren Weise, wie Herge' arbeitete und die Bände teilweise mehrfach überarbeitete und schließlich zu dem wurden was wir heute kennen und in vielen Regalen weltweit steht!!Ich bin selber seit Anfang der 1970ern ein Fan von dem Jugendlichen Reporter und dieses Buch kann ich wirklich uneingeschränkt empfehlen!!Viel Spaß beim Lesen und Sapristi

  • jeckii
    2018-11-09 09:51

    UNGLAUBLICH SPANNEND! Der Autor hat sich selbst übertroffen! Als ich begann zu lesen, konnte ich das Buch einfach nicht mehr weglegen. Mit viel Liebe zum Detail, Sachkenntnis und Humor informiert der Autor uns über die Entstehungsgeschichten der einzelnen "Tim & Struppi"-Ausgaben, über phantastische Geschichten hinter den Geschichten, Länder, Leute, Abenteuer. Wer bisher dachte, Tims Abenteuer seien frei erfundene Comics für Kinder, wird hier eines Besseren belehrt: "Tim & Struppi" plaudert aus dem Nähkästchen des 20. Jahrhunderts: Es entlarvt Diktatoren, Propaganda, Politiklügen, Lobbyisten und Kriegstreiber in unnachahmlich selbstironischer und doch ernsthafter Weise."Auf den Spuren von Tim und Struppi" liest sich wie ein höllisch-spannender Roman und ist doch soooo wahr....Jedem, der sich dieses Buch bestellt sei aber gesagt: Es macht keinen Sinn es zu lesen, wenn man die "Tim und Struppi"-Abenteuer nicht kennt.Am besten, man legt sich die jeweilig besprochenen "Tim und Struppi"-Hefte links auf den Tisch und "Auf den Spuren von Tim und Struppi" rechts daneben, um parallel zu lesen und zu staunen, was es doch noch alles an Geheimnissen und Enthüllungen zu entdecken gibt...Für "Tim und Struppi"-Fans ist dieses Buch ein MUSS!!!

  • Niclas Grabowski
    2018-10-31 07:45

    In das Erleben der eigenen Kindheit wird man zurückgeführt durch dieses Buch. Mit vielleicht acht Jahren habe ich die Abenteuer von Tim, seinem Hund Struppi, Kapitän Haddock, Bienlein, den Schultzes und der Castafiore und vielen weiteren Helden Band für Band gelesen. Und das hat meine Weltsicht als Kind dann geprägt. Tibet, das war ein fernes, fremdes Land, dass so wie bei Tim und Struppi funktionierte - mit schwebenden Mönchen und Yetis. Und Südamerika war natürlich ein Kontinent mit verschollenen Inkas, operettenhaften Diktatoren und Kopfjägern. Der Balkan bestand aus pittoresken Syldaviens und stalinistischen Borduriens. Und in Amerika, da gab es Indianer und die bösen Kapitalisten.Der spannende Punkt in diesem Buch von Michael Farr ist es nun, dass dieser die Hintergründe der vielen Geschichten und Figuren in den Alben beschreibt. Und tatsächlich hält das denn einige Überraschungen bereit. So ist zum Beispiel mit Bordurien im Band "König Ottokars Zepter" nicht irgendein Land auf dem Balkan, sondern das Hitlerdeutschland der späten 30er Jahre gemeint. Wobei Uniformen, das politische Programm von Verschwörern und auch Flugzeugtypen eine eindeutige Sprache sprechen. Als Kind ist mir das jedoch nicht aufgefallen. Auch die kriminelle Wirkung des Dr. Müller findet Parallelen in deutschen Handlungen aus derselben Zeit. Und so blickt man dank des Buches von Farr nun mit mehr politischem Verständnis auf die Erlebnisse Tims zurück. Das alles war wohl für Kinder geschrieben - aber durchaus mit dem Horizont eines erwachsenen Autors und damit wohl dann doch auch für den erwachsenen Leser. Auch die Ereignisse in "Der blaue Lotus" sprechen hier eine deutliche Sprache.Farr verfolgt die Entstehung der Bände chronologisch, und er spürt dabei auch den Veränderungen nach, die diese Bände im Laufe der Zeit erfahren haben. Gerade die Neuauflagen der Vorkriegsbände in der 50er Jahren haben zu vielen Veränderungen geführt, die die Stories geglättet haben, wohl auch um politische Fettnäpfchen bei der internationalen Leserschaft zu vermeiden. Den Geschichten hat das nicht immer gut getan. Weiterhin erfährt man hier sehr viel über die Arbeitsweise Herges, der zum Beispiel so gut wie nie zu den fernen Handlungsorten seiner Geschichten gereist ist - dafür aber ein manischer Sammler von Berichten aus fremden Ländern war. Karl May lässt grüßen. Das Buch von Farr profitiert sehr von dem Vergleich zwischen Bildern aus den Comics und den Auszügen aus dem Archiv, das Grundlage der Erzählungen war. Teilweise ist es wirklich verblüffend, wie nahe hier Herge an der Wirklichkeit blieb. In einigen Fällen ist es aber auch eine Wirklichkeit aus dem 19. Jahrhundert, an denen sich der Autor orientierte, da er Reiseberichte aus dem späten 19. Jahrhundert seiner Arbeit zugrunde legte. Tim und Struppi tat das oft jedoch gut, da so von einer Welt berichtet werden konnte, die noch etwas mehr Geheimnisse barg als später im 20. Jahrhundert, in dem alle weiße Flecken auf der Landkarte schon bereinigt waren.Eine Biographie von Herge hätte das eigentlich auch noch gleich werden können. Hier aber scheitert der Ansatz von Farr dann doch. Zwar sind die wesentlichen Lebensabschnitte von Herge hier erläutert, wir erfahren etwas über seine Herkunft, seiner Beziehungen und seine beruflichen Konflikte, aber Farr selbst ist offenbar kein Erzähler. Merkwürdig verstreut finden sich diese Informationen, zumahl diese sich nicht so recht in die Gliederung nach erschienenen Bänden fügen wollen. So liest sich das Buch deshalb auch weniger flüssig, als ich es erwartet hätte. Wiederholungen gibt es, und auch diverse Verweise nach vorn und hinten. Das ist vor allem deshalb schade, weil über die Rolle Herges in der Geschichte durchaus diskutiert werden kann. Denn während des zweiten Weltkriegs erschien Tim und Struppi in einer belgischen Zeitung, die man wohl durchaus in den Reihen der Kollaboration verorten muss.Dennoch lohnt sich das Lesen. Und sei es auch nur, um das eigene Lesen, die eigene Begeisterung über die Geschichten selbst noch einmal nacherleben zu können. The World of Youth Revisited.

  • O.M.
    2018-10-17 14:39

    Die zusammengetragenen Informationen sind sehr umfangreich und damit teilweise etwas langatmig. Aber in jedem Falle interessant zu Wissen, woher Hergé seine Ideen und Inspirationen genommen hat.Ich leses Tim und Struppi seit meiner Kindheit und bin noch immer fasziniert von der Art und den Inhalten dieser Commics.Auch heute sind viele der behandelten Themen immer noch zeitlos aktuell.