Read Das Geheimnis der Titanic by Robert D. Ballard Online

das-geheimnis-der-titanic

ber den Autor und weitere MitwirkendeDer Tiefseeforscher Dr Robert D Ballard, promovierter Geologe und Geophysiker, lebt in Connecticut USA Er war lange Jahre Professor an der Woods Hole Oceanographic Institution und Direktor des Zentrums f r Meeresforschung Neben verschiedenen Professuren wurden ihm zahlreiche Ehrendoktorw rden und wissenschaftliche Auszeichnungen verliehen Er ist der Autor mehrerer weltweiter Bestseller wie Das Geheimnis der Titanic , Die Entdeckung der Bismarck , Das Geheimnis der Lusitana und Isis Die Suche nach dem verlorenen Wrack Ballard ist daran interessiert, sein Wissen nicht nur Wissenschaftlern und Studenten, sondern auch interessierten Laien zug nglich zu machen Diesem Ziel gilt auch die Entwicklung seiner ersten CD ROM Expedition zur Titanic....

Title : Das Geheimnis der Titanic
Author :
Rating :
ISBN : 3550076533
ISBN13 : 978-3550076534
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Ullstein Auflage 10 1998
Number of Pages : 187 Pages
File Size : 687 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Das Geheimnis der Titanic Reviews

  • Oberleseratte
    2018-11-22 12:57

    Hier finden Sie vom Entdecker des Wracks der Titanic nicht nur einzigartige Bilder vom Meeresgrund sondern auch eine hervorragende Beschreibung der Geschichte des Untergangs der angeblich unsinkbaren Titanic. Super Bilder, tolle Hintergründe. Das Standardwerk.

  • Höllie
    2018-11-21 09:01

    einfach gut das buchSEHR SEHR INTRESANT ÜBER DIE TITANIC WIE ES AUSSIEHT DAS WRACKDANKE DANKE OKY OKY OKY

  • N. & J.Schmid
    2018-11-09 12:56

    Zustand des gebrauchten Buches leider nicht so gut, wie beschrieben. Ist auch leider nicht aus der ersten Auflage gewesen. Schade, es gab ein paar Unterschiede am Einband und innen gegenüber der Erstauflage ... Trotzdem einigermaßen zufrieden ...

  • None
    2018-11-18 16:01

    Im Jahre 1985 hat Robert D. Ballard das Wrack der im April 1912 auf ihrer Jungfernfahrt nach der Kollision mit einem Eisberg gesunkenen "Titanic" entdeckt und damit sowohl weltweite Berühmtheit als auch weltweites Aufsehen erregt. Schon vorher hatte man vergeblich den Meeresboden des Atlantik abgesucht, bis es Ballard schließlich gelang.Dieses Buch gibt einen nahezu unbeschreiblichen Eindruck über die Gestalt und dem Zustand des Schiffes heute. Viele Vermutungen wurden gelüftet, z. B. die Frage, ob die "Titanic" nun in zwei Teile zerbrach, sie tat es, oder nicht. Dabei half dem Mini-U-Boot ein steuerbarer Roboter, der in die "Titanic" hineinglit und Aufnahmen aus dem Inneren des Schiffes lierfter, die in diesem Buch teilweise abgebildet sind. Allerdings hätte ich noch einige Bilder mehr erwartet, stattdessen ist, wie ich finde, der Teil, welcher die Vorgeschichte und Vorbereitungen zur Entdeckung schildert, zu lang geraten; daher nur vier Sterne in der Bewertung. Gut hingegen die Doppelseite am Ende des Buches, das den Untergang nach den gewonnenen Erkenntnissen genauestens beschreibt. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)

  • Wiese
    2018-12-04 15:53

    Dies ist der Bericht über eine der spannendsten Entdeckungen der Neuzeit. Ausgehend von der Schilderung des Untergangs der "Titanic" wird fast minutiös die Suche nach dem Wrack der "Titanic" dargestellt. Ballard informiert den Leser über die technischen Details der Suche. Er stellt die Kooperation zwischen amerikanischen und französischen Wissenschaftlern dar. Und verbindet die Ergebnisse der glücklichen Suche immer wieder mit bekannten Einzelschicksalen von Passagieren und Besatzung. Das Buch ist reich ausgestattet mit Abbildungen und Farbtafeln und einen Glossar für Fachbegriffe. Begebt euch mit Ballard in die Tiefen des Ozeans und lüftet das Geheimnis der "Titanic". Es lohnt sich!

  • Jürgen Pern
    2018-11-21 12:03

    Die Riege der Unterwasserforschungs- und Wrack-Publikationen des Titanic-Entdeckers Robert D. Ballard wäre alles andere als komplett, wenn nicht natürlich auch seinen Bestseller und Erstlingswerk unter die Lupe genommen würde, das ihm seinen heutigen Ruf erst verpasst hat. Das Objekt seiner damaligen Begierde hingegen braucht man wohl nicht näher vorstellen: Die RMS Titanic (RMS steht für "Royal Mail Ship") manchmal in alten Quellen auch als SS Titanic bezeichnet (für "Steam Ship", also Dampfschiff). Kaum ein Schiff und die es umwabernden Legenden, hat die menschliche Phantasie in Sachen tragischer Unglücke so beflügelt, wie diese eine Katastrophe._Der Autor_Robert Dwayne Ballard ist eine feste Größe geworden, der besagte Fund hat den Grundstein gelegt für den umtriebigen Doktor der Woodshole Oceanographic Institution. Dabei ist er eigentlich Meeresgeologe, der einst das Terrain der Unterwasserlandschaften kartographierte und erforschte. Zum ruhmreichen Titel des Godfathers unter den heutigen Wrackfindern kam er, wie die Jungfrau zum Kind. Seine Tätigkeit für die US-Navy und die Entwicklung damals revolutionärer Tiefsee-Forschungs U-Boote brachte ihm die Anfrage ein, ob er sich - gesponsert vom amerikanischen Militär und einigen anderen - mit seinem hierfür zweckentfremdeten Equipment statt doofe Steine, sturzlangweilige Felsen und an Ödnis kaum zu übertreffende Unterwassergräben, nicht lieber auf die Suche nach dem berühmten Liner machen wolle. Zuvor war 1983/84 schon der Milliardär Jack Grimm 2 Mal mit seinen privat finanzierten, medienwirksamen Expeditionen gescheitert, wie Ballard später nicht müde wird hämisch zu sticheln._Unsinkbar | Das Schiff und seine Geschichten_Eine Menge Mythen ranken sich um das berühmteste Passagierschiff seiner Zeit, dass seine Jungfernfahrt von Liverpool nach New York am 14./15. April 1912 denkbar außerplanmäßig beendete. Die unsanfte Begegnung mit dem Eisberg und die darauf folgende Tragödie ist hinlänglich bekannt. Ihre Berühmtheit hat sich bis heute gehalten, zudem kann der Untergang als sicheres Ende des "vergoldeten Zeitalters" angesehen werden. Bis zu diesem Zeitpunkt war die Technikgläubigkeit gerade in England schier grenzenlos. Beinahe täglich neue Erfindungen, die das Leben einfacher und komfortabler gestalteten. Der Mensch im sicheren Glauben die Natur mit Ingenieurskunst auf ewig besiegen zu können ' das musste ja irgendwann schief gehen. Ihre Erbauer haben sich eine Menge pfiffiger und bahnbrechender Details einfallen lassen und doch hat es nicht gereicht alle Eventualitäten auszuschließen. Quod erat demonstrandum._Das Buch_Selbstverständlich rekapituliert ein solches Werk die Vorgänge von der Kiellegung, über markante Wegmarken in ihrem recht kurzen Leben, bis hin zum Untergang. Bis man allerdings bis zum fraglichen Teil des Fundes vorstößt dauert es eine Weile und man muss Ballards Schwadroniererei hinsichtlich der Vorbereitung der Expedition und seines von ihm entwickelten Suchsystems über sich ergehen lassen. Inklusive einer ganzen Reihe technischer Defekte und der ersten fehlgeschlagenen Expedition unter seinem Kommando. Der Leser wird dröge in die hohe Kunst des "Rasenmähens" eingeführt, ein guter Vergleich, wie ich finde. Hierbei wird der Meeresgrund tatsächlich streifenweise mit Sonar abgegrast. Ausgebrachte Transponder erlauben eine exakte Positionierung des eigenen Schiffes innerhalb dieses Sonar-Netzwerks, zusätzlich vertraut man auf GPS. Das hätte man aber getrost kürzen können und/oder stattdessen dem Wrack mehr Aufmerksamkeit widmen können. 252 Seiten sind für eine so umfangreiche Thematik, allein zur Titanic selbst, knapp bemessen._Fazit_Sieht man von der typisch Ballardschen Selbstbeweihräucherung mal ab, ein lohnenswertes Buch für alle, die sich für das berühmte Schiff und insbesondere das Wrack interessieren. Ballards Stil ist gewöhnungsbedürftig, das ändert sich mit erst mit späteren Projekten, bei denen er Rick Archbold als Redakteur, historischen Berater und Co-Autor stärker einbindet. Dieses Werk hier ist noch ziemlich Ballard pur, ohne Archbolds Feinschliff, mit allen seinen schon damals erkennbaren Schrullen. Bleibt zu erwähnen, dass die wertigere Hardcover-Ausgabe wegen der größeren Bilder vorzuziehen ist - beide Versionen sind mittlerweile out of print, jedoch sowohl als Hardcover, sowie als Taschenbuch, immer noch recht problemlos erhältlich. Ein Dauerbrenner, wie das Thema an sich und Pflichtlektüre für Freunde der alten Lady.Jürgen Pern - bcuhwurm.info Redaktion