Read Geschichte einer ungeheuerlichen Liebe: Roman (suhrkamp taschenbuch) by Carl-Johan Vallgren Online

geschichte-einer-ungeheuerlichen-liebe-roman-suhrkamp-taschenbuch

In einer st rmischen Winternacht des Jahres 1813 wird Doktor G tz zu einem Bordell K nigsbergs gerufen, um dort zwei Frauen zu entbinden Das Licht der Welt erblicken ein gesundes M dchen und ein mi gestalteter Knabe, dem niemand berlebenschancen einr umt Doch auch er bleibt am Leben Die beiden Kinder wachsen auf und entwickeln eine tiefe Zuneigung zueinander Als das Etablissement geschlossen wird, werden Hercule Barfuss und Henriette Vogel getrennt, verlieren sich aus den Augen....

Title : Geschichte einer ungeheuerlichen Liebe: Roman (suhrkamp taschenbuch)
Author :
Rating :
ISBN : 3518460153
ISBN13 : 978-3518460153
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : Suhrkamp Verlag Auflage 1 19 Mai 2008
Number of Pages : 376 Seiten
File Size : 989 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Geschichte einer ungeheuerlichen Liebe: Roman (suhrkamp taschenbuch) Reviews

  • dakit
    2019-04-25 21:12

    Die "Geschichte einer ungeheuerlichen Liebe" erzählt die Liebesgeschichte eines taubstummen Jungen bzw. Mannes (Hercule), der unter anderem aufgrund eines von Geburt an entstellten Gesichts als Missgeburt betrachtet wird und einem Mädchen bzw. einer Frau (Henriette), die mit ihm zusammen in einem Bordell aufwuchs. In ihrer Kindheit waren sie immer füreinander da, doch dann trennte sie das Schicksal. Es wird nun beschrieben, was Hercule, der in die Gedanken anderer eindringen und diese beeinflussen kann, alles erlebt und wie er sein Schicksal meistert sowie dabei den Widrigkeiten immer wieder ein Schnippchen schlagen kann...dabei zeugt er von erstaunlichem Talent (er spielt Orgel) und Einfallsreichtum.Schließlich, nach langer Zeit, trifft er Henriette wieder, die allerdings verheiratet ist. Ob sie wieder zueinander finden, will ich hier nicht verraten.Dieses Buch ist originell! Außerdem ist es teilweise sehr lustig oder komisch! Und es ist gleichzeitig gefühlvoll, spannend, präzise und sehr gut erzählt!Ich war total begeistert von der Lektüre!Kann ich absolut empfehlen!!!

  • Sieglinde
    2019-05-16 00:27

    Die Geschichte ist wirklich ungeheuerlich und spannend ,wie ein Mensch mit Einschränkungen und keinem natürlichen Aussehen in den Hintergrund gerückt wird. Schockierend und doch aufregend zum Lesen. Doch auch helfende Hände ihm zugute kommen. Traurig

  • Richard Bolitho
    2019-04-29 23:30

    In diesem Buch geht es um einen Jungen namens Hercule, der Anfang des 19. Jahrhunderts in einem Bordell geboren wird. Der Junge ist kleinwüchsig und ziemlich entstellt. Mit ihm am selben abend, aber von einer anderen Frau wird ein Mädchen namens Henriette geboren. Henriette und Hercule verbringen von nun an ihre Zeit gemeinsam und freunden sich immer mehr an. Doch eines tages muß Hercule auf Grund eines Skandals hinaus in die richtige Welt und wird von nun an Opfer von Verachtung und grausamen Mißhandlungen. Doch über die gesamte Zeit kann Hercule seine Henriette nicht vergessen und nitmmt sich vor sie um jeden Preis wieder zu finden. Dabei kommen ihm natürlich seine übernatürlichen Fähigkeiten zu Gute, was aber keines falls in allen Situationen der Fall ist. Somit beginnt also Hercules Reise immer rastlos und auf der Suche nach seiner Bestimmung.Nun, die Figur Hercule ist auf jeden Fall sehr interessant und ungewöhlich dargestellt. Es wird deutlich wie wichtig es sein kann, einen Menschen zu haben mit dem man zusammen sein will und dazu werden die Gefühle die Hercule Henriette entgegenbringt auch noch erwiedert. Es wird aber auch gezeigt wie schnell positive Gefühle in Haß und Raserei umschlagen können.Insgesamt gesehen ist dieses über eine immer währende Liebe , in einer eher ungewöhnlichen weiße dargelegt, aber über die gesamte Strecke gut zu lesen und ohne Längen.

  • Günter Fuchs
    2019-05-11 19:09

    Das Buch hat mir echt gut gefallen. Das werde ich meiner Tochter weiter schenken. Bin schon gespannt wie es ihr gefällt

  • Ralph O
    2019-05-02 21:27

    Die Idee ist ja ziemlich originell. Beim Lesen schleichen sich jedoch schnell Déja-vu-Elebnisse aus Romanen wie "Das Parfum" oder "Schlafes Bruder" ein. Die richtig guten Passagen sind leider zu selten. Es passiert einfach zu wenig. Ein Großteil des Buches besteht aus ellenlangen Beschreibungen und Aufzählungen. Wird es dann ausnahmsweise mal interessant, bricht der Autor die Handlung plötzlich ab. In den Romanfiguren steckt ein großes Potential, das der Autor leider zu wenig ausschöpft. Das Ganze wirkt etwas unfertig. Der letzte Teil des Buches, Hercules telepatischer Rachefeldzug ist allerdings genial.Deswegen hätte ich fast noch drei oder sogar vier Sterne gegeben. Wegen dem mystisch-kitschigen Happy-end gibt es dennoch nur zwei.

  • Filerimos
    2019-05-03 23:28

    Hercule und Henriette werden an einem Februarabend des Jahres 1813 in einem Königsberger Bordell geboren. Während Henriette ein normal geborenes Mädchen ist, wird Hercule mit schweren Missbildungen geboren. Seine Mutter, ein junges polnisches Freudenmädchen verstirbt noch in der selben Nacht. Madame Schall, die Bordelbesitzerin, und ihre Freudenmädchen haben Mitleid mit Hercule und kümmern sich um ihn. Hercule, der wider aller Erwartungen am Leben bleibt wächst daraufhin bis zu seinem zehnten Lebensjahr im Bordell auf.Während dieser Jahre entwickelt sich zwischen beiden Kinder eine innige Zuneigung und unengeschränkte Liebe. Hercule, der weder Hören noch Sprechen kann, entwickelt die telepatische Fähigkeit in das Bewusstsein anderer Menschen (und später im Erwachsenenalter sogar bei Tieren) eintauchen zu können. Durch diese Gabe verständigt sich Hercule mit Henriette. Beide empfinden das als völlig normal und selbstverständlich.Später, als das Schicksal beide Kinder voneinander trennt, lernt Hercule, dass seine Fähigkeit sowohl Gabe als auch Fluch bedeudet. Während seiner Suche nach Henriette beginnt für Hercule eine Zeit des Lernens und Erkennens, aber auch der Flucht und der Grausamkeit. Aber seine Liebe und die Hoffnung, Henriette eines Tages wieder zu sehen, geben ihm Kraft.