Read Playground by 50 Cent Online

playground

Nur die Harten werden erwachsen Burton ist alles, was er nicht sein will schwarz, dick, ein totaler Au enseiter Er hasst die Schule, die de New Yorker Vorstadt, seine kaputte Familie, und er hasst seinen Spitznamen Butterball Als er einen Mitsch ler brutal zusammenschl gt, droht der Schulverweis Au erdem wird er zu einer Gespr chstherapie verdonnert Doch Burton denkt gar nicht daran, sich der Psychologin Liz zu ffnen Denn er hatte gute Gr nde f r die Tat Und manche Dinge kann man eben nicht erz hlen...

Title : Playground
Author :
Rating :
ISBN : 3499259443
ISBN13 : 978-3499259449
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Rowohlt Taschenbuch Auflage 2 2 Januar 2014
Number of Pages : 192 Seiten
File Size : 580 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Playground Reviews

  • Ein Deutschlehrer
    2018-12-08 11:22

    Ich bin Deutschlehrer an einer Hanauer Schule und habe diesen Roman mit meiner aktuellen siebten Klasse gelesen. Vier meiner Schüler/-innen beurteilen den Roman folgendermaßen.E.G. schreibt:"Meine Kritik:Eine kurze Zusammenfassung über das Buch:Das Buch ,,Playground" von dem Rapper 50 Cent ist im Jahre 2011 erschienen. Das Buch erzählt die Geschichte von einem 13-Jährigen Jungen namens Burton, der ein klassischer Außenseiter ist, dessen Eltern getrennt sind und der von seinen Mitschülern in der Schule nur Butterball genannt wird, weil er ein bisschen dicker ist. Wegen einer Schlägerei mit seinem ehemaligen Freund Maurice muss Butterball nun regelmäßig an einer Therapiesitzung von der Psychologin Liz teilnehmen.-------------------------Ich finde das Buch sehr gut, weil dieses Buch sozusagen auch das echte Leben zusammenfasst. Butterballs Ereignisse könnten in Wirklichkeit auch jedem einzelnen von uns passieren. Außerdem finde ich, dass das Buch sehr ausführlich Butterballs Gefühle beschreibt: Seine Gefühle während der Schlägerei, seine Gefühle während den Sitzungen bei Liz, seine Gefühle Zuhause, seine Gefühle in der Schule, seine Gefühle bei seiner Mom, seine Gefühle bei seinem Dad.Anfangs mochte ich Butterball auch nicht unbedingt und dachte, er wäre ein Gangster oder so. Nach und nach merkte ich aber auch, dass er ein normaler Teenager ist und einfach nur ein paar Mal schlecht gehandelt hat.Mein Fazit: Ich würde dieses Buch weiter empfehlen, weil ich einfach denke, dass dieses Buch interessant ist und auch das wahre Leben beschreibt."J.M. schreibt:"Ich finde den Roman sehr gut, denn er ist sehr realitätsnah. Auch wenn viele Menschen sagen, dass sie ihren Kindern dieses Buch nicht holen möchten, weil dort Schimpfwörter vorkommen oder weil Butterball nicht gerade ein Vorbild ist, würde ich es weiterempfehlen, da es im echten Leben genug dieser Fälle gibt. Außerdem könnten sich viele Jugendliche ein Beispiel an diesem Buch nehmen, denn es könnte Jugendlichen, die genauso Probleme wie Butterball haben, einen Ruck geben, dass sie sich genauso verhalten wie Butterball."K.S. schreibt:"Ich finde, das Buch übermittelt, dass man nicht so schnell handeln soll, sondern Probleme mit der Person (in dem Fall Maurice) klären sollte, bevor man handelt. Es vermittelt auch, dass man sich aus dem Leben anderer heraushalten soll, also hat praktisch gesehen, Maurice die Schläge nicht verdient, weil er Burtons „Geheimnis“ nicht weitererzählt hat. Am Ende hatte Burton auch ein schlechtes Gewissen, aber Geschehenes kann man nicht mehr gutmachen und was ich persönlich am wichtigsten finde ist, dass es die „wahren" und „falschen" Freunde im Vergleich zeigt, auch wenn man am Anfang denkt, dass sie nett seien, am Ende wurde Burton nur von ihnen ausgenutzt und hat Nia schlecht behandelt.Also im Allgemeinen ein wirklich gelungenes Buch mit einer guten Message dahinter und jeder der gesagt hat, dass das Buch einen schlechten Eindruck macht, sollte sich das Buch noch ein zweites Mal durchlesen."A.H. schreibt:" Ich finde das Buch wirklich gut und ich würde es auch höchstwahrscheinlich weiterempfehlen. Es ist interessant, denn es gibt ja auch genügend Personen auf der Welt und die sind genauso wie Burton (Butterball). Den Anfang des Buches finde ich persönlich am besten, denn durch die Ereignisse, die Butterball durchlebt, erfährt man auch mal wie gut es einem selber wirklich geht . Butterball entspricht nicht gerade dem Bild von dem lieben, netten Jungen von nebenan und das schreckt die Eltern vielleicht auch ab dieses Buch den Kindern zu kaufen. So ist es aber überhaupt nicht, es ist eher eine Erfahrung. Wahrscheinlich ist es sogar wichtig, dass es dieses Buch gibt, denn es zeigt wie man sich auch zum Positiven verändern kann. Am Ende zieht sich das Buch zwar ein bisschen, doch es gibt sehr viele Kapitel mit sehr vielen „Erlebnissen“."

  • Amazon Kunde
    2018-12-02 14:14

    Ich habe den Roman mit einer 9. Klasse gelesen. Es lassen sich Aspekte wie Geschlechterverhältnisse und Rassismus bearbeiten, ohne dass sie einem aufgedrängt werden. Der Roman wurde überwiegend positiv angenommen. Das Buch ist einfach geschrieben, hat aber auch einige literarische Kniffe zu bieten, wie Rückblenden, innere Monologe, Soziolekt. Für den Unterricht an einer Gemeinschaftsschule ideal.

  • Semih D.
    2018-11-19 14:34

    Sehr schön empfehlenswert habe es für die schule gekauft und ist wirklich toll ich rate es jeden zu kaufen 10€ und ihr wisst wie 50 cents leben war

  • Jana Constantinides
    2018-11-30 16:17

    Gutes Buch um es mit Jugendlichen zu lesen. Gibt einen Einblick in einen Jungen, der anfängt zu schlagen und hinterleuchtet die Hintergründe der Tat. Die Story ist allerdings nicht all zu spannend.

  • Christine
    2018-11-16 16:12

    Habe dieses Buch meiner Cousine zum GEburstag geschenkt da sie so ein großer "Hip Hop" Fan ist. Selbst sie als Lesemuffel fand dieses Buch klasse und hat es an einem Wochenende durchgelesen.

  • Die VOR-Leser
    2018-11-14 15:18

    Der 13-jährige Burton, genannt Butterball lebt in Garden City, einem kleinen Ort nahe New York. Er ist dick, dunkelhäutig und ziemlich unbeliebt. Als er seinen Mitschüler Maurice verprügelt, wird er kurze Zeit von einigen seiner Mitschüler in deren Gang aufgenommen, welche jedoch in ihm nicht sehr viel mehr als einen Schläger sehen und das auch ausnutzen möchten.Butterballs Eltern leben getrennt, sein Vater hat eine Wohnung in New York, die beiden sehen sich jedoch nur unregelmäßig. Mit seinem Vater versteht er sich relativ gut, obwohl auch dieser sich über ihn lustig macht. Sein Verhältnis zu seiner Mutter ist sehr angespannt: Butterball hat das Gefühl, sie kümmere sich zu wenig um ihn und ihre Ansichten sind sehr verschieden. Dass sie ihn gemeinsam mit dem Schuldirektor zu einer Therapeutin schickt, trägt auch nicht dazu bei, dass er und seine Mutter sich wieder annähern.Auch seiner Therapeutin Liz öffnet Butterball sich nicht. Für ihn ist sie bloß eine „verklemmte, dumme Psychotante“. Er hält seine zwei Besuche die Woche bei ihr für unnötig und blendet ihre Versuche, ihm zu helfen oder auch nur ein bisschen über seine Hintergründe zu erfahren, so weit wie möglich aus. Doch im Laufe der Geschichte kommen sich Burton und Liz schrittweise näher und sie erfährt, weshalb er an jenem Morgen die Socke mit den Batterien mit in die Schule nahm…50 Cents Buch ist schonungslos realistisch. Er bringt Butterballs Leben und Gefühle glaubhaft rüber und erzählt auf diese Weise eine Geschichte, die so an jeder Schule passieren könnte, wenn die Umstände es zulassen. Er selbst gibt zu, dass viel von ihm in Butterball steckt und dass „Playground“ teilweise auf Ereignissen aus seiner eigenen Kindheit und Jugend basiert.„Playground“ ist auf Grund seiner Geschichte und des Schreibstils eines der realistischsten und besten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe und jedem zu empfehlen, der sich auf ein Buch mit hartem Inhalt und unverblümter Ausdrucksweise einlassen möchte.Florian Frohreich, 14 JahreDie VOR-Leser

  • Wolkenschieber
    2018-11-15 16:31

    Wenn Bette Midler sich schon vor Curtis alias 50 Cent verneigt,weil er hier seine Lebensgeschichte aufgeschrieben hat,dann kann daß Buch so schlecht nicht sein dachte ich mir und 50 Cent ist ein Stehaufmännchen,auch daß habe ich festgestellt,und für echte Fans ist dieses Buch ein muß.