Read Das brennende Land: Historischer Roman (Die Uhtred-Saga, Band 5) by Bernard Cornwell Online

das-brennende-land-historischer-roman-die-uhtred-saga-band-5

Was ist das st rkste Heer gegen den Hass einer Frau Eine t dliche Gefahr bedroht Wessex Harald Bluthaar Nur Uhtred erkennt den Schwachpunkt des m chtigen Feindes Es ist eine Frau, Skade, die Hure und Zauberin, der der D nenherrscher g nzlich verfallen ist Als Uhtred sie in seiner Gewalt hat, ist eine der gro en Schlachten der englischen Geschichte schon gewonnen Skade verflucht ihn, doch Uhtred f hlt sich unbesiegbar Bis ihn die Nachricht ereilt, dass seine geliebte Frau Gisela im Kindbett gestorben ist Und ber das Land zieht wieder Rauch von brennenden D rfern Die Uhtred Romane, Band 5...

Title : Das brennende Land: Historischer Roman (Die Uhtred-Saga, Band 5)
Author :
Rating :
ISBN : 349925414X
ISBN13 : 978-3499254147
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : Rowohlt Auflage 1 3 Mai 2010
Number of Pages : 512 Seiten
File Size : 888 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Das brennende Land: Historischer Roman (Die Uhtred-Saga, Band 5) Reviews

  • HEBRI
    2019-04-26 23:13

    Wie auch bei der Sharpe-Serie, hat Cornwell mit den Uthred Romanen eine Abenteuerserie um einen geschichtlichen Nebendarsteller gesponnen. Ist es bei Sharpe ein Scharfschütze der englischen Armee in den napoleonischen Kriegen, so kann man hier Uthred, einem angelsächsischem Fürsten mit Wikingerabstammung folgen. Und das in einer äusserst spannenden Phase der englischen Geschichte, als es auf der Kippe stand, ob England mehrheitlich britisch/angelsächsisch oder von den Wikingern beherrscht wird.Geschickt webt Cornwell den - fiktiven - Handlungsbogen um konkrete geschichtliche Ereignisse und Personen wie Alfred den Großen und seine Bemühungen, die angelsächsischen Stämme und Königreiche gegen den Feind aus dem hohen Norden zu vereinen. Die Geschichte erzählt den Werdegang Uthreds, der als Kind seine Heimat Bebbanburg (Bamburgh Castle in Northumberland) verliert und sein Leben der Rückeroberung selbiger widmet.Uthred erlebt hierbei alle Höhen und Tiefen des Kriegerlebens, einmal ganz oben als Feldherr bewundert, einmal ganz unten, weil er nicht dem Christentum angehören möchte, sondern lieber zu seinen alten Göttern betet.Und das alles in Cornwells typischer Art, aus der persönlichen Sicht des Protagonisten, mit hohem geschichtlichem Sachverstand und den überaus plastischen Schilderungen der Strapazen des damaligen Lebens, vor allem der Schlachten und deren Vorbereitung.Ich kann diese Serie jedem geschichtlich interessierten Leser nur ans Herz legen, leider neigt sich diese ja nun dem Ende zu.

  • Heike Werner
    2019-05-15 00:06

    Im Jahr 892 ist im Königreich Wessex eine oberflächliche Ruhe eingekehrt: Die Dänen haben sich in die Königreiche des nördlichen Britanniens zurückgezogen, die Kirche ist in Wessex und Mercien fest etabliert und die durch König Alfred verankerten Gesetze scheinen das Land befriedet zu haben. Doch Alfred ist sehr krank und sein Tod scheint absehbar - unabhängig davon ist sein Ehrgeiz ungebrochen.Allerdings lässt die nächste Bedrohung nicht lange auf sich warten, denn auch die Dänen haben ihre Pläne zur Eroberung Britanniens noch nicht vergessen - mehr denn je gelockt durch die nun in den Kirchen gehorteten Schätze und genauso fest entschlossen, im Namen Thors die Macht der Kirche und ihrer Bischöfe wieder zu brechen: Diesmal ist es Harald Bluthaar, der plündernd und mordend durch das Land zieht und Jarl Haesten belauert die Westsachsen, um im geeignetsten Moment zuschlagen zu können.Und Uhtred, noch immer an Alfred durch diesen verhassten Eid gebunden, zieht mit seinen Mannen in die Schlacht - um mal wieder festzustellen, dass das Schicksal für ihn noch einiges mehr bereithält...Mein Fazit:Die gesamte Reihe der Saxon Stories ist erstklassiges historisches Lesefutter und fesselndes Kopfkino, rau und authentisch. Wie immer chronologisch der Entstehungsgeschichte Englands unter der Herrschaft Alfred von Wessex folgend, sind es diesmal die Angriffe der Dänen in der letzten Dekade des 9. Jhds. und die Schlachten von Farnham (Fearnhamme, Surrey) und Benfleet (Beamfleot, Essex), denen sich sein fiktiver Held Uhtred von Bebbanburg als Alfreds Kriegsherr widmen muss.Und keiner schreibt wie Bernard Cornwell: Er katapultiert einen als Leser an rauchende Herdfeuer, an Königshöfe und in schlammige Schildwälle, zwischen Mönche, Bauern und Skalden, Sachsen und Nordmänner. Dabei gibt es auf beiden Seiten Freund und Feind und Uhtred ist mal wieder hin- und hergerissen zwischen Loyalitäten, widersprüchlichen Eiden, gehaltenen und gebrochenen Versprechen, Liebe und Freundschaften - man liebt und hasst, leidet und kämpft und erlebt die Intrigen und Kämpfe beinahe am eigenen Leib. Wegen mir könnte das ewig so weitergehen...Von mir wie schon bei den Vorgänger-Romanen ein unverbrüchliches DAUMEN HOCH! und natürlich eine Leseempfehlung für die gesamte Reihe:DAS BRENNENDE LAND (erscheint 1. Sept. 2012)Und noch ein kleiner Textauszug:"Es war Morgen, und ich war jung, und auf der See lag ein silbrig-rosafarbener Schimmer unter dem Nebelhauch, der die Küste verhüllte. Südlich von mir lag Cent, nördlich Ostanglien und hinter mir Lundene. Vor mir ging die Sonne auf und vergoldete die wenigen Wolken, die über den Himmel zogen.Wir befanden uns im Mündungsgebiet der Temes. Mein Schiff, der Seolferwulf, war neu und leckte, wie es alle neuen Schiffe tun. Friesische Handwerker hatten es aus ungewöhnlich hellen Eichenbalken gebaut. Daher hatte es seinen Namen: Silberwolf. Hinter mir waren der Kenelm, der von König Alfred nach irgendeinem ermordeten Heiligen benannt worden war, und der Drachenfahrer, den wir den Dänen abgenommen hatten. Der Drachenfahrer war eine wahre Schönheit, ein Schiff, wie allein die Dänen es bauen können. Es hatte einen schlanken Körper, war leicht zu lenken und doch tödlich in der Schlacht."

  • Martin
    2019-05-14 00:20

    Die handelnden Personen werden als echte Charaktere dargestellt. Damit unterscheidet sich das Buch von vielen anderen historischen Romanen, in denen die Protagonisten als manchmal "seelenlose" Platzhalter für "den Helden" oder "den Bösen" erscheinen. Zudem ist der historische Hintergrund hervorragend recherchiert und überdies perfekt in die Handlung eingebunden. D.h. es erfolgen keine künstlich eigeschobenen wirkenden Vorträge oder aufgepfropfte Einzelheiten auf eine Handlung, die sonst in jeder anderen Zeit spielen könnte. Handeln und Ereignisse folgen vielmehr den spezifischen Vorausetzungen der betreffenden Zeitperiode, so weit diese uns überhaupt heute noch bekannt sein kann. Historisch Fakten werden perfekt in die Handlung eingebunden. Auch wenn man nach 5 Bänden vielleicht der Kriegshandlungen etwas müde wird (der Held könnte natürlich zwischendurch auch mal andere Erlebnisse haben), halte ich das Buch für äußerst lesenswert.

  • J. Richter
    2019-04-26 00:56

    Wie schon in den 4 Büchern vorher, hat mich auch dieses Buch wieder gefesselt. Die Saga ist wirklich gut recherchiert und spannend aufgebaut. Das Buch liest sich hervorragend und wird aus der Sicht des Helden Uthred von Bebbanburg erzählt. Ich finde es sehr toll, wie nahe man am Leben im 10. Jhd teilnehmen kann. Mit allen seinen positiven aber auch den vielen unangenehmen Seiten.Einen Punkt abzug gibt es für die Wiederholungen einzelner Begebenheiten (die natürlich nur dem Leser der gesamten Saga auffallen!) und für die manchmal sehr ausschweifenden und blutigen Schlachtbeschreibungen...da hätte noch ein wenig mehr Raum für das Leben und Geschichte der damaligen Zeit geschaffen werden können.Mein Fazit: Für jeden der gern historische Romane liest oder Fans der englischen Geschichte unbedingt lesenswert!!!