Read Der Apfelgarten: Erinnerungen einer Glücklichen by Adele Crockett Robertson Online

der-apfelgarten-erinnerungen-einer-glcklichen

F r die Collegestudentin Adele Kitty Robertson nimmt das Leben Anfang der drei iger Jahre eine unerwartete Wende, als sie, ganz auf sich allein gestellt, beschlie t, die heruntergekommene Apfelfarm ihres verstorbenen Vaters in Neuengland weiter zu bewirtschaften Schulden, verrottete Landmaschinen, ein altes Haus das ist Kittys Startkapital Trotz allem l t Kitty sich nicht entmutigen Sie ist eine Frau, die ihr Schicksal entschlossen in die Hand nimmt und die jeden Moment ihrer Unabh ngigkeit genie t die lauen Fr hlingsmorgen, den Duft des Herbstes, unerwartete Freundschaft und, nicht zuletzt, das Gef hl, sich selbst gefunden zu haben....

Title : Der Apfelgarten: Erinnerungen einer Glücklichen
Author :
Rating :
ISBN : 3499226200
ISBN13 : 978-3499226205
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : Rowohlt Taschenbuch Auflage 13 1 Mai 1999
Number of Pages : 264 Seiten
File Size : 977 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Der Apfelgarten: Erinnerungen einer Glücklichen Reviews

  • Antje Burkert
    2019-01-07 13:24

    "Der Apfelgarten" ist seit Jahren mein absolutes Lieblingsbuch. Wenn ich es aufschlage, fühle ich mich sogleich zwischen all den duftenden Apfel- und Pfirsichbäumen geborgen. Die salzige Brise, die von den Bostoner Creeks herüberweht, das Summen der Bienen, das Knacken der Dielen des alten Farmhauses unter den nackten Füßen nimmt mich gefangen. Immer wieder kann ich das Schicksal von Kitty alias Adele Crockett Robertson miterleben. Ihren erbitterten Kampf um die familiäre Apfelplantage in den schweren Jahren der Weltwirtschaftskrise 1932 nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters verfolgen, wie sie mit den Tücken des Wetters, der profitorientierten Banker, des altersschwachen Traktors und der Spritzanlage, des schlechten Apfelmarktes oder des immer wieder leckenden und zusammenbrechenden Trinkwasserzisternensystems zu kämpfen hat. Genauso fühle ich mit der Protagonistin, wenn sie sich an dem lieblichen Duft der Apfelblüte, der körperlichen Arbeit, den wahren Freundschaften oder einem gemütlichen Tag am warmen Ofen bei klirrender Winterkälte erfreut.Es ist ein Wechselspiel der Gefühle, von Himmelhochjauchzen bis zu Tode betrübt, Sieg und Niederlage geben sich in raschen Wechseln die Hand. Ein sehr emotional geschriebener, wenn auch stilistisch einfacher Roman, von einer Frau, die zwar journalistisch tätig aber nie wirklich Schriftstellerin war, diesen Roman jedoch mit genauso viel Herzblut verfasste, wie sie um den erhalt ihrer Äpfel kämpfte.Einfach wundervoll.

  • Aline
    2019-01-18 09:24

    1932 übernimmt Kitty den Apfelgarten ihres Vaters. Der war gerade gestorben und hinterließ die Farm und einen Berg Schulden. Kittys Mutter und ihre Brüder würden am liebsten alles der Bank verkaufen, der es sowieso fast gehört, aber Kitty ist überzeugt davon das sie die Farm retten kann.Sie ist voller Optimismus und alleine bleibt sie auf der alten Familienfarm zurück um das unmögliche zu wagen.Jeden Tag steht sie vor dem Sonnenuntergang auf und geht erst schlafen wenn es schon lange dunkel ist. Alleine beschneidet sie die Bäume, spritzt und pflegt sie und sie muß sogar für neue Bienenvölker sorgen. Denn ohne Bienen gibt es nun mal keine Apfelblüten.Kitty schafft es irgendwie eine gute Ernte zu erzielen doch das Land steckt in einer schweren Wirtschaftskrise und mit dem Verkauf der Äpfel kann sie sich gerade so über Wasser halten.Wird Kitty es schaffen die Farm zu retten?Kitty hat eine wundervolle Art ihr Leben zu erzählen. Auch wenn die Zeit hart war, hört man doch die Freude aus den Zeilen heraus, denn Kitty hat dieses Leben und die Arbeit geliebt. Ein tolles Buch das uns daran erinnert wie wichtig doch die Familie, die Heimat und gute Freunde sind.

  • M.John
    2019-01-07 12:20

    Hatte den "Apfelgarten" schon mal gelesen und habe ihn mir nun selbst gekauft. Ein sehr gutes Buch, ich kannes jedem weiterempfehlen, besonders Lesern, die historische Autobiographien mögen!

  • Schwitti
    2019-01-14 14:16

    Kitty ist nur zu bewundern. Sie nimmt ihr Leben in die Hand und ist jederzeit optimistisch. Auch wenn ein Nackenschlag dem nächsten folgt. Das Buch hat mir gefallen!

  • Magna Cum Laude
    2018-12-23 10:13

    Dieses Buch hat mich dadurch, dass es ein authentisches Zeugnis über die Zeit der Großen Depression in den USA ablegt, sehr beeindruckt. Das Tagebuch einer starken Frau in den 1930ern, die sich nichts vorschreiben lässt, sich den Männern ebenbürtig fühlt und das auch als selbstverständlich ansieht. Anscheinend ging es den unverheirateten Frauen vor dem Zweiten Weltkrieg - was die Gleichbehandlung betrifft - besser als nach dem Krieg in den piefigen 50ern.Anfangs hat es mich ein bisschen erstaunt, wie "hart" Adele erscheint - beinahe grob. Aber ihre Gradlinigkeit, wie sie ihr Ding durchzieht, das hat was ungemein Bewundernswertes. Wie sie versucht, allein die Apfelfarm ihres Vaters gegen alle Widrigkeiten am Leben zu erhalten, mit vollem Körpereinsatz, verschuldet, manchmal am Hungertuch nagend, aber immer wieder sich aufrappelnd. Arbeit, "etwas zu tun haben" ist ihr Allheilmittel gegen die Depression im Land und die Schwermut in ihrem Innern. Adele ist eine große Menschenfreundin und trotz ihrer harten Schale ein sympathischer Mensch.Ich würde das Buch jetzt literarisch gesehen nicht mit "Grapes of Wrath" vergleichen, es hat sich mir aber doch fast ebenso eingeprägt. Es ist halt als einfaches Tagebuch begonnen worden, ohne Roman-Ambitionen. Die Idee, ein Buch daraus zu machen, kam erst Jahre später und wurde letztendlich von der Tochter umgesetzt (ich vermute mal ohne größere Textänderungen).Anmerkung zur damaligen Landwirtschaft: Aus heutiger (biologisch-ökologischer) Sicht kommt mir die unreflektierte Giftspritzerei etwas merkwürdig vor, aber so war das wohl damals, als die Industrialisierung der Landwirtschaft noch in vollem Gange war. Niemand dachte damals über die Langzeitfolgen des Obstspritzens nach.