Read Keltenkulte in Bayern: Spurensuche an Kraftorten by Fritz Fenzl Online

keltenkulte-in-bayern-spurensuche-an-kraftorten

KlappentextF nfzehn Ausflugstipps zu Orten mit heilender Energie Gerade in Bayern weisen heute noch eine Vielzahl arch ologischer Funde, H gelgr ber, keltischer Ortsnamen, Keltenkreuze etc den Weg zu den einstigen Kraftpl tzen des geheimnisumwobenen Volkes Fritz Fenzl, Theologe und der Spezialist f r magische Pl tze, erkl rt anhand der Funde vor Ort die berlieferten Alltagsbr uche, die Geschichte der Kelten in Bayern und ihre geheimen Rituale und wie der Besucher die heilende Energie der Pl tze nutzen kann....

Title : Keltenkulte in Bayern: Spurensuche an Kraftorten
Author :
Rating :
ISBN : 3485009644
ISBN13 : 978-3485009645
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Nymphenburger 1 Februar 2003
Number of Pages : 584 Pages
File Size : 886 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Keltenkulte in Bayern: Spurensuche an Kraftorten Reviews

  • Ludwig Wagner
    2019-01-30 09:43

    Der Artikel war genau wie beschrieben, ohne versteckte Mängel - vielen Dank. Das nächste Mal wieder gern.Ich hoffe das genügt

  • U. v. Hutten
    2019-02-16 12:39

    Bei den "Keltenkreuzen" auf dem Umschlag von Fenzls Buch handelt es sich in Wahrheit um christliche Sühnekreuze, wie sie im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit zur Sühne für Morde aufgestellt wurden. Mit den echten Keltenkreuzen, wie man sie in Westeuropa findet, haben diese um Jahrtausende jüngeren Sühnekreuze absolut nichts zu tun.Aber das ist nicht die einzige Mogelei in diesem Buch. Denn Fenzl geht es offenbar gar nicht darum, echte keltische (heidnische) Sakralstätten in Bayern zu finden, sondern über katholische Kapellen, Kirchen usw. ein keltisches Mäntelchen zu breiten. Er interpretiert Keltisches in diese christlichen Anlagen hinein und vermeidet es andererseits auffällig, sich mit dem wahren Keltentum auseinanderzusetzen: mit der alten Religion, in der ganz andere Gottheiten im Mittelpunkt standen als die christlichen.Daher war dieses Buch für mich eine einzige Enttäuschung. Denn im Grunde erfährt man gar nichts über die Kelten; der Autor versucht wohl lediglich, auf der "Keltenwelle" mitzureiten - und beim Begreifen des echten Keltischen scheint ihm außerdem sein christliches Weltbild arg im Wege zu stehen.Aber auch etwas Positives: Echte keltisch-heidnische Sakralplätze in Bayern und Deutschland (auch präkeltische) findet man in den entsprechenden Sachbüchern des Kelten-Experten Manfred Böckl.