Read Altdeutsche Textbibliothek, Nr.55, Die Lieder Oswalds von Wolkenstein by Karl Kurt Klein Online

altdeutsche-textbibliothek-nr-55-die-lieder-oswalds-von-wolkenstein

html Die ATB ist die traditionsreichste Editionsreihe der germanistischen Medi vistik Begr ndet 1881 von Hermann Paul, wurde sie von f hrenden Fachvertretern, Georg Baesecke, Hugo Kuhn, Burghart Wachinger, betreut Seit 2001 liegt die Verantwortung in den H nden von Christian Kiening Die mittlerweile etwa 120 B nde verkn pfen exemplarisch Handschriftenn he und Lesbarkeit, wissenschaftliche Arbeit am Text und Blick auf die akademische Lehre Sie umfassen anerkannte, zum Teil kommentierte Ausgaben klassischer Autoren der Zeit um 1200, aber auch veritable Werkausgaben Notker der Deutsche und anspruchsvolle Neueditionen Eckenlied, Heinrich von dem T rlin....

Title : Altdeutsche Textbibliothek, Nr.55, Die Lieder Oswalds von Wolkenstein
Author :
Rating :
ISBN : 348420155X
ISBN13 : 978-3484201552
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : De Gruyter Auflage 3 neubearbeitete und erweiterte Auflage., 3rd rev and enl 1 April 1987
Number of Pages : 412 Seiten
File Size : 578 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Altdeutsche Textbibliothek, Nr.55, Die Lieder Oswalds von Wolkenstein Reviews

  • None
    2019-02-04 06:56

    ...mit dieser Ausstattung verlässt der junge Wolkenstein die Heimat. Seine Reisen führen ihn weit, durch "barbarey, arabia", in manches Herren Diensten, minniglich schmachtend bei edlen Damen oder wüst im Heu mit einem drallen Bauersmädchen, stets aber im Mittelpunkt: er, Wolkenstein! Im Gefolge des Kaisers Sigismund trifft er Päpste und Huren, Königinnen und Bauern. Der Edelmann und Machtmensch in der Rolle des Musikclowns am Kaiserhof singt zarte Liebeslieder (an seine geliebte Frau Margarethe von Schwangau), wüste Trinkgesänge, Ohrwürmer, Kriegslieder, pralle Zoten, Lieder von Frühlingsfreude und von Todes- und Jenseitsangst. Eitel war er, der Wolkensteiner, hat seine Lieder in zwei Prachthandschriften selbst festhalten lassen, mit seinem Portrait drauf. Als Edelmann, einäugig, narbig, ordensgeschmückt und mit teuren Klamotten posiert er auf der einen, im Narrenkostüm auf der anderen Handschrift. Und so facettenreich und selbstbewusst tritt er in seinem Werk auf, seht her, ich, Wolkenstein! Im leicht rappschigen Layout, das man den Buchdeckeln nachsehen muß, blüht das bunte Spätmittelalter im Werk seines bedeutendsten Dichters. Eins meiner zerlesensten Lieblingsbücher! Dazu die CD vom ensemble für frühe musik augsburg hören!