Read Dies ist mein Leben: So befreien Sie sich vom Einfluss manipulativer Eltern by Isabelle Nazare-Aga Online

dies-ist-mein-leben-so-befreien-sie-sich-vom-einfluss-manipulativer-eltern

Nichts pr gt so sehr wie die Eltern Kann es sein, dass meine Eltern mich manipulieren Die Antwort darauf ist nicht immer leicht zu finden, vor allem, weil man seine Eltern doch liebt Aber es gibt tats chlich pathologische Pers nlichkeiten, die mit perfiden Taktiken, L gen und egoistischen Man vern das Selbstvertrauen und die Gl cksf higkeit ihrer Kinder bis ins Erwachsenenalter zerst ren Isabelle Nazare Aga deckt charakteristische Verhaltensweisen und typische Situationen auf, die eine solche manipulative Pers nlichkeit entlarven und zeigt, wie man sich aus diesen zerst rerischen Verstrickungen befreien kann, um ein gl ckliches und selbstbestimmtes Leben zu f hren....

Title : Dies ist mein Leben: So befreien Sie sich vom Einfluss manipulativer Eltern
Author :
Rating :
ISBN : 3466346606
ISBN13 : 978-3466346608
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : K sel Verlag 22 Mai 2017
Number of Pages : 504 Pages
File Size : 567 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Dies ist mein Leben: So befreien Sie sich vom Einfluss manipulativer Eltern Reviews

  • I. Richter
    2019-04-30 17:34

    Schon sehr lange befasse ich mich damit, warum ich seit meiner Kindheit eine so eine problematische Beziehung zu meinen Eltern habe. Liegt es prinzipiell an mir, dass sie mich so behandeln? Entsprechen die Zuschreibungen, die sie mir mach(t)en, der Wirklichkeit? Vor ca. zwanzig bis dreißig Jahren fing ich an, diesbezügliche Bücher zu lesen, wie z. B. "Vergiftete Kindheit" oder "Emotionale Erpressung" beide von Susan Forward. In all diesen Büchern fand ich schon mal vieles, was mir sehr bekannt vorkam und sie halfen mir bei meiner Suche. Das Gelbe vom Ei waren beide Bücher trotzdem nicht. Da war etwas, was mir noch fehlte. Dass ich gleich zwei narzisstische Elternteile habe/hatte, ahnte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Erst in der letzten Zeit entdeckte ich, dass ich eine narzisstische Mutter habe. Und das vorliegende Buch öffnete mir dann komplett die Augen! Ich musste erkennen, dass auch mein Vater narzisstische Züge hatte - mein Vater, von dem ich das am wenigsten gedacht hätte!Isabell Nazare-Aga's Buch ist jedenfalls das Beste, was ich jemals zu dem Thema "Problematische Eltern-Kind-Beziehung" gelesen habe. Ich konnte zeitweise gar nicht mehr aufhören zu lesen und musste mich regelrecht dazu zwingen, weil es schon wieder sehr spät Nachts war. So vieles kam mir bekannt vor und ich empfand es als eine Erleichterung, meine eigenen Gedanken und vagen Ahnungen bestätigt zu sehen. Also lag ich doch nicht so falsch! Und vor allem: nichts stimmt(e) an den negativen Zuschreibungen, die sie mir mach(t)en. Weder bin ich dumm, faul noch aggressiv. Dank diesen Buches kann ich innerlich endlich die Verantwortung an meine Eltern zurückgeben. Es ist so tröstlich!Auf Seite 96 steht, dass "unter den misshandelten Jungen und Mädchen viele hochbegabte Kinder sind". Tatsache ist, dass ich mich eine Zeitlang sehr für den Aspekt der Hochbegabung an sich interessierte - und das lange, bevor ich überhaupt ahnte, das Kind zweier narzisstischer Elternteile zu sein.Sehr tröstlich empfinde ich auch die Erklärungen zur Selbstliebe und -wahrnehmung sowie zum Selbstvertrauen. Welch einen Mangel hatte ich von Kindesbeinen an, ohne es zu wissen. Erst nach und nach bildete sich als Erwachsene so etwas wie Selbstvertrauen aus.Dieses Buch ist wirklich sehr empfehlenswert. Sie werden es bestimmt als Ihren kompletten Freispruch empfinden.

  • VivLan
    2019-05-11 19:52

    Mir ist erst vor kurzer Zeit bewusst geworden, dass ich narzisstische und manipulative Eltern habe. Endlich konnte ich mein Leiden als Kind und auch als Erwachsene auf etwas zurückführen und mir erklären, warum meine Eltern mich so schlecht und lieblos behandelt haben und das bis heute auch noch tun. Bevor ich dieses Buch las, hatte ich mich im Internet über narzisstische Persönlichkeitsstörungen informiert, aber erst beim Lesen von "Das ist mein Leben" wurde mir alles klarer. Es wird genau die Lebenssituation beschrieben, unter der ich als Kind narzisstischer Eltern gelitten und mit der ich auch heute als Erwachsene noch zu kämpfen habe. Das Erkennen, dass ich als Kind gar nichts falsch gemacht oder versagt habe, indem ich es den Eltern nicht recht machen konnte, war sehr befreiend. Aber zurück auf das erlittene Leben in der Kindheit zu blicken, tat auch weh und brachte mich einige Male zum Weinen. Letztendlich war das erleichternd, aber schmerzhaft war es eben doch. Das muss man vor dem Lesen des Buches bedenken. Es kann sehr schmerzhaft sein, sich das Erlebte anzusehen und wieder in die Gefühle der Kindheit einzutauchen. Man muss genügend Kraft und Energie haben, sich mit der Traurigkeit und den Erfahrungen von damals auseinander zu setzen. Aber es bringt einen so viel weiter auf dem Weg zum Verständnis der eigenen Person und seiner Gefühle. Für mich war es so erhellend, die typisch narzisstischen Verhaltensweisen und Denkmuster dargestellt zu bekommen. Wie oft habe ich gedacht "Ja, ganz genauso war es!" oder "Genauso ist es mir gegangen!". Letztendlich habe ich so meinen Verdacht bestätigt bekommen, dass ich unter narzisstischen Eltern leiden und aufwachsen musste.Jetzt als Erwachsene wirkt deren Erziehung und Lieblosigkeit natürlich auch noch nach, aber jetzt kann ich daran arbeiten, ihnen etwas entgegen zu stellen. Hierzu waren mir im Buch zu wenige Ansätze und Strategien dargestellt, wie man sich aktiv aus diesem manipulativen Eltern-Kind-Verhältnis und von den anerzogenen Verhaltensmustern und Denkweisen lösen und befreien kann. Aber vielleicht gibt es gar nicht mehr Möglichkeiten als die, die im Buch angesprochen werden: Kontaktabbruch oder –minimierung und Distanz. Denn ändern lassen sich die narzisstischen Persönlichkeiten und die Sichtweisen der Eltern leider nicht. Deswegen habe ich auch keinen Punkt abgezogen, sondern die volle Punktzahl für "Das ist mein Leben" vergeben. Es hat mir sehr geholfen, das Verhalten meiner Eltern mir gegenüber und auch mich selbst besser zu verstehen und endlich klar zu sehen. Nun ist es an mir, meine Denk- und Verhaltensweisen zu ändern und neu zu gestalten.

  • paudinoh
    2019-05-03 15:56

    Als Impulsgeber, Gedanken zuzulassen, die die manipulativen Handlungen und Verhaltensweisen der eigenen Eltern ( endlich ) erkennen und infrage stellen, sehr hilfreich.Ansonsten habe ich es aber stellenweise als undifferenziert und zu sehr auf "schlimme Geschichten erzählen und darüber urteilen" empfunden.Meinem Empfinden nach wurde das, was den Manipulieren und narzisstisch Gestörten vorgeworfen wird, sich zum Opfer zu machen, in diesem Text genauso mit denjenigen gemacht, die unter diesen Menschen und Verhaltensweisen litten oder leiden. Im Verhältnis für mein Empfinden zu wenig Fokus darauf, was der Titel verspricht, sein Leben wieder zu seinem eigenen zu machen. Stattdessen sich "suhlen" in all dem Schlimmem, was einem widerfahren ist, was auch stellenweise hilft, es überhaupt zu merken, aber dann noch eine und noch eine Geschichte, wo ich dachte, ja, ich habs jetzt verstanden, aber was mach ich jetzt damit?!Also ich hatte mir mehr davon versprochen, bin aber dennoch froh, es gelesen zu haben, sozusagen als ein weiteres kleines Puzzleteil...