Read Frauen und Perlen: Geschichte einer Leidenschaft in Malerei und Fotografie (Elisabeth Sandmann im it) by Claudia Lanfranconi Online

frauen-und-perlen-geschichte-einer-leidenschaft-in-malerei-und-fotografie-elisabeth-sandmann-im-it

Perlen gelten als Inbegriff von Sinnlichkeit, Luxus und Eleganz Mit ihnen wurden Verm gen verprasst und Schicksale entschieden, Herzen erobert und der Sch nheit gehuldigt Besonders bet rend wirkten Perlen stets auf die weibliche Welt Und so wurden Frauen und Perlen ber die Jahrhunderte immer wieder von Malern und Fotografen ins Bild gesetzt Dieser Band zeigt bekannte und unbekannte Gem lde und Fotografien von Prinzessinnen, K niginnen und Damen der feinen Gesellschaft, von gro en Filmdiven wie Audrey Hepburn und Mode Ikonen wie Coco Chanel oder von anderen unvergesslichen Frauen wie Jacqueline Kennedy und Maria Callas Frauen und Perlen die Geschichte einer Leidenschaft Durchg ngig vierfarbig illustriert Mit Gem lden von Botticelli, Caravaggio, Vermeer, Auguste Renoir, Eduard Manet, Paula Modersohn Becker u v a Mit Fotografien von Daisy von Pless, Josephine Baker, Louise Brooks, Marlene Dietrich, Audrey Hepburn u v a Perlen sind immer angemessen Jackie Kennedy Ich f hle mich unangezogen, wenn ich meine Perlen nicht trage Sie h llen mich in Sicherheit Lady Sarah Churchill...

Title : Frauen und Perlen: Geschichte einer Leidenschaft in Malerei und Fotografie (Elisabeth Sandmann im it)
Author :
Rating :
ISBN : 3458361405
ISBN13 : 978-3458361404
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Insel Verlag Auflage 1 11 Juli 2016
Number of Pages : 143 Seiten
File Size : 670 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Frauen und Perlen: Geschichte einer Leidenschaft in Malerei und Fotografie (Elisabeth Sandmann im it) Reviews

  • Ingrid
    2019-05-11 03:30

    Ich hatte mir mehr über die kulturhistorische Bedeutung von Perlen vorgestellt, vielleicht auch mit Beispielen und Abildungen berühmter oder ungewöhnlicher Perlen. Aber nach einer kurzen Abhandlung zu diesem Aspekt ging es gleich los (im Stakkato-Tempo): kurze biografische Porträts mehr oder weniger berühmter Frauen und Künstler, wie zufällig zusammengewürfelt und ohne einen roten Faden. Das Buch kommt mir vor wie die lustlose Schularbeit eines Pennälers. Für mich ein Fall für den nächsten Flohmarkt!

  • Ada
    2019-05-15 22:39

    Die Ausgabe aus dem Jahr 2005 war schon grottenschlecht und die Neuauflage scheint nicht besser zu sein. Statt die Möglichkeit einer inhaltlichen Verbesserung zu ergreifen, wurde lediglich der Einband geändert. Ich kann es nur wiederholen: Cäsar war nie Kaiser, erst sein Adoptivsohn Oktavian erklärte sich dazu! Und die Geschichte von Kleopatra, die angeblich ihre schönste und kostbarste Perle in Essig auflöste, um das Zeug dann zu trinken, gehörte schon zum Zeitpunkt ihrer Entstehung ins Reich der Märchen. Heute nennt man das Fake-News. Das Buch strotzt davon.