Read Tochter des Glücks: Roman by Lisa See Online

tochter-des-glcks-roman

Der Nummer 1 Bestseller aus den USA.Joy ist in L.A gro geworden und hat es sich in den Kopf gesetzt, in Shanghai nach ihrem leiblichen Vater zu suchen Dort erlebt sie die Umbr che der Kulturrevolution, erkennt aber nicht, wie gef hrdet ihr Vater ist Ein Ausweg f r ihn, den Kunstmaler, ist es, der Landbev lkerung Malunterricht zu geben Joy begleitet ihn begeistert und verliebt sich in einen Bauernsohn Ihrer Mutter ist bewusst, wie schwierig die Situation geworden ist, sie setzt deshalb alles daran, Joy wieder nach Amerika zu bringen, obwohl Mao Chinas Grenzen geschlossen hat....

Title : Tochter des Glücks: Roman
Author :
Rating :
ISBN : 3442748933
ISBN13 : 978-3442748938
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : btb Verlag 12 Januar 2015
Number of Pages : 496 Seiten
File Size : 986 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Tochter des Glücks: Roman Reviews

  • Sabrina
    2019-02-02 11:58

    Nach dem ersten Teil war ich sehr gespannt auf diesen Teil. obwohl das Buch gebraucht ist, kam es in einem sehr guten Zustand an. Gut geschrieben, sehr gut zu verstehen, sehr spannend. Versand hat ein wenig läner gedauert als sonst.

  • Ina Wellschmidt
    2019-02-04 08:52

    Ich fande auch diesen Teil sehr lesenswert. Lisa See hat in Ihrem Buch wissenswertes über den "Großen Sprung nach vorn" mit einfließen lassen, sodass man eine allgemeine Vorstellung über die Zeit in China ab 1949 bekommen hat - verpackt in einer hübschen Geschichte.

  • Kerry
    2019-02-09 11:56

    Das Leben der 19-jährigen Joy ist nur noch ein Scherbenhaufen. Ihre Mutter Pearl ist gar nicht ihre Mutter, sondern ihre Tante und ihre Tante May in Wahrheit ihre leibliche Mutter. Sam, Perls Ehemann, ist daher nicht ihr Vater, sondern ein chinesischer Maler namens Li Zhi-ge, mit dem ihre Tante/leibliche Mutter in Shanghai eine Affäre hatte. Auch der Selbstmord ihres "Vaters" Sam lastet schwer auf der jungen Frau. Sie will nur noch eines: Fliehen, weg von diesem verkorksten Leben und neu anfangen. Am 23. August 1957 macht sie sich auf nach China, um unter Mao mitzuhelfen, das Land aufzubauen und ihren leiblichen Vater zu finden.In China angekommen, gelingt es ihr erstaunlich schnell, ihren Vater ausfindig zu machen, der dort ein berühmter Künstler ist. Dieser nimmt sich ihrer an und zusammen fahren sie aufs Land, da ihr Vater den Auftrag hat, dort Kunstunterricht zu erteilen. So lernt Joy die Seite des Kommunismus kennen, von der sie immer geträumt hat und ist begeistert. Sie weiß eines: Sie will China nie wieder verlassen, sondern sich voll und ganz dem Aufbau widmen und als sie in Gründrachendorf auch noch den Bauern Tao kennen lernt und sich in ihn verliebt, scheint es das Schicksal überaus gut mit ihr zu meinen. Sie ist einfach nur glücklich.Derweil macht sich ihre "Mutter" Pearl die größten Vorwürfe und sobald sie weiß, wohin ihre Tochter unterwegs ist, macht sie sich umgehend auf den Weg nach China. Sie will um jeden Preis ihre Tochter finden und wieder nach Hause in die USA bringen, denn Pearl weiß, dass das, was man aus China hört, nicht immer der Wahrheit entspricht. Als sie jedoch in Shanghai ankommt, ist Pearl bereits auf dem Land, sodass sie sich ihr Leben vorerst in dieser Großstadt einrichten muss, bis ihre Tochter zurück kommt. Als dies nach einigen Wochen der Fall ist, muss sie feststellen, dass ihre Tochter ihr gegenüber sehr ablehnend reagiert und nicht gewillt ist, mit ihr das Land zu verlassen, sondern ihr Leben hin China zu beschließen. Pearl, die Joy mehr liebt als ihr Leben, gibt die Hoffnung nicht auf und beschließt, solange in Shanghai durchzuhalten, bis ihre Tochter es sich überlegt hat und wieder nach Hause will - oder bis zu ihrem Lebensende, aber eines weiß sie: Auch wenn sie nicht die leibliche Mutter ist - nie wird sie ihr Kind im Stich lassen. Doch unter Maos Herrschaft ist nicht alles so, wie es nach außen dargestellt wird ...Die Liebe einer Mutter zu ihrem Kind kennt keine Grenzen! Der Plot wurde ausgesprochen realistisch und bildgewaltig erarbeitet. Ich konnte förmlich die Reisfelder vor mir sehen, als Joy sich auf dem Land aufgehalten hat und auch die dramatischen Zustände, als es mit Maos Regierung bergab ging, hatte ich jederzeit vor Augen. Die Figuren wurden facettenreich und tiefgründig erarbeitet, wobei mir hier ganz besonders gut die Wandlung von Joy, von einem verwöhnten Teenager zu einer reifen jungen Frau gefallen hat. Diese wurde ausgesprochen glaubhaft geschildert und ganz ehrlich, ich wäre wohl an diesem Schicksal zerbrochen. Den Schreibstil empfand ich, gerade auf Grund der bildhaften Darstellung, als sehr angenehm zu lesen, wobei ich bei den eher unangenehmeren Szenen lieber die Augen verschlossen hätte. An dieser Stelle hätte mich mir ein nicht ganz so gut ausgeprägte Kopfkino meinerseits gewünscht. Abschließend kann ich sagen, dass mir das Buch sehr schöne Lesestunden bereitet hat, ich es allerdings etwas bedauert habe, den 1. Teil "Töchter aus Shanghai" nicht gelesen zu haben, da ich das Gefühl hatte, das mir einige Details der Vergangenheit Pearls fehlten. Dennoch ist das Buch auch ohne Kenntnis des Vorgängerbandes sehr gut und verständlich lesbar.

  • Liesa T.
    2019-02-19 09:57

    C. Bertelsmann VerlagDie AutorinLisa See ist, wie ihre Protagonistin Joy in „Tochter des Glücks“ eine Amerikanerin mit chinesischer Abstammung. Sie ist Journalistin und Kuratorin mehrerer großer Ausstellungen. Zudem hat sie schon viele internationale Bestseller verfasst und lebt derzeit mit ihrer Familie in Los Angeles.Tochter des GlücksAls Joy erfährt, dass ihre Mutter nicht ihre Mutter und ihr Vater nicht ihr Vater ist, macht sie sich Hals über Kopf auf den Weg nach China, um dort ihren Vater zu finden. Über ihn weiß sie leider nur, dass er Maler ist, was die Suche nicht wirklich leichter macht. Zudem herrscht in China gerade eine große Kulturrevolution und die Chinesen lassen keine Einwanderer rein, die sich nicht als „Helfer beim Aufbau eines kommunistischen Staates“ ausweisen. Doch Joy zieht einen Schlussstrich unter ihr altes Leben, gibt ihren amerikanischen Pass ab und will in ihrer Heimat bleiben. Als sie erfährt, dass Z. G. in Ungnade gefallen ist und in eine abgelegene Provinz geschicjt wurde, um den Bauern dort Malunterricht zu geben, begleitet Joy ihn dorthin. Sie ist begeistert davon die kommunistischen Ideale zu verbreiten und zu leben. Doch sie macht einen entscheidenden Fehler, als sie einen Bauern, in den sie sich verliebt hat, heiratet. Diesen Fehler sieht sie jedoch viel zu spät…FazitEin spannendes und turbulentes Buch, welches mitten im Geschehen einsetzt. Die junge Frau Joy, die gerade erst ihr Studium abgeschlossen hat und bei ihrer vermeindlichen Mutter May und Pearl lebt, hat bereits erfahren, dass ihre Eltern nicht die leiblichen Eltern sind. Der Prolog und der Aufbruch nach Shanghai sind sehr spannend und mitfühlend geschrieben. Überhaupt ist der Schreib- und Erzählstil der Autorin sehr ansprechend. Sehr gut gefielen mir auch die unterschiedlichen Sichtweisen der Kapitel. Mal sind sie aus der Sicht von Joy und haben damit einen unübersehbaren ideologischen Aspekt und dann sind sie wieder aus der Sicht von Pearl, die Joy nach China gefolgt ist. In ihren Abschnitten schwingt immer wieder die Sorge um die junge Frau mit.Die Hauptfigur Joy macht auf mich einen sehr sympathischen, aber zum Teil auch verwirrten Eindruck. Der überstürzte Aufbruch, bei welchem sie alle Mauern hinter sich abbricht und sowohl ihre Familie, als auch ihren Freund zurück lässt, kommt für mich zu schnell und unerwartet. Die Verhältnisse, die im China des Romans spielen, hätten mich sofort umdrehen lassen. Nicht nur, dass Joy viele Kontrollen über sich ergehen lassen muss und immer wieder beteuert, dass sie den Kommunismus in China mit aufbauen will, sie muss auch ihren amerikanischen Pass abgeben. Das bedeutet, dass sie nicht so schnell nach Amerika zurück kann. Als Mao die Grenzen verschließt, gibt es gar kein Zurück mehr. Z.G. wiederum ist mir wenig sympathisch, er freut sich nicht wirklich, dass er „nun“ eine Tochter hat, im Gegenteil. Für ihn ist wichtig, dass sie malen kann und dem Kommunismus helfen will.Ein sehr authentischer, abenteuerlicher und atemberaubender historischer Roman, der trotz seiner vielen politischen Aspekte, mit einer Masse von Emotionalität aufwartet.[...]