Read FOOD CRASH: Wir werden uns ökologisch ernähren oder gar nicht mehr by Felix zu Löwenstein Online

food-crash-wir-werden-uns-kologisch-ernhren-oder-gar-nicht-mehr

Bio als wirksamer Rettungsanker der Welt Ern hrung das provozierende Sachbuch ber kologie, Gentechnik, Hunger und eine Revolution in der Landwirtschaft Bio Als Luxus f r Reiche ist das ja ganz nett Aber jetzt wird s ernst Fast sieben Milliarden Menschen m ssen ern hrt werden, und es werden st ndig mehr Jetzt muss industriell produziert werden mit Pestiziden, Kunstd nger, Gentechnik Diese These klingt nach gesundem Menschenverstand Aber ist sie wirklich zutreffend Oder gehen wir damit der Agrarindustrie auf den Leim, f r die der Hunger in der Welt die Grundlage f r ein florierendes Gesch ft mit Pestiziden, D ngemitteln und Gentechnik Saatgut ist In seinem Buch FOOD Crash macht der international angesehene Fachmann f r kologischen Landbau Felix zu L wenstein verst ndlich, dass eine industrielle Landwirtschaft, die auf der bernutzung von nat rlichen Ressourcen aufbaut, kein Weg zur L sung, sondern eine Sackgasse ist Und dass nicht die mangelnde Produktionssteigerung, sondern der verschwenderische Umgang mit Lebensmitteln, die Zerst rung unserer nat rlichen Lebensgrundlagen sowie mangelnde Gerechtigkeit zum Zusammenbruch des globalen Ern hrungs Systems und zu wiederkehrenden Hunger Krisen f hren L wenstein fordert mehr kologischem Landbau und Bio Produktion von Nahrungsmitteln An spannend und lebendig erz hlten Beispielen zeigt er, wie es im Einklang mit der Natur und damit nachhaltig gelingen kann, die Ern hrungs Grundlage der Menschheit zu sichern und den Hunger zu bek mpfen Und er beschreibt, was Verbraucher und Politik tun m ssen, um die Ressourcen zu schonen, die Gesetze der kologie zu beachten und unsere Ern hrung mit hochwertigen Bio Nahrungsmitteln zu f rdern....

Title : FOOD CRASH: Wir werden uns ökologisch ernähren oder gar nicht mehr
Author :
Rating :
ISBN : 3426786273
ISBN13 : 978-3426786277
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Knaur TB 1 September 2017
Number of Pages : 352 Seiten
File Size : 665 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

FOOD CRASH: Wir werden uns ökologisch ernähren oder gar nicht mehr Reviews

  • Raphael Raich
    2019-01-26 09:03

    Dieses Buch behandelt alle relevanten Themen zum ökologischen Anbau von Lebensmitteln. Es berücksichtigt sowohl ökologische, ökonomische wie soziale Bereiche. Die Quellenangaben sind vertrauenswürdig und korrekt.Der Autor beschreibt seine Sichtweise nicht auf einseitigem Wege, sondern berücksichtigt auch die Meinung der Gegenseite und argumentiert sehr sachlich.Die Themen reichen von Landwirtschaft in Europa bis nach Afrika und Asien, wobei auch Aquakulturen und Gentechnik in diesem Buch Platz gefunden haben.Food Crash ist sowohl eine gute Darlegung der Tatsachen, wie die Agrarwirtschaft auf unserem Planeten funktioniert, als auch ein gut durchdachter Lösungsvorschlag, wie die Agrarwirtschaft in Zukunft funktionieren muss.

  • Gromperekaefer
    2019-01-28 12:51

    Da die Weltbevölkerung zunimmt und infolgedessen die Verfügbarkeit von Flächen, welche agrarisch genutzt werden können seltener werden, stellt sich natürlich die Frage wie diese Problematik in Zukunft zu behandeln ist. Dieser Fragestellung geht Felix zu Löwenstein in Food Crash nach, wobei er die Hauptlösung in einer Umstellung der Nahrungsmittelerzeugung sieht, insbesondere einem Abrücken von der industriellen Erzeugung und deren schädlichen Nebenerscheinungen. Das Problem ist allerdings viel komplexer und eine ganze Reihe anderer Faktoren spielen hierbei mit.Leidtragende an mangelnder Ernährung sind die Drittweltländer. Hauptursachen von Hungersnöten sind vor allem instabile Machstrukturen, wie Kriege, Revolutionen und Unterdrückungen. Auswärtige Einmischung, welche profitorientiert agiert verschlimmert das Ganze zusätzlich. Diese Faktoren bilden die Grundsteine schlechten Wirtschaftens und sind die Hauptursachen von Hungersnöten.Die Knappheit an verfügbarem, fruchtbarem Ackerland wird verschlimmert durch die Nutzung von Teilen dieser Fläche zur Gewinnung von Bioenergie. In den Entwicklungsländern eignen sich fremde Länder die besten Ackergebiete an, wobei die einheimische Bevölkerung auf minderwertiges Land verdrängt wird. Hinzu kommen Verluste von fruchtbaren Böden durch Zubetonierung (Strassen, städtische Erweiterung, Gewerbegebiete) und Erosion durch schlechte Nutzung der Böden. Der hohe Fleischkonsum, insbesondere in den Industrieländern benötigt riesige Flächen für den Anbau von Futtermitteln. Ein weiterer Faktor bilden die Verluste von Ernten durch Verschwendung (Industrieländer) oder schlechte Lagerung (Entwicklungsländer). Neben der Knappheit an Böden spielen die Umweltfaktoren eine wichtige Rolle, bilden doch chemische Dünger (mit Überdüngung), Medikamente in der Nutztierhaltung (Massentierhaltung) und genmanipulierte Sorten Zeitbomben für die kommenden Generationen. Hinzu kommen der Anbau von riesigen Feldern mit Monokulturen, welche die Artenvielfalt des Planeten bedrohen. Das Ganze ist ins gigantische gewachsen, wo Profit auf Kosten der Natur eingefahren wird, die Umweltschäden werden dabei auf andere abgewälzt. Riesige Konzerne regieren diese Entwicklung (Monsanto, BASF, ...).Lösungen zum Bruch dieser Entwicklung sieht Löwenstein in einem gemeinsamen Wirken von staatlichen Massnahmen (Regelungen, Susidienumverteilungen), einem Umschwenken der Landwirte (ökologischer produzieren, mehr Respekt gegenüber Tieren und Natur, weg von Monokulturen, ...), einem Umdenken in der Entwicklungshilfe (Landwirte der Entwicklungsländer in Entscheidungen einbinden) und letztendlich einem Umdenken beim Einzelverbraucher (Respektieren der Nahrungsmittel, weniger Felischkonsum, umstellen auf Bioprodukte,...).Insgesamt ein aufrüttelndes Buch, dem man viele Leser wünscht in der Hoffnung auf ein Umdenken (wobei jeder Einzelne zählt!).

  • Sarah Wagner
    2019-01-25 16:08

    Das Buch deckt an so mancher Stelle auf mit gut recherchierten Fachwissen. Die erste Hälfte liest sich sehr schnell weg, jedoch in der zweiten wird es ein wenig trocken und es wiederholen sich teilweise die Fakten.Im großen und ganzen aber eine gute Zusammenfassung zur derzeitigen Situation

  • rare
    2019-01-23 11:01

    Felix zu Löwenstein hat mit Food Crash ein hochinteressantes Buch vorgelegt, was sich sehr gut lesen lässt.Schön auch, dass es nicht nur die ganzen negativen Dinge aufzeigt, sondern auch Lösungsvorschläge bereit hält und das Ganze mit vielen kleinen positiven Beispielen illustriert.

  • Frank T.
    2019-02-08 12:59

    Der Autor legt m.E. sehr umfassend und verständlich die Zusammenhänge zwischen Ernährung, Umwelt- und Ressourcenproblemen dar. Er schildert sehr differenziert die historische Entwicklung der Nahrungsmittelproduktion und den herrschenden Interessenkonflikten der Akteure. Dabei bleibt er wohltuend sachlich und enthält sich jeglicher Polemik. Er führt Beispiele nachhaltigen Wirtschaftens aus aller Welt an und zeigt Wege aus der sich anbahnenden Krise.

  • Jonathan
    2019-02-13 10:48

    Sehr informativ! Für jeden der sich für eine Nachhaltige Welt interessiert. Herr Löwenstein hat wohl sehr gut recherchiert, klare Kaufempfehlung

  • Sally
    2019-01-23 14:53

    Ich kann dieses Buch nur empfehlen!Ich hab es noch nicht ganz durchgelesen, aber ich bin jetzt schon begeistert. Es regt zum Nachdenken an und bestätigt meine Gedanken. Solche Bücher zu diesem Thema sind in der heutigen Zeit einfach nicht wegzudenken und sollten gelesen werden!!!

  • David
    2019-02-13 09:56

    Es ist jedem/r von uns überlassen, ob wir an unserem Lebensstil etwas ändern wollen, ABER wir sollen zumindest wissen, welchen Beitrag wir mit unseren Kaufentscheidungen, bedingt durch unsere Ernährungsweise, zu dem Erhalt und/oder zu der Zerstörung der Umwelt jeden Tag leisten.Das Buch ist genial und der Name ist leider nicht übertrieben. Manche Dinge lassen sich nicht mehr rückgängig machen.Oleg Ivaniychuk