Read Hüter der Erinnerung: Roman by Lois Lowry Online

hter-der-erinnerung-roman

Stark und provokativ New York TimesJonas lebt in einer Welt ohne Not, Schmerz und Risiko Alles ist perfekt organisiert, niemand muss sich ber irgendetwas Sorgen machen, sogar die Berufe werden zugeteilt Als Jonas Nachfolger des H ters der Erinnerung werden soll, beginnt er eine Ausbildung beim alten H ter Und hier erf hrt er, welch hohen Preis sie alle f r dieses scheinbar problemlose Leben zu zahlen haben Jonas Bild von der Gesellschaft, in der er lebt, bekommt immer mehr Risse, bis ihm klar wird, dass er seinen kleinen Pflegebruder Gabriel diesem unmenschlichen System keinesfalls ausliefern m chte Es bleibt ihm nur die Flucht ein lebensgef hrliches Unterfangen ...

Title : Hüter der Erinnerung: Roman
Author :
Rating :
ISBN : 3423782250
ISBN13 : 978-3423782258
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : dtv Verlagsgesellschaft 1 Oktober 2008
Number of Pages : 256 Seiten
File Size : 683 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Hüter der Erinnerung: Roman Reviews

  • Hinz von Kunz
    2018-11-22 13:14

    ... die gezwungen werden, dieses Buch für die Schule zu lesen!Ich bin schon älter & gehöre also nicht zum ausgewählten Kreis der Leser. Aber ich mag Jugendbücher wegen ihrer leichten Lesbarkeit. Auch dieses Buch lässt sich gut lesen, aber die Geschichte lässt mir zu viele Fragen offen. Wahrscheinlich wird es deshalb in der Schule gelesen, damit die "armen" Schüler es interpretieren können! :-)Die Geschichte ist an sich nicht schlecht. In der fernen Zukunft hat sich eine Gesellschaft entwickelt, in der die Menschen keine Fragen mehr stellen und ihr Leben so akzeptieren, wie es ist. Es gibt weder positive noch negative Gefühle. Der Hüter trägt alle positiven und negativen Erinnerungen der Gesellschaft in sich und muss allein damit klar kommen. Mit Beginnen der Pubertät nehmen die Menschen eine Tablette, die körperlichen Empfindungen (z. B. Begehren) unterdrücken. Verletzungen der Gesetze werden mit dem Tod bestraft. Was der Gesellschaft nicht so klar mitgeteilt wird. Kinder werden nicht von Paaren geboren, sondern von Frauen, die scheinbar für keine anderen Arbeiten in der Gesellschaft geeignet sind. Diese ziehen die Kinder wiederum nicht auf. Die Kinder werden dann an Ehepaare abgegeben, die sie erziehen. Auch Babies, die sich nicht dem Standard gemäß entwickeln oder Zwillinge (einer davon), werden getötet.Ich mag grundsätzlich keine Bücher, die das Ende offen und Fragen unbeantwortet lassen. Allein deswegen ziehe ich schon Punkte ab. Hier darf sich der Leser entscheiden,- ob die Gesellschafft sich verändert oder eben nicht.- ob Jonas überlebt oder nichtDas hinterlässt bei mir das Gefühl, dass die Autorin die Geschichte nicht zu Ende erdacht hat. Wollte sie vielleicht keine Entscheidung treffen, wohin ihre Figuren sich entwickeln und gehen oder welches Ende sie finden? Es fehlt etwas wesentliches für mich .- der rote Faden, der durch eine Geschichte führt und dem Leser einen Weg zeigt. Egal wohin - positiv oder negativ.Fragen bleiben für mich offen, z. B. wie funktioniert die Übergabe der Erinnerungen? Gibt es eine genetische Veranlagung & ist Jonas somit der Sohn des alten Hüters? Gab es schon früher Hüter, die die Ausbildung abgebrochen haben? Oder soll der Leser wirklich glauben, dass nach hunderten Jahren plötzlich zwei Kinder mit Gewissen geboren wurden? War es vielleicht der alte Hüter, der den Kindern ein Gewissen "überreicht" hat? Müssen die Erinnerungen vor dem Tod des alten Hüters übergeben werden, damit sie nicht freigesetzt werden und die Gesellschaft belasten?Ich kann das Buch leider nicht unbedingt empfehlen. :-(

  • Keksisbaby
    2018-11-11 14:17

    „Hüter der Erinnerungen“ ist für mich ein Buch das noch lange nachwirkt. Die Gesellschaft die dort beschrieben wird, ist eigentlich eine die unser Ideal darstellt. Jeder ist gleich. Doch es zeigt auch den Preis, den die Menschen dafür zahlen müssen. Aufgabe des Individuums, Beseitigung aller die sich nicht anzupassen vermögen und die Unterdrückung von Gefühlen. Besonders getroffen hat mich die Stelle an der Jonas seine Unschuld gegenüber dem System verliert. Er muss mit ansehen, wie sein Vater ein Baby tötet, das laut der Gesetze nicht in die Gesellschaft passt. Bis zu diesem Tag, hat Jonas zwar die Einsamkeit gespürt, die die Berufung zum Hüter mit sich bringt, doch an dem Tag wird ihm klar, dass in dieser Gesellschaft einiges schief läuft. Irgendwie habe auch ich bis dahin noch gehofft, dass die Alten, Kranken und Schwachen wirklich Anderswo hingeschickt werden, daher konnte ich mit Jonas fühlen. Dies spricht für das Geschick der Autorin den Figuren Leben einzuhauchen. Mit dem Ende hatte ich so meine Probleme, manchmal frage ich mich heute noch, ist Jonas jetzt gestorben oder hat er wirklich ein Anderswo gefunden, in dem Weihnachten noch gefeiert wird? Außerdem was wurde aus der Gesellschaft die durch Jonas Flucht von all den Erinnerungen überflutet wurde?Ich bin kein Freund von offenen Enden und hoffe ich finde die Antwort in den folgenden drei Büchern. Auf alle Fälle ist es der Autorin gelungen mich neugierig auf Mehr zu machen.

  • Nicole
    2018-12-10 07:07

    Meine Meinung zu dem Buch Hüter der Erinnerung:Ich bin auf dieses Buch, durch den neuen Kinofilm der am 2.10.2014 im Kino anläuft, aufmerksam geworden und vor allem neugierig, welche Geschichte sich wohl hinter diesem genialen Titel verstecken mag.Somit war für mich klar, dieses Buch muss in mein Bücherregal einziehen, und es muss noch vor dem Kinofilm gelesen werden.Und genau deswegen kommt hier meine Meinung zu diesem 5 Sterne Buch!Das Buch selbst fand ich ziemlich gut gemacht. Es ist nicht so bunt an Aktion, wie die neuen Dystopien die ich schon gelesen habe, sondern vorsichtig, langsam, zu erst einmal ohne Farbe. Ich erfahre wie Jonas lebt, in einer Welt ohne Streit, ohne Kummer, ohne irgendwelchen Gefühlen. Alles scheint harmonisch abzulaufen, bis Jonas die Chance erhält hinter die Fassade zu schauen, hinter die Geheimnisse der Welt in der Jonas sich 12 Jahre seines Lebens befunden hat. Doch diese Wahrheiten sind nicht einfach zu verdauen, und nicht jeder in dieser Welt würde es schaffen, wenn er die Erinnerungen an längst vergessenen Zeiten hätte.The Giver (wie der Englische Titel lautet) ist der Lehrer von Jonas. In diesem speziellen Job geht es darum, das es einen Menschen in dieser Welt gibt, der Erinnerungen aufhebt, sie verwaltet, sie bei Zeiten den Ältesten überliefert um mit zu entscheiden, wie denn welcher Fall gelöst werden sollte.Die Übertragung dieser Erinnerungen geschieht durch Berührungen. Jonas legt sich Bauchlings auf eine Bett und der Lehrer berührt dessen Rücken und lässt die Erinnerungen in Jonas fließen. Dadurch wird Jonas immer klarer, dass die Erwachsenen in seiner Welt lügen.Er hinterfragt immer mehr, spricht viel mit seinem Lehrer. Bis Jonas Vater ihm eines Tages mitteilt das ein Zwillingspärchen (Kinder) geprüft wird, und welches Kind davon in der Welt, in der Jonas nun ist, leben darf, und das andere in die Anderswelt darf. Hier wird es tragisch, und ich muss sagen hier kam Gänsehaut und auch ein klein wenig Wut, Trauer und auch Erstaunen bei mir an.Denn diese Art um jemanden weiter reisen zu lassen, ist/war für mich schon sehr tragisch. Denn es ist nicht wie es scheint.Doch Jonas will das nicht mehr, Jonas will ausbrechen - Letztlich kommt es zu einer Folgenschweren Tatsache. Doch damit ich nicht spoiler -> Selbst lesen.Mich bewegt das Buch sehr, denn vieles was in diesem Buch beschrieben ist, ist ja schon irgendwie vorhanden, irgendwie sondern wir Menschen die nicht passen oft schon aus, ohne das diese Menschen eine Chance hatten. Auch fand ich das sehr spannend das Gefühle in Jonas Welt unterdrückt werden, ja das die Menschen in Jonas Welt es nicht einmal merkten wie stark alles Manipuliert ist.Ich finde Lois Schreibstil total klasse, denn sie hat mein Herz berührt durch ihr Buch.Und genau deswegen gibt es ganze 5 Sterne und es ist irgendwie für mich auch ein Highlight in diesem Jahr. Was ich noch dazu sagen möchte, das Ende des Buches, das ist ziemlich offen. Für mich ist nicht ganz klar, was wirklich mit Jonas geschehen ist, und genau das macht das Buch für mich so lebendig, denn so darf ich meine eigene Fantasie anzapfen und mir überlegen, was wird wohl mit Jonas weiter geschehen.Auch freue ich mich sehr auf den Film, obwohl ich mittlerweile etwas angst vor diesem Film habe, denn bringt dieser Film genau das herüber, was das Buch mir herüber brachte?