Read Birgitta von Schweden: Mystikerin und Visionärin des späten Mittelalters by Günther Schiwy Online

Title : Birgitta von Schweden: Mystikerin und Visionärin des späten Mittelalters
Author :
Rating :
ISBN : 3406504876
ISBN13 : 978-3406504877
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : C.H.Beck Auflage 1 20 M rz 2003
Number of Pages : 372 Pages
File Size : 870 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Birgitta von Schweden: Mystikerin und Visionärin des späten Mittelalters Reviews

  • None
    2019-02-24 09:06

    Wenn man lange Passagen aus mittelalterlichen Schriften lesen will, oft in altmodischem Deutsch zitiert, kann man zu diesem Werk greifen. Sucht man dagegen ein lebensvolles und inspiriertes Buch über Birgitta, dann wähle man lieber die andere Neuerscheinung: "Birgitta von Schweden", von Barbara Günther-Haug. Schiwy, der mittels seiner Zitate scheinbar das gesamte Mittelalter ausleuchten will, verliert Birgitta und ihren Kreis manchmal etwas aus den Augen. Augustinus mag ja noch angehen, aber Heloise? Diese spezielle Dame, die dreihundert Jahre vor Birgitta lebte, dürfte schon für ihr eigenes Zeitalter wenig typisch gewesen sein, ganz zu schweigen von einem späteren Einfluß auf Schweden. Neben solchen Abschweifungen kommt die Schilderung der politischen Lage des 14. Jahrhunderts viel zu kurz, gerade was den Nordosten Europas angeht. Der Leser kann sich aus ein paar gedrängten Sätzen über die verwickelte Verwandschaft des schwedischen Königs kein klares Bild machen. Hinwiederum geht die Zitierlust des Autors an anderer Stelle so weit, daß er selbst ganz allgemeine Aussagen mit ziemlich beliebigen Quellenhinweisen versieht, so daß in manchem Halbsatz jedes einzelne Wort eine Fußnote trägt. Das erschwert das Lesen und erweckt nebenbei den unangenehmen Eindruck, es gehe Schiwy vor allem um ein reichhaltiges Literaturverzeichnis. Ein Index allerdings, den man zum Nachschlagen so dringend bräuchte, fehlt vollkommen. Immerhin ist das Buch in sehr viele und gut überschriebene Abschnitte gegliedert, auch schön in Leinen aufgemacht. Es reicht also schon für zwei Sterne.

  • Reinhard Hennig
    2019-02-20 09:00

    Günther Schiwy beschäftigt sich in diesem Buch mit Leben und Werk der schwedischen Heiligen. Leider greift er dabei auf eine aus dem 19. Jahrhundert stammende Übersetzung von Birgittas "Offenbarungen" zurück, die grauenhaft geschrieben ist. Schiwy zitiert sie dennoch fleißig, anstatt selbst aus dem lateinischen oder altschwedischen Text zu übersetzen. Man hat überhaupt den Eindruck, daß er das Schwedische nicht beherrscht, denn in seiner langen Literaturliste finden sich fast ausnahmslos deutschsprachige Werke, er hat also die ausländische Forschung unberücksichtigt gelassen. Sehr oft sind völlig überflüssige Endnoten gesetzt, die dem Leser in keiner Weise nützen. Schiwys eigene Sprache ist grauenhaft, oft schwülstig und grammatikalisch falsch. Er hat einen ausschweifenden Schreibstil und verliert dabei häufig den roten Faden, sofern er einem solchen überhaupt jemals folgt. Viele Fragen, die sich dem Leser bei der anstrengenden Lektüre stellen, bleiben offen: Wie reagierten die Kirchenvertreter auf Birgittas Kritik? Wie konnte ihr Orden solche Beliebtheit erlangen?Daß Schiwy auch noch auf das Märchen von der angeblichen Erwartung des Weltuntergangs um das Jahr 1000 hereinfällt, spricht ebenfalls nicht gerade für ihn.