Read Bewerbung mit 40 plus: Optimale Bewerbungsstrategien ab 40 by Ursula Thieme Online

bewerbung-mit-40-plus-optimale-bewerbungsstrategien-ab-40

ber den Autor und weitere MitwirkendeUrsula Thieme f hrt seit 1997 das Unternehmen thieme personalmanagement, eine erfolgreiche Personalberatung f r Unternehmen und Arbeitsuchende Als Personalverantwortlichebei Philips GmbH und Colgate Palmolive GmbH sammelte sievor der Selbstst ndigkeit umfangreiche Erfahrungen im klassischenPersonalmanagement und in der professionellen Akquisition Sie lebt in der N he von Hamburg....

Title : Bewerbung mit 40 plus: Optimale Bewerbungsstrategien ab 40
Author :
Rating :
ISBN : 3280051304
ISBN13 : 978-3280051306
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Orell Fuessli Auflage 1., 1 September 2005
Number of Pages : 362 Pages
File Size : 765 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Bewerbung mit 40 plus: Optimale Bewerbungsstrategien ab 40 Reviews

  • Rolf Dobelli
    2018-10-24 08:42

    "Bewerbung mit 50 plus" wäre als Titel vielleicht treffender gewesen, denn das Buch scheint sich eher an Deutlich-über-40-Jährige zu richten. Es sei denn, die Angehörigen der Zielgruppe "40 plus" hätten die letzten 15 Jahre hinter dem Mond verbracht und sämtliche Entwicklungen des modernen Lebens verschlafen. Als erste Annäherung ans Thema eignet sich das Buch gut, an manchen Stellen ist es aber recht oberflächlich und mit einigen Plattitüden versehen. Hilfreich sind dagegen die Checklisten am Ende und spezielle Internetadressen für die 40-Plus-Thematik und für Wiedereinsteiger. Außerdem ist für jeden Jobsuchenden, nicht nur für die Älteren, die Anleitung zur Analyse der eigenen Kompetenzen und zur Erstellung eines Fähigkeitenprofils interessant. Wir empfehlen das Buch allen Berufstätigen im fortgeschrittenen Alter, die freiwillig oder unfreiwillig einen beruflichen Wechsel anvisieren.

  • Amazon Customer
    2018-11-06 10:42

    Dieses Buch ist:- strukturiertUrsula Thieme führt den Bewerber Schritt für Schritt durch den gesamten Bewerbungsprozess, angefangen mit der Beschreibung der Arbeitsmarktsituation bis hin zum Bewerbungsgespräch, und lässt dabei keinen Einzelaspekt aus. Dieses Buch wurde insbesondere auf Personen zugeschnitten, die sich - heute - im Alter von 40+ eventuell zum ersten mal bewerben müssen. Sehr hilfreich sind die Checklisten zum Ende eines jeden Kapitels bzw. am Ende des Buches.- praxisnahAus dem reichhaltigen Erfahrungsschatz einer Personalreferentin wird jeder Abschnitt mit ausführlichen Beispielen oder Tipps angereichert, so dass der Leser eine excellente Vorlage für seinen Bewerbungsprozess erhält.- aktuellViele Hinweise auf aktuelle Internetadressen oder andere Informationsquellen runden dieses Strategiewerk ab und lassen keinen Zweifel offen, dass bei Berücksichtigung aller Ratschläge die Bewerbung auch zum Ziel einer neuen Arbeitsstelle führen wird.Zusammengefasst: sehr empfehlenswert!

  • Steinziege
    2018-11-06 13:59

    Das Versprechen, genau die Probleme von älteren Arbeitssuchenden zu untersuchen, löst die Autorin nur punktuell ein. Insbesondere die "Anforderungs- und Eigenprofilanalyse" wird nur oberflächlich und mit Allgemeinplätzen versehen dargestellt. Davon habe ich mir mehr versprochen.In diesem Buch werden keine neuen Informationen geboten; auch die meisten Internet-Adressen sind entweder veraltet oder verlangen von den Interessierten, sich einzuloggen und möglichst den kostenpflichtigen Bereich zu betreten.Ein Lebenslauf in Deutschland ist eine Urkunde, die mit der eigenen Unterschrift rechtswirksam wird, insofern ist es grob fahrlässig, Leserinnen und Leser dazu zu raten, nicht (mehr) zu unterschreiben. Dass die Autorin rät, Bewerbungsunterlagen nur mit den "nötigsten" Zeugnissen zu versenden und darauf zu verweisen, dass die weiteren zum Vorstellungsgespräch mitgebracht werden, geht völlig an der Personalselektion vorbei. Wenn eine vollständige Mappe mit Gehaltsaussage verlangt wird, habe ich mich als Bewerberin daran zu halten, wenn die erste Arbeitsprobe erfolgversprechend sein soll.Fazit: enttäuschend.