Read Plädoyer für Israel by Alan M. Dershowitz Online

pldoyer-fr-israel

.deFurcht und Schrecken verbreiten Bilder pal stinensischer Selbstmord Attentate Aber auch das harte Vorgehen des berlegenen israelischen Milit rs schockiert Die fatale Spirale der Gewalt schw cht die Hoffnung, dass in Nahost Frieden einkehren und sich das Verh ltnis zwischen Orient und Okzident insgesamt verbessern m ge Alan M Dershowitz meint indes, dass gegen ber dem Judenstaat mit zweierlei Ma gemessen werde Deshalb verteidigt der US Anwalt in diesem Buch einen ganz besonderen Mandanten Israel Sein Pl doyer Freispruch In 32 Kapiteln benennt der Autor seiner Meinung nach existierende Vorurteile, zitiert Ankl ger, entwirft Gegenstandpunkte und sucht Beweise f r die Unschuld Israels Gezeigt wird, dass sich j dische Fl chtlinge im Gebiet des heutigen Israel bereits lange vor Staatsgr ndung ansiedelten sowie Land in der Regel legal erwarben Und im Sechs Tage Krieg von 1967 habe sich Israel lediglich verteidigt F r die heutige Zeit sieht Dershowitz Opfer auf pal stinensischer Seite als unbeabsichtigte Kollateralsch den im Kampf gegen den Terror Dershowitz Pl doyer f r Israel mag manches gl tten und einseitig Schuld zuweisen Doch plumpen, antiisraelischen Argumenten nimmt der US Autor den Wind kr ftig aus den Segeln Gewicht verleihen seiner Streitschrift historische Fakten sowie einschl gige Zitate Lesenswert ist auch das deutsche Vorwort von H.M Broder Der Spiegel Autor zeigt auf, wie sehr diese geographisch so kleine Region die Welt in Atem h lt und dass alle Araber inklusive Pal stinenser das Existenzrecht Israels endlich wirklich anerkennen sollten Ziel nah stlicher Politik sollte laut Dershowitz die Zwei Staaten L sung sein, allerdings ohne R ckkehrrecht pal stinensischer Fl chtlinge Nicht nur hierbei sieht sich der US Amerikaner im Widerspruch zu seinem Landsmann Noam Chomsky, der in seinem Buch Keine Chance f r den Frieden Israel und USA schwer anklagt Beide B cher ver ffentlichte der Europa Verlag brigens gut durchdacht gleichzeitig Denn wenn wie Sir Popper einst forderte Thesen sterben und nicht Menschen, bringt das St ck f r St ck weiter Dies gilt f r die ffentliche Diskussion bei uns und hoffentlich bald auch f r die Menschen vorort Herwig Slezak...

Title : Plädoyer für Israel
Author :
Rating :
ISBN : 3203760266
ISBN13 : 978-3203760261
Format Type : Audio Book
Language : Deutsch
Publisher : Europa Verlag 2005
Number of Pages : 393 Pages
File Size : 979 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Plädoyer für Israel Reviews

  • Filk Frog
    2019-01-16 17:49

    Der Autor präsentiert 32 Anklagen, die gegen Israel erhoben wurden oder immer noch werden.Die Kapitel sind alle nach dem gleichen Schema gestaltet:Der Vorwurf (in ein oder zwei Sätze gefasst)Die Ankläger (Zitate von 'betroffenen' Personen und Sympathisanten)Die Realität (Hier wird die Situation aus der Sicht des Autors geschildert)Der Beweis (Hier liefert er die Tatsachen zu den unter 'Realität' gemachten Aussagen)Der Autor zerpflückt regelrecht alle Anklagen, ohne dabei eventuell für Israel nachteiliges zu unterschlagen.Einige Punkte (u.a. 1, 3, 29) erscheinen so abstrus, dass man als rational denkender Mensch nur den Kopf schütteln kann. Aber rationales Denken hat ja bei politischen und religiösen Fanatikern keine hohe Priorität.Eine wertvolle Ergänzung zu diesem Buch wäre:

  • MAH
    2019-01-06 21:44

    Plädoyer für Israel nimmt, wie der Name schon sagt, Position für den Staat Israel ein. Dies geschieht jedoch nicht unverhältnismäßig und einseitig, sondern vielmehr unterstreicht Dershowitz immer wieder seine Sichtweise, alle Beteiligten des Konfliktes gleichberechtigt zu bewerten. Er fordert zu keinem Zeitpunkt Sonderrechte für Israel sondern wie geschreiben eine GLEICHBERECHTIGUNG Israels auf der internationalen Bühne. Gerade das Messen mit zweierlei Maß kritisiert der Autor in seinem Buch und räumt mit Vorurteilen auf, die von vielen pseudowissenschafltichen - Kritikern DIREKT gegen das Existenzrecht des jüischen Staates gerichtet sind.Zudem fordert Dershowitz gleich zu Beginn eine Zwei-Staaten-Lösung für den Nahostkonlfikt, eine Position, die die differenziertze Betrachtungsweise des Autors unterstreicht.

  • Werner Weber
    2019-01-07 14:23

    Plädoyer für Isarel, das riecht nach Parteinahme, denkt der unvoreingenommene Leser und er muss bestätigt finden: es ist Parteinahme.Schnell aber tritt dann die Seriösität der Argumentation von Dershowitz in den Vordergrund: jede Zahl ist belegt, die Argumentation durchweg historisch abgesichert, die Fakten werden mit Bezug auf arabische und jüdische Quellen dargestellt.Wer zum Beispiel wie ich nicht wusste, dass der Großmufti von Jerusalem, das spirituelle und politische Oberhaupt der Araber in Palästina, das bis heute verehrt wird, ein Nazifreund und Kriegsverbrecher war, der vom Nürnberger Tribunal verurteilt wurde und für die Ermordung von ungarischen jüdischen Kindern verantwortlich war, indem er erfolgreich persönlich bei Eichmann gegen ihre Ausreise intervenierte, der wird von diesen - und vielen anderen - historisch belegten und unbestreitbaren Fakten schockiert aber auch gefesselt sein.Oder das Zitat König Husseins von Jordanien, der selbst erklärt: "Seit 1948 haben arabische Politiker das palästinensische Volk für egoistische politische Ziele benutzt. Das ist ... kriminell." - Hätten Sie es gewusst? Lesen! Unbedingt lesen! Parteinahme oder nicht: hier wird die Wahrheit seriös dargestellt und überzeugend belegt. Pflichtlektüre für jeden, der sich mit der Geschichte und Politik Israles/Palästinas interessiert.

  • K. Obold
    2018-12-26 19:47

    Dieses Buch ragt heraus aus den meisten Beiträgen zum palästinensisch-israelischen Konflikt, weil es ohne wenn und aber den Terror und die Schuldigen klar benennt, die wahren Hintergründe des Konflikts herausarbeitet und zuguterletzt die einzig verbliebenen Lösungsoptionen auf den Tisch legt.Klar strukturiert legt der Autor dar, dass der Islamismus arabischer Prägung immer schon einen anti-semitischen Kern beinhaltet hat, den sich arabische Anführer und weite Teile der Palästinenser vorbehaltlos aneignen, um Israel von der Landkarte zu löschen. Die Unterstützung, die sie hierbei von Personen wie Finkelstein und Chomsky erhalten, entlarvt Dershowitz als gefährliche Anbiederungsstrategie westlicher "Intellektueller". Weiterhin belegt er überzeugend, dass Israel stets Verteidigungskriege geführt hat im Gegensatz zum undifferenzierten Terrorismus seiner Gegner. Und Israel hat gut daran getan, denn für diesen hochentwickelten Staat steht viel auf dem Spiel: ein Rechts-, Wirtschafts- und Politiksystem, dass dem seiner arabischen Nachbarn weit überlegen ist, da es eine der fortgeschrittensten Demokratien weltweit repräsentiert. Damit bilden für den Autor Antisemitismus, Rückständigkeit auf allen Gebieten demokratischen Zusammenlebens und purer Opportunismus die Hauptantriebsfedern für die seit Jahrzehnten andauernde Aggression gegen den isralischen Staat.Als einzige Lösung kommt für ihn die Zwei Staaten-Lösung in Betracht. Solange dies nicht erreicht ist, muss Israel um seines Überlebens willen den Terrorismus mit aller Macht bekämpfen. Und die westlichen Staaten - dies arbeitet er ganz klar heraus - sollten Israel dabei unterstützen, um ihre eigene Existenz mittelfristig nicht zu gefährden.Bei aller Eindeutigkeit seiner Analyse versäumt es Dershowitz nicht, Kritik an Israel als legitim und auch als moralische Verpflichtung zu kategorisieren. Eine solche Kritik darf jedoch seiner Ansicht nach nie die Grenze zum Antizionismus und Atisemitismus überschreiten - wie dies bei Chomsky leider nur allzu häufig der Fall ist.Fazit: ein überaus lesenswertes, sehr kluges Buch für alle, die nicht mit der Masse schwimmen wollen, sondern ihren eigenen Kopf haben; aber auch für diejenigen, denen die humanistischen, demokratischen Werte solcher Staaten wie Israel und der es unterstützenden Staaten noch etwas bedeuten.

  • Teukros
    2019-01-19 21:48

    Wer sich ein differenzierteres Bild vom Nah-Ost Konflikt machen will und genug hat vom vulgären "Israel-Bashing", dem oder der sei dieses Buch ans Herz zu legen.Dershowitz geht Vorurteil für Vorurteil durch und widerlegt es offen und nachvollziehbar durch präziser Quellenangabe von Reden, Medienbeiträgen, Zeitungsartikel usw.Jedoch ist er sehr darauf bedacht zu betonen, dass Kritik an Israel nicht a priori antisemitisch ist, sondern wenn von Nöten sehr wohl berechtigt, doch eine solche konstruktive Kritik findet man im Mainstream leider nicht oft. Somit ist dieses Buch wirklich ein Lichtblick in der Literatur zum Konflikt.