Read Der Fall Ashanti: Die Geschichte der ersten Gentherapie by Larry Thompson Online

Title : Der Fall Ashanti: Die Geschichte der ersten Gentherapie
Author :
Rating :
ISBN : 3034860072
ISBN13 : 978-3034860079
Format Type : PDF
Language : Deutsch
Publisher : Birkh user Auflage Softcover reprint of the original 1st ed 1995 23 August 2014
Number of Pages : 360 Seiten
File Size : 567 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Der Fall Ashanti: Die Geschichte der ersten Gentherapie Reviews

  • Christian S.
    2018-11-26 21:40

    Für jemanden, der sich mit Immunologie und Zelltherapie beschäftigt sind die Anfänge und große Durchbrüche bei der Behandlung von Krebserkrankungen besonders interessant. Das Buch gibt einen ausführlichen Einblick in die Anfänge der Gentherapie im Allgemeine und in den Fall Ashanti im besonderen.

  • Danny B.
    2018-11-11 22:10

    Um es gleich vorweg zu nehmen: die Gentherapie zur Heilung von genetisch bedingten Krankheiten steckt heute noch genau wie damals im Jahr 1990 - als der Fall Ashanti weltweit für Aufsehen sorgte - in den Kinderschuhen! Der große Durchbruch, den man sich in den 90er Jahren vom Einsatz der Gentechnik in der Medizin erhofft hatte, blieb bis heute aus! Ein (dauerhafter) Erfolg der Gentherapie wird aus heutiger Sicht noch längere Zeit auf sich warten lassen. Zu groß sind die Hürden, die es zu überwinden gilt, fremde oder zu therapeutischen Zwecken veränderte DNA in das menschliche Erbgut einzuschleusen.Doch der Reihe nach: Ashanti DeSilva, ein kleines, damals zweijähriges Mädchen aus Ohio, USA (Avon Lake in der Nähe von Cleveland) litt seit ihrer Geburt an einem schweren Immundefekt, dem sog. SCID, severe combined immune deficiency, oder auch kurz ADA-Mangel genannt. SCID zerstört die T-Lymphozyten im Körper. Das sind weiße Blutkörperchen, die wichtige Aufgaben innerhalb des Immunsystems übernehmen. Anders als bei der Immunschwächekrankheit AIDS, bei der ebenfalls die T-Lymphozyten zerstört werden, geschieht dies bei SCID auf Grund eines genetischen Defekts, und nicht durch ein Virus (HIV-Virus). Die Wirkung ist in beiden Fällen jedoch dieselbe und jeweils fatal: der Körper ist nicht mehr dazu in der Lage, sich gegen die Heerscharen von Bakterien und Viren zu schützen, denen man im alltäglichen Leben ausgesetzt ist und für Gesunde i. d. R. kein Problem darstellen. Kurzum: ein grippeähnlicher Infekt kann bereits tödliche Folgen haben, Windpocken oder eine Infektion mit dem EBV (Epstein-Barr-Virus) sind es bei dieser Erkrankung fast immer.Ashanti DeSilva war die erste Patientin, die eine von den amerikanischen Gesundheitsbehörden NIH (National Institute of Health) genehmigte Gentherapie erhielt. Dank dieser Behandlung mit genetisch veränderten Blutzellen, die von Zeit zu Zeit aufgefrischt werden muss, war es ihr möglich, von nun an ein (fast) normales Leben zu führen. Da es sich um die erste offiziell genehmigte Gentherapie an einem Menschen handelte, war das öffentliche Interesse natürlich entsprechend groß.In diesem Buch wird sehr anschaulich beschrieben, wie es überhaupt dazu kam, dass Ashanti DeSilva die "ausgewählte" Patientin für die erste Gentherapie war, welche Erfolge und Misserfolge inzwischen bei der Gentherapie am Menschen zu verzeichnen sind, und weshalb es so schwierig ist, genmanipulierte DNA in ein bestehendes Erbgut einzuschleusen (viele körpereigene Mechanismen sperren sich gegen die Aufnahme von fremdem Erbgut, und es gibt nur wenige geeignete Vehikel, die zum Transport von gentechnisch veränderter DNA als sog. "Genfähren" in Frage kommen, z. B. abgetötete Viren oder Virus-Hüllen, Liposomen (Fettkügelchen) oder gentechnisch veränderte weiße Blutkörperchen). Kein leichtes Unterfangen, wie dieses spannende Buch offenbart...Aus dem Inhalt:- Ashanti soll geheilt werden- Die Idee, menschliche Gene zu ändern- Lehrjahre eines Wissenschaftlers- Die wachsende Angst vor der Gentechnik- Manipulationen am Genom von Säugerzellen- Die Gefahren des Fortschritts- Der Sturz eines Engels- Genetische Botschafter- Die Politik der Gene- EpilogDieses Buch ist eher sachlich - nüchtern gehalten. Wer einen Erfahrungsbericht (z. B. aus Sicht der Eltern geschildert) erwartet, wird evtl. enttäuscht sein, denn das Ganze wird - wie bereits erwähnt - in diesem Sachbuch aus rein wissenschaftlicher Sicht geschildert, ist aber dennoch äußerst spannend geschrieben! Mir hat das Buch insgesamt sehr gut gefallen, da es überaus lehrreich ist und eine allgemeinverständliche Einführung in das Thema "Gentherapie" bietet.