Read Wintergespinst: Zehn Novellen (Classic Reprint) by Moritz Heimann Online

wintergespinst-zehn-novellen-classic-reprint

Excerpt from Wintergespinst Zehn Novellen Gine Stunde lie er vorbei, dann ging er an das ilbendz effen, das im Speife3irnmer von der Tila fauber f r ihn vorbereitet war brot, Faltes 31eifd3, in einem geflochte nen, dnnflen Korb die l ndlich fpr den, aber einen gan3en erbft duftenden pfel, und eine lafche roter meets burger About the Publisher Forgotten Books publishes hundreds of thousands of rare and classic books Find at www.forgottenbooks.com This book is a reproduction of an important historical work Forgotten Books uses state of the art technology to digitally reconstruct the work, preserving the original format whilst repairing imperfections present in the aged copy In rare cases, an imperfection in the original, such as a blemish or missing page, may be replicated in our edition We do, however, repair the vast majority of imperfections successfully any imperfections that remain are intentionally left to preserve the state of such historical works....

Title : Wintergespinst: Zehn Novellen (Classic Reprint)
Author :
Rating :
ISBN : 0332087174
ISBN13 : 978-0332087177
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Forgotten Books 25 April 2018
Number of Pages : 398 Pages
File Size : 567 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Wintergespinst: Zehn Novellen (Classic Reprint) Reviews

  • Bernd Beyer
    2019-01-07 14:55

    Der Bauernjunge Franz soll zwei goldene Taler gestohlen haben. Zuhause bekommt er die volle Strenge seines Vaters zu spüren, obwohl seine Schuld nicht bewiesen wurde. Für den Vater (einen Quartalssäufer) ist es ein Grund mehr, in die Dorfkneipe zu gehen und dort Streit zu suchen. Seine Wut lässt der gewalttätige Mann jedoch vor allen Dingen regelmäßig zu Hause aus. Sein ältester Sohn hat schon vor Jahren im Zorn das Elternhaus verlassen und arbeitet bei einem anderen Bauern als Knecht, um der väterlichen Gewalt zu entgehen.Als für die Familie die Grenze der Erträglichkeit überschritten ist, weil sie um Leib und Leben fürchten müssen, entschließt sich die Mutter, ihren ältesten Sohn zurückzuholen. Inzwischen selbst ein starker Mann geworden, weist er den Vater in die Schranken, doch das Trinken kann er ihm nicht verbieten. Auch wird die Unschuld von Franz am Diebstahl der Goldstücke bewiesen, da man den wirklichen Dieb überführen kann. Nun scheint endlich alles besser zu werden, doch das große Unglück lässt nicht lange auf sich warten.